Kopierinsel - 200x200

Axel Rudi Pell | Live On Fire | SPV

Es war eine der Rocksensationen im Vorjahr, als die Edelrocker „Axel Rudi Pell“ um den Namen gebenden Gitarrenmeister Pell erstmals im Oktober in Österreich auf der Bühne der Szene Wien standen. Jetzt rotiert eine DVD mit dem Köln-Konzert und dem Axel Rudi Pell Auftritt beim „Rock Of The Ages“-Festival in meinem Player. Sehr empfehlenswert.

Obwohl Axel Rudi Pell seine Karriere in den vergangenen 25 Jahren akribisch geplant hat, ist auch der Gitarrenmeister nicht vor Überraschungen gefeit: Als sich vor der Kölner Show des zweiten Teils der überall ausverkauften „Circle Of The Oath“-Tour die Möglichkeit ergab, das umjubelte Konzert in der Essigfabrik auf Laufbild zu bannen, sagte Axel nicht nein. Und es war gut so, denn zehn Jahre nach dem letzten Bühnen-Dokument „Knights Live“ gibt es nun endlich wieder eine komplette Show des Bochumer Vollgasgitarristen und seiner deutsch-amerikanischen Band zu bewundern.

Und um die Vollbedienung in Sachen Pell live zu komplettieren, enthält „Live On Fire“ zusätzlich den Mitschnitt des sensationellen Auftritts vom letztjährigen „Rock of Ages“-Festival. Es ist eine perfekte Momentaufnahme und verkürzt das Warten auf das nächste Studiowerk von Axel Rudi Pell.

2012 war das bisher erfolgreichste Jahr für Axel Rudi Pell: Sein 14. Tonträger „Circle Of The Oath“ erschien vor genau einem Jahr und konnte schoss so hoch wie nie zuvor in den europäischen Cahrtshimmel –  In Deutschland schaffte es das Album bis auf den 16. Platz, in der Schweiz landete es auf Platz 30, in Österreich auf Platz 55, in Norwegen auf Platz 69 und in Schweden auf Platz 51. Dort erreichte die Single „Run With The Wind“ sogar mit über 10.000 verkaufte Einheiten Goldstatus! Mit einem Gold Award für drei ausverkaufte Konzerte hintereinander in der Bochumer Zeche erhielt Pell außerdem eine weitere Auszeichnung. Auch auf dem renommierten „Sweden Rock“ und dem legendären „Wacken Open Air“ überzeugte Pell wieder einmal die Massen der Fans, auf dem „Rock Of Ages“ ist er mittlerweile so etwas wie ein Stammgast. Zu Recht. Denn Pell live ist immer ein Garant für handwerklich schnörkellosen Hardrock. Und: garantiert ohne Ovedubs!

Meister der rockigen Gitarre Axel Rudi Pell

Auch wenn Axel Rudi Pell das Komponieren zuhause und die Arbeit im Studio liebt – es

ist die Bühne, auf der sich der Musiker so richtig heimisch fühlt. Als Kind der Siebziger ist er selbstverständlich noch immer ein großer Fan von Live-Alben. Wie heißt es so schön? Der Applaus ist das Brot des Künstlers. Aber ohne die bisweilen anarchische Spontaneität und den direkten Publikumskontakt, ohne den triefenden Schweiß und die unschlagbare Energie eines Live-Erlebnisses, wenn die Hallenlichter aus- und die Verstärkerlampen angehen, wäre das Leben eines echten Hardrockers nicht vollständig. Pell ist trotz seiner Erfolge stets der Fan geblieben, der er durch Deep Purples „Fireball“ Anfang der Siebziger wurde. So erfüllt er mit „Live On Fire“ auch den dringenden Wunsch seiner eigenen Anhänger, die ihn schon seit einiger Zeit bedrängen, endlich wieder ein Live-Album herauszubringen.

Axel Rudi Pell in der Essigfabrin in Köln

Dass der Schwerpunkt der Setlist auf dem aktuellen Material liegt, dürfte nicht überraschen: Neben dem furiosen Opener „Ghost In The Black“ und dem Hardrock-Stampfer „Before I Die“ steht mit dem wunderbar atmosphärischen „Circle Of The Oath“ einer der reifsten und grandiosesten Pell-Kompositionen der letzten Jahre im Mittelpunkt von „Live On Fire“. Der Vorliebe für Medleys wird logischerweise mit „The Masquerade Ball“-„Casbah“-„Dreaming Dead“ genauso Rechnung getragen wie dem Einstreuen von Klassikern, wie Led Zeppelins „Whole Lotta Love“ oder Deep Purples „Mistreated“. Auch die eigenen Hits wie „Fool Fool“, „Nasty Reputation“ oder „Rock The Nation“ fehlen natürlich nicht und zeigen wieder einmal, wie perfekt eingespielt dieses beständigste aller Pell-Line-Ups mittlerweile ist.

Im Herbst geht es übrigens wieder ins Studio, die nächste Tour plant Pell für Februar und März des kommenden Jahres. Und die wird unter einem besonderen Stern stehen, denn auch nach einem Vierteljahrhundert als Solokünstler heißt es noch immer: „Live On Fire“!

Und die „Live On Fire“-DVD ist natürlich unser fetter Ostertipp – auch als Geschenk für alle Rock-Aficionados und Hardrock-Fans.

Schreibe einen Kommentar