Kopierinsel - 200x200

Lisa Grabner unterliegt bei Judo-WM Vizeweltmeisterin nur knapp

Lisa Grabner vom Judo Club Wimpassing Sparkasse, hatte sich im Vorfeld als einzige Athletin des rot-weiß-roten U18-Teams qualifiziert (der SCHWARZATALER berichtete). In ihrer Gewichtsklasse musste sie eine knappe Niederlage gegen die starke Französin Faiza Mokdar hinnehmen. Die Französin holte sich den Vize-Weltmeistertitel.

.

Mit der Silbermedaille beim Europacup in Bielsko Biala (Polen), Bronze beim Europacup in Follonica (Italien) und Rang 7 bei den Europameisterschaften in Kaunas (Litauen), brachte Lisa Grabner die erforderlichen Leistungen für die Qualifikation in Chile. Doch bei den U18-Weltmeisterschaften in Santiago de Chile war Fortuna nicht auf Seiten der jungen Wimpassingerin.

In der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm musste sie bereits zum Auftakt eine Niederlage einstecken. Die 15-jährige Niederösterreicherin, unterlag dabei der stark auftretenden Französin Faiza Mokdar in einem harten Fight über die Zeit, durch eine einzige Wertung. Da es bei der WM eine verkürzte Hoffnungsrunde der letzten Acht gibt, war Lisa auch der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt.

„Lisa ist normalerweise sehr stark im Stand-Boden-Übergang und kann auch am Schluss Kämpfe für sich entscheiden, weil sie konditionell sehr stark ist. Beides hat leider gegen die Französin Mokdar nicht so geklappt. Zwei Minuten waren sie im Griffkampf ebenbürtig. Nach zwei vermeidbaren Bestrafungen musste Lisa aber aufmachen und ist dabei leider Waza-ari gefallen. Letztlich darf man aber nie vergessen, dass sie erst 15 Jahre jung ist, und noch viel Potenzial nach oben hat“, analysiert Cheftrainer Adi Zeltner in Chile.

Lisa Grabner hat für das kommende Jahr neben den Europameisterschaften die  Olympischen Spiele (YOG) in Buenos Aires (Argentinien) im Visier 

.

Cheftrainer Adi Zeltner ist stolz, der Start in Chile war schon ein großer Erfolg für die junge Judoka aus Wimpassing.

Foto: JC Wimpassing

.

Schreibe einen Kommentar