★ Edeltischler F/LIST gewinnt Österreichischen Solarpreis

Mit dem durchdachten Energiekonzept des Produktionswerks 2 am Hauptsitz in Thomasberg konnte der renommierte Ausstatter von Businessjets und
luxuriösen Residenzen die Jury überzeugen.

Vice President Operations Andreas Aigner nahm kürzlich im Festsaal von Krumpendorf am Wörthersee den renommierten Österreichischen Solarpreis in der Kategorie „Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe“ entgegen. Dieser Preis wird alljährlich von Eurosolar Austria für herausragende, nachhaltige Energieprojekte vergeben.

 

 

Die edle Solarpreis-Trophäe hat einen würdigen Platz im Werk bekommen.

 

F/LIST konnte mit der engagierten Energieplanung des zweiten Produktionswerks in Thomasberg punkten. Der Bau wurde 2012 begonnen und schon bei der Entwurfsplanung wurden Energieeffizienz und Nachhaltigkeit großgeschrieben. 2016 wurde zusätzlich auf dem Dach des Werks die größte Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlage ohne geförderten Einspeisetarif Österreichs in Betrieb genommen. Die Anlage liefert mit einer jährlichen Spitzenleistung von 579.000 KWh (Jahresbedarf von 120 Einfamilienhäusern) etwa 20 Prozent des Strombedarfs von Werk 2 aus nachhaltiger Sonnenenergie. So können innerhalb von 30 Jahren etwa 6.876 Tonnen CO2 vermieden werden. Die Kosten der Anlage amortisieren sich rein aus den gesparten Stromkosten nach weniger als neun Jahren.
Um die gewonnene Energie optimal zu nutzen, ist die Photovoltaik-Anlage mit einem Energiemanagement-System ausgestattet, das den Strom optimal verteilt, um den Verlust minimal zu halten – zum Beispiel durch die Aufladung von Elektro-Gabelstaplern an den Wochenenden, wenn die Produktionsmaschinen still stehen. Weiterer Vorteil ist die Ökovolt PowerStation vor dem Gebäude, an der gleichzeitig zwei Elektro-PKW und zwei E-Bikes aufgeladen werden können, die die energieneutrale Mobilität auf dem Firmengelände unterstützen.

Foto: F. LIST GMBH

Schreibe einen Kommentar