★ Neuer Stoff für Leseratten, Bücherwürmer und Bibliophile ★

Das Schwarzataler Bucheckerl – unsere Rubrik für Leseratten, Bibliophile und Bücherwürmer – stellt heute wieder Romane, Reiseverführer, Sachbücher und zwei Hörbücher vor. Da ist wohl der eine oder andere Geschenktipp dabei, klingelt doch schon bald das Christkind. Viel Vergnügen beim Schmökern. Die vorgestellten Bücher und Hörbücher findest du im gut sortierten Buchhandel und beim Webdealer deines Vertrauens.

Wolfgang Männer | Vieler Mitte Punkt – Tagesberichte & Notizen: 6.000 Skizzen sind es, die Wolfgang Männer zwischen 1984 und 2014 in seinen 36 Tagebüchern, er nennt sie „Tagesberichte“, geschaffen hat. Es sind Übersetzungen von Träumen, Gewohnheiten, Beobachtungen, Landschaften, Stillleben, Erinnerungen und mehr oder weniger weltbewegenden Tagesereignissen – eine mit größtem Formenreichtum gemalte und gezeichnete, oftmals witzige und höchst inspirierende Chronik von Persönlichem und Allgemeinem, Großem und Kleinem, Poetischem und Banalem. Diese Tagesberichte sind ein wesentlicher Bestandteil des nunmehr fünfzigjährigen, künstlerischen Schaffens von Wolfgang Männer, dem Maler, Zeichner und Bildhauer aus Reichenau an der Rax.

Eine Auswahl aus den 6.000 Skizzen enthält die fast 500 Seiten dicke Publikation „Vieler Mitte Punkt“. Darin geht es auch darum, wo das Höckgeweihte Hirschkamel wohnt, wann und wo die Archille Lauro sank, wie das Schriftbild der Pitman’s shorthand ausschaut, wie ein Wortsturm gegen den westlichen Schneeberg fegt, welche Städte ein alter Opa bereiste oder wie man platt snackt.

Wolfgang Männer beim Signieren seines Buches.

Ergänzende kluge und kurzweilige Texte des Autors tragen das Ihre zur Verwunderung, Erheiterung oder Kenntnis des Lesers oder der Betrachterin bei. In jedem Fall ist dieses dicke Buch die erste umfassende Publikation des Künstlers Wolfgang Männer und auf vielfältige Weise äußerst erfreulich ausgefallen. Es ist bei jedem Umblättern eine Freude, mehr über Männers ungemein reiches, verblüffendes und facettenreiches Werk zu erfahren.

Der Bild-Text-Band ‚Vieler Mitte Punkt – Tagesberichte & Notizen‘ ist durchgehend illustriert, 496 Seiten dick und vergangene Woche im Eigenverlag erschienen.

.

Wolfgang Hartl & Erika Friedl | Asagan – neue Geschichten aus Wien: Die HeldInnen von Asagan erleben ihre aufregenden Abenteuer diesmal in Wien – eine augenzwinkernde Hommage an eine der schönsten Städte der Welt. Das Buch ist vollgepackt mit spannenden Geschichten für Leser von fünf bis 105 Jahren und aufwändig und liebevoll mit 100 bis 500 Jahre alten Stichen und Drucken illustriert. Der älteste Druckstock dafür ist genau 500 Jahre alt – von Albrecht Dürers Kupferstecher aus dem Jahr 1517.

Reale Plätze, wahre Begebenheiten und berühmte Personen tauchen ein in eine Fantasiewelt, die so noch niemand zuvor gesehen hat. So auch die Themen der Geschichten: Sisibabasosodada, Hippiezzaner in der Hoftanzschule, Der Hamster im Riesenrad, Eine kleine Naschmusik, Die Palme am schönen Brunnen, Vogel, Strauß und Fledermaus, Der Ring der Fiaker-Lilli, Die Donaupiraten oder Ein weißes Wiener Wintermärchen.

Das Buch wurde von Wolfgang Hartl und Erika Friedl vom Atelier Am Stein in Kirchberg am Wechsel seit Anfang 2017 geschrieben und illustriert. Im Oktober wurde es auf Startnext mit 150 Prozent erfolgreich finanziert und die erste Auflage in Deutsch und Englisch Ende Oktober im Wien Museum präsentiert.

