Kopierinsel - 200x200

Ternitzer Sicherheitspartner kam illegalem Sprayer auf die Spur

Mutwillige Beschädigungen und illegale Kunstwerke sind nicht nur ärgerlich, sondern verursachen auch enorme Kosten. Der Sicherheitspartner der Stadt Ternitz Gerhard Zwinz kam jetzt einem Sprayer auf die Spur.

Mehrere Tausend Euro wendet die Stadt Ternitz auf, um Graffitis zu beseitigen oder Beschädigungen nach Vandalenakten zu reparieren. Aufgrund neuerlicher Sprayaktionen bei Unterführungen und im Stadtpark sowie der mutwilligen Zerstörung von Fußballtoren am Kindlwald, hat Vizebürgermeister LAbg. Mag. Christian Samwald den Sicherheitspartner der Stadt Ternitz, Gerhard Zwinz ersucht, diese Bereiche besonders im Auge zu behalten.

Der Sicherheitspartner der Stadt Ternitz Gerhard Zwinz und Vizebürgermeister LAbg. Mag. Christian Samwald bei der Bahn-Unterführung Stadtzentrum

Gerhard Zwinz sammelte Informationen, machte Fotos, recherchierte in sozialen Netzwerken und wurde fündig. „Einige Schriftzeichen und Buchstaben hatten verblüffende Ähnlichkeit mit den aktuellen Beschmierungen“, so der Ternitzer Sicherheitspartner. Die Ausdrucke aus dem Internet und die Fotografien der Sachbeschädigungen übergab Zwinz der Polizeiinspektion Ternitz, wodurch der Täter ausgeforscht jetzt werden konnte.

„Mit unserem Sicherheitspartner Gerhard Zwinz, der als Bindeglied zwischen der Bevölkerung und der Polizei fungiert, geben wir unserer Bevölkerung ein höheres Sicherheitsgefühl in unserer Stadt. Es freut mich, dass durch sein Engagement nunmehr auch dieser Vandalenakt aufgeklärt werden konnte“, so Vizebürgermeister LAbg. Mag. Christian Samwald. Nach seinem Aufdeckungserfolg wird Gerhard Zwinz in ähnlichen Fällen in enger Zusammenarbeit mit der Polizei ermitteln. „Wir haben kein Verständnis für diese Vandalenakte und werden sämtliche Vorfälle ausnahmslos zur Anzeige bringen“, so Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak.

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Schreibe einen Kommentar