Kopierinsel - 200x200

Nazi-Schmierereien auf Bahnhöfen – zwei Wiener Neustädter angezeigt

Zwischen April und Anfang Mai wurden in Bahnhöfen in den Bezirken Neunkirchen und Wiener Neustadt Hakenkreuze und antisemitische Parolen gesprayt. Die Polizei forschte jetzt die Täter aus – zwei junge Wiener Neustädter. Sie wurden wegen Verhetzung und Sachbeschädigung angezeigt.

Die vorerst unbekannten Täter sprayten zwischen 7. April und 2. Mai elf Nazi-Graffitis an die Wände der Bahnhöfe in Wr. Neustadt, Winzendorf, Urschendorf, Gutenstein und Semmering. Sie hinterließen nationalsozialistische und antisemitische Symbole und Schriftzüge.

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Niederösterreich klärte jetzt in Zusammenarbeit mit den örtlichen Polizeidienststellen insgesamt elf Sachbeschädigungen mit nationalsozialistischen und antisemitischen Hintergrund und forschten zwei junge Männer (17 und 19 Jahre), beide aus dem Bezirk Wener Neustadt, aus.

Am Montag erfolgte eine, von der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt angeordnete, Hausdurchsuchung. Dabei wurde Beweismittel sichergestellt, unter anderem auch die  Farbspraydosen, mit denen sich die Beiden in den Bahnhöfen ausgetobt haben sollen.

„Beide Täter sind zu den gegen sie erhobenen Vorwürfen voll geständig“, heißt es aus Polizeikreisen. Die beiden Beschuldigten werden bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt nach dem Verbotsgesetz, weiters wegen Verhetzung und Sachbeschädigung angezeigt. Die Gesamtschadenssumme ist derzeit nicht bekannt.

Fotos: LPD NÖ

 

Schreibe einen Kommentar