Das Hörbuch von Asagan
Anfang Dezember erscheint das Hörbuch mit neuen Geschichten und Songs von Asagan. „Die Donaupiraten“, Nina und Alfons Bauernfeind, haben vier neue zauberhafte Songs geschrieben und produziert. Nina Bauernfeind liest dazu fünf ausgewählte Geschichten aus Asagan.

Mehr gibts hier: http://asagan.at

Die Geschichtenband ‚Asagan – neue Geschichten aus Wien‘ ist durchgehend illustriert, 112 Seiten dick und im Oktober im Verlag Atelier am Stein erschienen.

.

Robert Pap | UNESCO Kulturerbe Semmeringbahn: Auf 368 Seiten sind die visionären Ideen zur Bezwingung des Semmering mit einer Schienenbahn und die durch Karl Ritter von Ghega vorangetriebene Entwicklung des Bahnbaues im Hochgebirge und das Schaffen einer bergtauglichen Lokomotive Thema. Dadurch wird auch deutlich, dass der Bau und der Betrieb der Semmeringbahn weltweit richtungsweisend für den Bau von Eisenbahnstrecken durch Gebirgslandschaften war.

Außerdem beschreibt der Payerbacher Historiker Prof Robert Pap die Entfaltung der Südbahn, deren Herzstück die Semmeringbahn war und ist, detailliert, wobei auch das damit verbundene historische Entstehen von Kulturlandschaften und Kurorten, Handelsverbindungen und Industriegründungen, vom Baubeginn 1848 bis in die Gegenwart, mit dem jeweiligen zeit- und sozialpolitischen Hintergrund, beleuchtet werden.

Das weitgespannte Thema des Buches wird von mehr als 400 Abbildungen begleitet, von welchen eine große Anzahl nach eingehenden Recherchen neu entdeckt und daher noch nie veröffentlicht wurden. Seinem Sonderstatus entsprechend, ist es auf hochwertigem Papier gedruckt und hervorragend ausgestattet, so dass es auch ein Schmuck jeder Büchersammlung sein wird.
Eine Sonderklasse der Eisenbahnliteratur und ohne Frage ein Geschenktipp für Freunde der Region und der Eisenbahnen!

Prof Robert Pap

Prof. Robert Pap, 1925 in Wien geboren, lebt seit seiner Kindheit in Reichenau und Payerbach. Er war neben seiner beruflichen Tätigkeit als Gerichtssachverständiger mehr als 60 Jahre als Leiter des Bergbau- und Heimatmuseums Reichenau an der Rax tätig. Damit war eine intensive Beschäftigung mit der historischen und kulturellen Vergangenheit des Rax-, Schneeberg- und Semmering-Gebietes verbunden, die in zahlreichen Büchern und Fachartikeln ihren Niederschlag gefunden hat. Für seine umfassenden und teils grundlegenden Arbeiten wurde ihm 1990 von der Marktgemeinde Reichenau a. d. Rax die Ehrenbürgerschaft und 2001 vom Bundespräsident der Titel „Professor“ verliehen.

Der Bildband ‚UNESCO Kulturerbe Semmeringbahn‘ ist 368 Seiten dick und im Kral Verlag erschienen.

.

Ernst Ferstl | Wenn ein Wort sitzt, kann man es stehen lassen – 707 Leitsprüche: Dieser Band versammelt 707 der besten Leitsprüche und Aphorismen aus der Feder von Ernst Ferstl. Der Zöberner ist einer der beliebtesten Autoren unserer Region.

Erstaunlich zugänglich und doch tiefgründig, so werden Ernst Ferstls Texte gerne charakterisiert. In ihnen spiegelt sich das Leben, wie wir es kennen: mit all seinen Glücksmomenten, aber auch Herausforderungen. Wohlwollend, aufbauend, humorvoll – ein heiterer Weisheitsschatz für LeserInnen jeden Alters.

Und kunterbunt wie das Leben selbst präsentiert sich die vorliegende Sprüchesammlung. Die Weisheiten geben uns Impulse für das tägliche Leben, zu Glück, Liebe, Weisheit, Beziehungen, Zufriedenheit, Zeit, Natur und natürlich Dankbarkeit.

