Kopierinsel - 200x200

Earth Hour 2018: Am 24. März gehen für eine Stunde die Lichter aus!

Am Samstag, 24. März, ist wieder Eart Hour. Mach mit, wenn überall auf dem Globus zwischen 20:30 und 21:30 Uhr Lokalzeit die Lichter ausgeschaltet werden – als Zeichen und Forderung nach mehr Klimaschutz.

Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Als vor elf Jahren das erste Mal zur Earth Hour das Licht ausgeschaltet wurde, passierte dies nur in einer Stadt: Sydney, Australien.

Inzwischen wächst die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr. Im Vorjahr erreichte die Earth Hour Hunderte Millionen Menschen in 187 Ländern und Territorien. Mehr als 12.000 öffentliche Gebäude und Sehenswürdigkeiten wurden verdunkelt.

In Österreich beteiligten sich über 50 Städte und Gemeinden und verdunkelten mehr als 100 Wahrzeichen, darunter das Schloss Schönbrunn, die Wiener Staatsoper, das Parlament, das Wiener Rathaus sowie die Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstädte.

Bundespräsident Alexander van der Bellen zur Earth Hour

Es ist eine Minute vor Zwölf

Die Ozeane erwärmen sich, Gletscher gehen zurück, die Wüsten breiten sich immer weiter aus: Um die schlimmsten Folgen des – von etlichen Unverbesserlichen immer noch angezweifelten – Klimawandels zu verhindern, müssen wir deutlich mehr Energie einsparen als bisher, auf naturverträgliche erneuerbare Energien umsteigen und die Wälder und Ozeane zur Klimaregulierung schützen. Die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen, Unternehmen müssen Treibhausgase einsparen. Zeitschinden und Ausreden helfen gar nicht. Im Gegenteil. Es ist nicht fünf Minuten vor Zwölf, sondern maximal eine Minute vor Zwölf. Jede einzelne Gemeinde und jeder Haushalt ist jetzt gefragt.

Foto: WWF

Schreibe einen Kommentar