Kopierinsel - 200x200

Das Ternitzer BORG setzt seinen Schwerpunkt auf Sportausbildung

Nun ist es fix – ab dem Schuljahr 2017/18, erweitert das BORG Ternitz sein Angebot für die SchülerInnen. Zu den Ausbildungszweigen Informations- und Kommunikationstechnologie sowie dem künstlerisch-kreativen Fach „Polyästhetik“ wird ab kommendem Schuljahr sportliche Ausbildung als weiterer Schwerpunkt angeboten.

.

Die Schwerpunkte am BORG Ternitz werden in die Vielseitigkeit der sportlichen Ausbildung gelegt, um ein ganzheitliches Fördern der SchülerInnen zu gewährleisten. „Hier möchten wir gleichermaßen das Gesundheitsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler für ein lebenslanges, gesundes Sporttreiben stärken, als auch den Erwerb der motorischen Grundlagen für ein späteres Berufsbild im Sport ermöglichen“, so Direktor HR Mag. Roman Ehold.

Ziel ist es Kenntnisse zu vermitteln und SchülerInnen das Rüstzeug für zahlreiche Möglichkeiten, wie sportliche Eignungsprüfungen für die Universität (Lehramt Bewegung und Sport), Sportwissenschaft, Sportmanagement, Bundessportakademien, Pädagogische Hochschule, BAKIP, Polizei oder Bundesheer mitzugeben. Dabei werden alle Bereiche der modernen Sportwissenschaften sowohl in Theorie als auch Praxis in den Lehrplan einfließen. Mentales Training, Coaching oder Wettkampfplanung für den Spitzensport werden ebenso behandelt, wie Motorik, Koordination oder richtige Ernährung. „Der neue Sport-Ausbildungszweig ist die ideale Ergänzung zu unseren Mittelschulen mit sportlichem Schwerpunkt. Für Sporttalente, wie die achtfache Jugend- und Junioren-Staatsmeisterin im Kunstturnen Linda Hamersak, die derzeit das BORG Ternitz besucht, werden dadurch noch bessere Rahmenbedingungen für sportliche Erfolge geschaffen“, freut sich Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak.

.

Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak, die achtfache Jugend- und Junioren-Staatsmeisterin Linda Hamersak und BORG-Direktor HR Mag. Roman Ehold (v.l.) vor dem Ternitzer BORG.
Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak, die achtfache Jugend- und Junioren-Staatsmeisterin und BORG-Schülerin Linda Hamersak und BORG-Direktor HR Mag. Roman Ehold (v.l.) vor dem Ternitzer BORG.

.

Speziell die Kooperation mit der Sporthauptschule Ternitz, die zu einem Leistungszentrum für den NÖ Turnsport ausgebaut werden soll, wird das Bundesoberstufenrealgymnasium Ternitz intensivieren. Der Ausbau der Neuen Mittelschule Ternitz soll in drei Etappen durchgeführt werden. In der ersten Baustufe wird der Turnsaal samt Gymnastikraum und Nebenräume im Bereich des jetzigen Einganges neu errichtet. „In diesem Objekt wird auch die Sprunggrube für die Kunstturnerinnen des ATSV Ternitz enthalten sein“, so Bürgermeister Dworak. „Nicht zuletzt streben wir eine Persönlichkeitsbildung durch das gemeinsame Sporttreiben an, mit der Entwicklung von Führungskompetenzen, Integrationsfähigkeit und Frustrationstoleranz“, ergänzt der Ternitzer BORG-Direktor.

Anmeldungen für das kommende Schuljahr sind mit dem aktuellen Halbjahreszeugnis Anfang Februar 2017 möglich

.

Foto © Stadtgemeinde Ternitz

.

Schreibe einen Kommentar