Ernst Ferstl

Ernst Ferstl, geboren 1955, österreichischer Lehrer im Ruhestand, Dichter und Aphoristiker, lebt in Zöbern an der steirischen Grenze. Zum Thema ‚Aphorismus‘ meint Ferstl: „Ich versuche, meine Eindrücke auszudrücken: kurz und fündig, geistreich und humorvoll, klar und verständlich, poetisch und philosophisch. Ich mache mir keine Sorgen – ich mache mir lieber Gedanken. Mit Aphorismen lässt sich vieles auf den Punkt bringen, und für den Rest gibt es ja Ruf- und Fragezeichen.“

Das Spruchbuch ‚Wenn ein Wort sitzt, kann man es stehen lassen ist 298 Seiten dick und im Oktober im Bellaprint Verlag erschienen.

.

Johann Günther | Peter Kotauczek – Philosoph, Querdenker, Musiker, Maler, Schreiber, Systemtheoretiker und Ingenieur: Er zählte immer zu den Mutigen, die das Risiko nicht scheuten und auch zu keinem Mainstream gehörten: Der Gründer und langjährige Geschäftsführer der Firma BEKO, Peter Kotauczek. Das vorliegende Buch von Prof Johann Günther, einem langjährigen Freund Kotauczeks, gibt Einblick in das unkonventionelle Leben und die Gedankenwelt des Künstlers, Querdenkers, Malers, Schriftstellers, Lehrers und Ingenieurs. „Für mich sind die Kreation, der Aufbau und die Führung eines Unternehmens eine Form der Kunstausübung. Ich musste allerdings lernen, dass diese Ansicht von vielen nicht geteilt wird“, stellte Peter Kotauczek einmal bedauernd fest.

Die Verwobenheit von Mensch und Computer, ein ihn stets faszinierender wissenschaftlicher Teilbereich, wurde für Peter Kotauczek Basis für die  Schaffung des Instituts für Humaninformatik. Die zahlreichen imposanten virtuellen oder von Hand gemalten Bilder im Buch lassen ebenso wie seine Gedichte die künstlerische Seite des, auch als Lehrer an der Universität für angewandte Kunst Agierenden, sprechen.

Ein besonderes Augenmerk lag am Spannungsfeld zwischen Künstler und Businessman. Ist ein Geschäftsmann auch Maler, so anerkennt man in ihm den Manager, aber nicht den Künstler. Das Malen – so die öffentliche Ansicht – sei sein Hobby. Mit dem hatte Peter Kotauczek zu kämpfen: um Anerkennung als Künstler zu bekommen. Er musste doppelt so viel arbeiten als ein armer Maler um anerkannt zu werden. Immerhin hat er es geschafft, dass ein Großteil seiner Bilder verkauft ist.

Kotauczek war ein Pionier im Computerbereich und schon Ende der 60er Jahre sprach er vom Computer für alle. Man belächelte ihn damals. Heute ist es Realität. Der Computer zieht sich durch alle Aktivitäten Kotauczek, so entwickelte und baute er eine Malmaschine, mit der das größte Bild der Welt gedruckt wurde, das im Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Viele virtuelle Bilder von ihm stehen im Internet, wie etwa in Second Life, wo er eine eigene Insel betreibt. Er wollte immer Künstler sein. Auch Managen sieht er als Kunst. Deshalb gab der Freya Verlag dem Buch einen starken künstlerischen Charakter als Bildband.

Seit kurzem komponierte Kotauczek mit dem Computer. Im August 2017 wurde die „Symphonischen Dichtung Dark Matter“ im Rahmen des Internationalen Chopin Festivals in Gaming uraufgeführt. „Musik und Bilder liegen nahe beisammen. Beides strahlt etwas aus und erzeugt eine Emotion.“

Autor Johann Günther (l.) mit Prof Peter Kotauczek

Prof Dr Johann Günther lebt in der Hinterbrühl, ist Forschungsprofessor an der Jianghan Universität in China, Visiting Professor an der Donau-Universität Krems und Autor zahlreicher Fachbücher, zwei davon wurden in sieben Sprachen übersetzt. Er arbeitete an über 60 Sammelwerken und über 200 Fachartikel mit. Als Freund Peter Kotauczeks und Kenner der Materie gelang ihm ein informatives und tiefgehendes Porträt des Geschäftsführers eines der größten Familienunternehmens Österreichs mit Standorten in vier Ländern.

