Social Club goes Parliament

Auf Einladung von SSC Ehrenmitglied Nationalrat Johann Hechtl reiste eine 30 köpfige Delegation bestehend aus Mitgliedern, Freunden und Förderern des SCHWARZATALER SOCIAL CLUBS in die heiligen Hallen des österreichischen Parlaments, dort wo all die guten Gesetze gemacht werden, die wir Normalbürger dann mehr oder weniger begeistert einhalten dürfen…

SSC auf der Regierungsbank? für einen überparteilichen, ehrenamtlichen und gemeinnützigen Verein eigentlich nur eine Vision?

Nach einer überaus kompetenten, sehr interessant und spannend vorgetragenen Führung durch das Hohe Haus (es ist wirklich baulich sehr hoch, aber höchst renovierungsbedürftig) waren alle einhellig darüber  begeistert, welch wesentliche Rolle Österreich in der Vergangenheit gespielt hatte und was in unserem Parlament kooperativ-konstruktiv speziell in der Nachkriegszeit über Parteigrenzen hinweg gemeinsam realisiert und aufgebaut werden konnte.

Spätestens seit der Führung wissen alle, warum das Parlament auch "Hohes Haus" genannt wird

Einige der Gruppe ließen es sich nicht nehmen, das Feeling eines Abgeordneten am Rednerpult zu erproben, andere nahmen bescheiden auf der Regierungsbank Platz und Organisatorin Tina Spiegel thronte sogar standesgemäß auf dem Sessel der Nationalratspräsidentin.

die großen Redner des SSC unter dem Bundesadler

Im Herzen Europas spielte Österreich nicht nur für die angrenzenden Nachbarländer eine beispielgebende kulturelle, gesellschaftliche aber auch wirtschaftliche Vorreiterrolle und es wäre für unser kleines Land wünschenswert, wenn diese Position auch in den heutigen schwierigen Zeiten wieder eingenommen werden könnte und auch kleine Nationen den Stellenwert bekämen, der ihnen eigentlich  zukäme.

Ehrenmitglied NR Hans Hechtl lud auch in die SPÖ Parteizentrale ein

Die Voraussetzungen dazu sind durchaus gegeben und allen verantwortungsbewussten Politikern, egal welchen Couleurs ist für den steinigen Weg zu diesem Ziel nur das Allerbeste zu wünschen.

Ein ereignisreicher Tag ging mit einem Besuch bei einem Heurigen in Sooß in würdiger und gemütlicher Form zu Ende.

Schreibe einen Kommentar