Kopierinsel - 200x200

Seltenheit: Erwin Tisch entdeckte eine Zauneidechse mit drei Schwänzen

Erwin Tisch aus Gerasdorf (Gemeinde St. Egyden) entdeckte kürzlich eine dreischwänzige Zauneidechse. Fotos seiner bisher bei uns noch kaum gesehenen Eidechsenvariation landeten jetzt auf der Datenbank des Österreichischen Naturschutzbundes, wo die Bilder für Forschungszwecke untersucht werden.

Es handelt sich um ein Zauneidechsenweibchen – die Auswüchse hinten am Schwanzansatz sind allerdings echt erstaunlich und so habe ich das auch noch nicht gesehen“, wunderte sich Magdalena Meikl vom Naturschutzbund Österreich, als die Tierkundlerin dir Fotos von Erwin Tisch erstmals sah.

Es kommt oft vor, dass Eidechsen den Schwanz abwerfen wenn sie angegriffen werden und er dann nachwächst. Die Eidechse ließ bei der Regeneration ihres Schwanzes diesen gleich an drei Stellen nachwachsen, was normalerweise nur an einer „Sollbruchstelle“ erfolgt. Drei Schwänze sind aber ausgesprochen selten.

Erwin Tisch stellte seine einmalige Entdeckung auf die Natur-Online-Meldeplattform www.naturbeobachtung.at wo alle gemeldeten Funde mit Foto in einer Datenbank  landen, um von Experten überprüft zu werden. Die Daten stehen danach für Forschungs- und Schutzprojekte zur Verfügung.
„Solche Meldungen sind mittlerweile unglaublich wichtig geworden, da viele Arten gefährdet sind und die Wissenschaftler alleine nicht mehr alle Bereiche abdecken können“,
skizziert Projektleiterin Meikl, „So kann jeder einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten.“

Auf der Plattform läuft auch ein Diskussionsforum, in dem sich viele Naturbegeisterte und Experten tummeln, die auch bei Bestimmungsanfragen sehr schnell und unkompliziert weiterhelfen.

Fotos: Erwin Tisch

Schreibe einen Kommentar