Die Biografie ‚Peter Kotauczek – Philosoph, Querdenker, Musiker, Maler, Schreiber, Systemtheoretiker und Ingenieur‚ ist durchgehend illustriert, 208 Seiten stark und kürzlich im Freya Verlag erschienen.

.

Georg Biron | Buchstabensuppe: Auf knapp 300 Seiten präsentiert der Wiener Autor Georg Biron in seinem 27. Buch zu Beginn seines 60. Lebensjahres ausgewählte Texte aus mehr als vier Jahrzehnten. Das liebevoll gestaltete Hardcover-Lesebuch Buchstaben Suppe lädt zum spannenden-entspannenden Lesevergnügen ein.

Einige Kostproben gefällig?

Im Text „On The Road auf der Buddha-Maschin‘“ berichtet Biron über die Faszination des Motorradfahrens und zerrt voller Unmut an den Zeiten: „Ich hab’ es schon früh geahnt, aber in letzter Zeit weiß ich es mit Bestimmtheit: Die Touren mit der Buddha-Maschin’ sind Ausbruchsversuche aus einer Welt, die von Tag zu Tag engmaschiger wird und in der ich zu einem Marionetten-Dasein mit Konsumzwang verurteilt bin …“

Eine gesellschaftskritische Tour de Force ist der Text „Rebellen im Internet“ – ein Stück Theater, das 2006 unter Georg Birons Regie in Wien seine Uraufführung hatte: „Da muss man nicht so tun, als ob das eine Tragödie wäre, wenn 10.000 im Mittelmeer verrecken. Davon geht die Welt nicht unter. Das ist maximal eine kleine Turbulenz im manipulierten Börsenluftraum. Ein Rückfall in frühchristliches Mitgefühl. Eine kleine Verstimmung des Gemüts, eine ungemütliche Blähung.“

Bei den frühen Satiren „Muschelmaus grüßt Fuchsenfräulein“ und „Warum gerade Einstein?“ aus den 1970er Jahren zeigt sich ebenso wie beim Monolog „Der Sex-Tourist“ der unbestechliche Blick des Autors auf gesellschaftspolitische Nischen, was den deutschen Literaturkritiker Michael Poegl an Helmut Qualtinger erinnert: „Letzte Woche war ich kurz mit einer sehr interessanten Frau liiert … die war sehr aktiv, sehr erfahren … und gekocht hat sie für mich und das Zimmer aufgeräumt, und dann habe ich gesagt, dass sie die Hemden waschen und bügeln soll, und sie hat gewaschen und gebügelt. (er lacht) Stellen Sie sich vor, Sie sagen zu einer österreichischen Hur’, sie soll Ihnen die Wäsch’ waschen und bügeln! Die haut Ihnen die Handtasche um die Ohren, dass es nur so raucht … Aber die Frauen hier, die machen das. Sehr brav. Kann man nichts sagen … Da merkt man dann das asiatische Temperament. Die wissen, dass ein Mann ein Mann ist und eine Frau eine Frau. Leider ist sie dann ein bisschen zu anhänglich worden, da habe ich sie wegschicken müssen …“

Georg Biron beschenkt uns zu seinem 59er mit gesammelten Werken aus den vergangenen Jahrzehnten.

Birons Hauptwerk sind Kurzgeschichten und Erzählungen, die das Kopfkino des Publikums in Gang setzen und mit knappen Dialogen sinnliche Spannung sowie dichte Atmosphäre erzeugen und an US-amerikanische Literatur erinnern.

Georg Biron lässt uns auch an fiktiven Gesprächen mit Original-Antworten von Marquis de Sade, Joseph Roth, Heinrich Heine, Rosa Luxemburg sowie exklusive Interviews mit Elfriede Jelinek, Wolf Biermann, Jack Unterweger, Eric Burdon und Dolly Buster teilhaben.

Das Lesebuch ‚Buchstabensuppe‘ ist 296 Seiten dick und vergangene Woche im Verlag Der Apfel erschienen.

.

Nils Straatmann | Auf Jesu Spuren – eine Wanderung durch Israel und Palästina: Höhlen am Arbel, Ausgrabungen in Magdala und der Tempelberg in Jerusalem – in einer Vorlesung kommen dem angehenden Theologen Nils Straatmann Zweifel: Wie kann er das Christentum verstehen, wenn er die Orte, an denen Jesus gewirkt haben soll, nicht mit eigenen Augen gesehen hat? Deshalb beschließt er, mit seinem Freund Sören zu Fuß und per Anhalter jene Region zu erkunden, in der drei der größten Weltreligionen entstanden sind, vom vermeintlichen Geburtsort Bethlehem, den heute eine riesige Mauer dominiert, durch den Golan bis zum Berg Hermon, auf dem im Winter der Skitourismus boomt.

Mit unstillbarer Neugier erkundet der junge Theologe, was von den Ideen des einstigen Erlösers im Heiligen Land geblieben ist. Dabei nähert er sich fundiert und ebenso skeptisch wie selbstironisch den drei Weltreligionen an, räumt mit Vorurteilen und weitverbreitetem Halbwissen auf.

Ein Buch, das wachrüttelt in Zeiten wachsender religiöser Intoleranz.

Nils Straatmann, 1989 bei Hamburg geboren, studiert in Leipzig und schreibt Artikel u.a. für die taz, Freemen’s World und Süddeutsche Zeitung. Er ist Mitglied der Autorennationalmannschaft des DFB und tritt seit 2008 als ‚Bleu Broode‘ auf deutschen Slam-Bühnen auf, wo er 2013 deutscher Meister im Team wurde. Zuletzt erschien von ihm bei Malik der Band „Wo die Kartoffeln auf Bäumen wachsen“.

Der Reisebericht ‚Auf Jesu Spuren‘ ist 304 Seiten dick und kürzlich im Malik Verlag erschienen.

.

Bertrand Piccard & André Borschberg | Mit der Sonne um die Welt – der Jahrhundertflug der Solar Impulse: 43.000 Kilometer ohne Treibstoff um die Welt, das große Wagnis nahmen die Schweizer Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg auf sich und hoben ab zu einer visionären Mission.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Luftfahrt umrunden Bertrand Piccard und André Borschberg die Erde völlig ohne fossile Treibstoffe, das futuristische Fluggerät wird ausschließlich mit Sonnenenergie angetrieben und in der Luft gehalten. Mit ihrem eigens konstruierten Flugzeug SolarImpulse gelingt ihnen dabei nicht nur der Weltrekord, die Erde zu umrunden. sie zeigen damit auf, dass es möglich ist, saubere Technologien und Umweltschutz in Einklang zu bringen.

In ‚Mit der Sonne um die Welt‘ erzählen die beiden Pioniere die ausführliche Geschichte ihres spektakulären und viel beachteten Fluges, mit allen Höhen und Tiefen, Startschwierigkeiten und emotionalen Bruchlandungen.

Der mitreißende Erlebnisbericht eines Jahrhundertprojekts ist ein feines Geschenk für Technikfans.

Der Erlebnisbericht ‚Mit der Sonne um die Welt‘ ist mit Bildteil 418 Seiten dick und 2017 im Malik Verlag erschienen.

.

Peter Burghardt | Gebrauchsanweisung für Mexiko: Die vorliegende ‚Gebrauchsanweisung‘ entführt ins Land von Maya, Mezcal, Moctezuma. Feuerberge, Regenwälder und Tauchparadiese, magische Pyramiden und prächtige Haziendas – der langjährige Mexiko-Kenner Peter Burghardt kennt das alles und geht mit uns auf Entdeckungstour: von der Westernstadt Los Mochis bis zum Wüstenort Chihuahua; von Tulum, wo uralte Ruinen und weiße Sandstrände aufeinandertreffen, bis nach Mexiko-Stadt, wo zwischen Wolkenkratzern und kolonialen Zaubervierteln das Nachtleben pulsiert.

Fundiert und voller Neugier erkundet der Autor die unzähligen Facetten eines Landes, in dem mehr Sprachen gesprochen werden als in Europa und das Alejandro González Iñárritu ebenso wie Frida Kahlo zu seinen prominenten Kindern zählt.

Dessen Nationalgetränk aus Agaven hergestellt wird, das neben duftenden Straßenküchen mit einer weltbekannten Spitzengastronomie aufwartet und in seinen Liedern die unsterbliche Liebe heraufbeschwört. Wieder ein gelungener Wurf aus der Gebrauchsanweisung-Serie des Piper Verlags.

Der Länderbericht ‚Gebrauchsanweisung für Mexiko‘ ist 224 Seiten dick und 2017 im Piper Verlag erschienen.

.

Michael Müller | Algarve: Wohin jetzt, wenn alles in Kälte erstarrt? Der Süden Portugals, die Algarve, bietet Ba­de­ver­gnü­gen zwi­schen bi­zar­ren, rot leuch­ten­den Sand­stein­fel­sen und stil­len Buch­ten, Night­li­fe in Lagos und Alb­ufei­ra oder Be­schau­lich­keit in Ta­vi­ra, einer der äl­tes­ten Al­gar­ve­städ­te mit viel At­mo­sphä­re: Die Al­gar­ve ist viel­sei­tig und ab­wechs­lungs­reich.

Micha­el Mül­lers Rei­se­hand­buch be­schreibt de­tail­liert die schöns­ten Ba­de­plät­ze, gibt die in­ter­es­san­tes­ten Tipps für Nacht­schwär­mer und Er­leb­nis­hung­ri­ge, führt Kul­tur­be­flis­se­ne zu den span­nends­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten und Bau­denk­mä­lern und lädt Ak­tiv­ur­lau­ber zu Wan­de­run­gen ent­lang der Küste und ins Hin­ter­land ein.

Der Reiseführer ‚Algarve‘ ist 264 Seiten dick, enthält zwölf Wanderungen und Touren und eine herausnehmbare Karte (1:250.000)   und ist in seiner 9. komplett überarbeiteten und aktualisierten Auflage heuer im Michael Müller Verlag erschienen.

.

Robert Pucher | Viktor geht hinaus: Ein einzigartiger Roman über eine ganz besondere Hauptfigur, die Viktor heißt und nicht geistig zurückgeblieben ist, nur unterdurchschnittlich begabt und die in keine Schublade passt. Mit erzählerischer Brillanz und Finesse ergründet Autor Robert Puchner den Kampf mit dem Selbst und die Frage, wozu ein Mensch fähig ist.

Allein der Gedanke, die eigenen vier Wände zu verlassen, löst in Viktor Panik aus. Aber so schlimm ist das gar nicht. Er hat alles, was er braucht, solange ihn sein einäugiger Bruder Hook und seine Hippienachbarin Clarissa unterstützen. Sein Leben ändert sich drastisch, als eines Tages die Kriminalpolizei an seine Türe klopft.

Etwas Furchtbares ist geschehen – und Viktor steht unter dringendem Tatverdacht. Was tatsächlich passiert ist, weiß Viktor nicht so genau. Ist er wirklich schuld oder will ihm jemand etwas in die Schuhe schieben? Was er aber mit Sicherheit weiß: Im Gefängnis würde er es nicht aushalten. So richtig glauben tut ihm niemand, wie also soll er das Verbrechen aufklären, wenn er nicht aus dem Haus kann? Und was hat das alles mit einem schamanistischen Ritual zu tun? Viktor muss raus.

Der Roman ‚Viktor geht hinaus‘ ist 314 Seiten dick und kürzlich im Verlag Wortreich erschienen.

.

Markus Reisner | Unter Rommel Kommando: Hans Höller – Von den Wüsten Nordafrikas bis an die Strände der Normandie: Als einfacher Soldat diente der Pottschacher Hans Höller mit der 15. Panzerdivision in Afrika am Halfaya-Pass, jenem Ort, der von den britischen Soldaten als “Höllenfeuer-Pass“ bezeichnet wurde, sowie bei Tobruk. Als Leutnant schließlich, erlebte er mit der 10. Panzerdivision in Tunesien die letzten Schlachten der deutschen Truppen in Afrika.

Nach schwerer Verwundung und Genesung kämpfte er mit der 21. Panzerdivision in der Normandie bei der berühmt gewordenen “Pegasus-Brücke“. Er überlebte monatelange, schwere Gefechte, sowie den „Kessel von Falaise“ und geriet schließlich, nach langem Rückzug, in Gefangenschaft. Sein oberster Kommandeur in diesen Jahren war immer Erwin Rommel gewesen. Jener berühmte, deutsche General, der von den Alliierten ehrfurchtsvoll als der “Wüstenfuchs“ bezeichnet wurde. Rommels Entscheidungen bestimmten das Schicksal Höllers und jenes seiner Kameraden.

Höllers Fotos und seine ausdrucksvollen, authentischen, aber auch kritischen Darstellungen, geben einen außergewöhnlichen Einblick in die Erlebnisse eines jungen Mannes, welcher sich den Moment in der Geschichte, in dem er geboren wurde, nicht aussuchen konnte.

Zahlreiche von Höller selbst fotografierte Aufnahmen, Fotos aus Privatbesitz und eigens angefertigte Karten ergänzen den interessanten Band von Markus Reisner.

Der Bericht ‚Unter Rommel Kommando‘ ist 392 Seiten dick und heuer in der dritten überarbeiteten Auflage im Kral Verlag erschienen.

.

Bina Kratsch | Fast so was wie Liebe: Damit hat Nicola nicht gerechnet. Sie schickt ein altes Liebesgedicht eines früheren Verehrers zu einer Literaturzeitschrift und wird prompt zu einem Wettbewerb der schönsten Liebesgedichte eingeladen. Verfasser Mark ist zunächst wenig begeistert – auch für ihn ist die Sache längst abgeschlossen. Den Hauptpreis hätte er aber schon gerne.

So feiern die zwei in einem Tiroler Alpenhotel ein wenig erfreutes Wiedersehen. Die Tatsache, dass beide glücklich verheiratet sind, macht es nicht einfacher. Auch nicht, dass eine Psychologin sie erwartet, um sie über die gemeinsame Vergangenheit auszufragen. Und: Natürlich sind sie nicht die Einzigen, die am Gewinn interessiert sind…

Sensibel, humorvoll und unprätentiös. Bina Kratsch ist mit ihrer Annäherung an eine Liebe, die mit einem großen Vielleicht behaftet ist, ein echtes Kunststück gelungen.

Der Roman ‚Fast so was wie Liebe‘ ist 222 Seiten dick und im Verlag Wortreich erschienen.

.

Hosea Ratschiller | Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss): Vor wenigen Tagen erschien Hosea Ratschillers preisgekrönter Text ‚Der allerletzte Tag der Menschheit‘ als Buch, illustriert mit Cartoons von Stefanie Sargnagel im Holzbaum Verlag in Wien. Ein Protokoll über den allerletzten Tag der Menschheit: Österreich an einem heißen Sommertag. Das nahende Ende liegt in der Luft und das von Karl Kraus beschriebene „österreichische Antlitz“ zeigt sich in seiner Vielfalt und in seiner Hässlichkeit.

Hosea Ratschiller beschreibt in seiner Collage voll Ironie und schwarzem Humor, wie diese allerletzten 24 Stunden in Österreich verlaufen könnten. Dafür erweckt er 43 höchst unterschiedliche Charaktere zum Leben. Begleite Minister zur Massage und Polit-Aktivisten ins Gefängnis. Werde Zeuge der politisch korrektesten Kebab-Bestellung aller Zeiten. Fahr ein Stück des Weges in der Kanzler-Limousine. Spiele Mäuschen in Österreichs Redaktionsstuben, Bobo-Wohnungen und Bauernhöfen.

Eine lustvoll-satirische Revue zum Zustand des Wesens „Österreich“, die mit intelligentem Witz, scheinbar spielerisch, die Abgründe in unserer Gesellschaft und Gegenwart aufspürt.

Das gleichnamige Kabarettprogramm wurde im Vorjahr mit dem Österreichischen Kabarettpreis und heuer mit dem Salzburger Stier ausgezeichnet.

Das Kabarettbuch ‚Der allerletzte Tag der Menschheit‘ mit Cartoons von Stefanie Sargnagel ist 64 Seiten dick und eben im Holzbaum Verlag erschienen.

.

Die Toten Hosen | Bis zum bitteren Ende – das Songbook mit allen Texten und allen Liedern: Das Songbook mit allen Texten und allen Liedern der Punkvorbeter, inklusive dem Topaktuellen „Laune der Natur“.

Die Toten Hosen zählen zu den erfolgreichsten Bands Deutschlands und sind aus der Musikwelt nicht mehr wegzudenken. Heuer können die Düsseldorfer auf eine 35-jährige ereignisreiche Bandgeschichte zurückblicken und in Österreich sind die Herrschaften um Campino auf den Livebühnen gern gesehen und gehört. Dieses Jahr veröffentlichten die Toten Hosen auch ihr 16. Studioalbum „Laune der Natur“, das auf Anhieb Platz 1 der Charts erreichte. Ab November ist die Band wieder auf großer Tour und landen am 22. Dezember in der Wiener Stadthalle.

Die neuen Songs aus dem Studioalbum „Laune der Natur“ dürfen natürlich auch im Songbook ‚Bis zum bitteren Ende‘ nicht fehlen. Deshalb hat Bosworth jetzt eine Neuauflage mit allen Texten und Akkorden im praktischen Kleinformat veröffentlicht.

Das Songbook ‚Bis zum bitteren Ende‘ ist 386 Seiten dick, mit Grifftabelle und kürzlich in der Bosworth Edition erschienen.

.

Oliver Döring | Das Imperium der Ameisen – nach H. G. Wells: Nachdem wir euch im vergangenen Bucheckerl im Oktober den Zweiteiler ‚Die Zeitmaschine‘ nach Motiven des legendären Schriftstellers H. G. Wells vorgestellt haben, ist jetzt die zweite Wells-Adaption durch Erfolgsproduzent Oliver Döring ,Das Imperium der Ameisen‘ nach der gleichnamigen Kurzgeschichte des englischen Autors an der Reihe.

Oliver Döring gelingt mit seinem Hörspiel ‚Das Imperium der Ameisen‘ eine ganz eigene Interpretation der Kurzgeschichte von H. G. Wells, ohne dabei die Idee des Originals anzurühren. Der Biologe Lukas Holroyd fliegt im Auftrag eines Pharmakonzerns nach Südamerika, um das besonders gefährliche Gift einer neu entdeckten Ameisenrasse zu analysieren. Als Stadtmensch und Laborforscher reizt ihn die Aussicht auf schwüle Hitze, faulende, pilzbefallene Biotope und giftiges Getier des Urwalds zwar nicht sonderlich, aber es gilt, die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Selbst dass es seit geraumer Zeit zu dem Forscher vor Ort keinen Kontakt mehr gibt, kann ihn von seinem Unterfangen nicht abbringen – auch dank des sanften Drucks seines Chefs. So reist er nach Loreto, der grünen Lunge Perus. Der mächtige Regenwald am Amazonas erstreckt sich über die gesamte Region und ist eine der am schwierigsten zu erreichenden Gegenden der Welt. Wo sonst als hier könnte sich im Verborgenen eine Spezies entwickeln, die uns die Vorherrschaft auf diesem Planeten streitig machen will? Kapitän Gerilleau soll Holroyd mit seinem Kanonenboot zur Forschungsstation mitten im Urwald bringen. Nicht lange, und sie machen Bekanntschaft mit den Ameisen – und es ist nicht nur das tödliche Gift, das sie zur furchtbaren Bedrohung macht, es ist ihr Plan…

Produzent Döring setzte auch bei ‚Das Imperium der Ameisen‘ höchste Ansprüche an seine Sprecher und setzt für den spannenden Öko-Thriller auf renommierte Schauspieler und Hollywood-Synchronsprecher wie Julien Haggége (Colin Hanks, „Beavis“), Carlos Lobo (Jarvier Bardem), Douglas Welbat (Drehbuch-Co-Autor der Romanserien Larry Brent und Macabros), Oliver Stritzel (Philip Seymore Hoffman, Dwayne Johnson), Boris Tessmann (Geisterjäger John Sinclair, TKKG), Daniel Montoya (Mark Brandis, Dorian Hunter) und Synchronsprecherlegende Joachim Kerzel, der schon Stars wie Dustin Hoffmann, Anthony Hopkins oder Jack Nicholson sein prägnantes Timbre verlieh…

Das Hörbuch ‚Das Imperium der Ameisen‘ ist als CD 56 Minuten lang und bei Folgenreich/Universal Music Family Entertainment erschienen

.

Die im Schwarzataler Bucheckerl vorgestellten Bücher und Hörbücher findest du im gut sortierten Buchhandel und beim Webdealer deines Vertrauens.

.

Fotos ©   RAXmedia, Wolfgang Männer, Verlag Atelier Am Stein, Kral Verlag, Bellaprint Verlag, Freya Verlag, Verlag Der Apfel, Malik Verlag, Piper Verlag, Michael Müller Verlag, Verlag Wortreich, Holzbaum Verlag, Edition Bosworth Verlag, Folgenreich/Universal Music Family Entertainment, Promotion

.

Schreibe einen Kommentar