Kopierinsel - 200x200

550 Silberhelme in Ternitz: keine Gemeinde in NÖ hat so viele Freiwilligen Feuerwehren

Ternitz wird oft als Stadt der Feuerwehren bezeichnet, denn keine andere Gemeinde in Niederösterreich kann auf ein so dichtes und gut funktionierendes Feuerwehrwesen verweisen. Elf Feuerwehren mit 550 aktiven Florianis stehen bereit.

„Es ist uns bewusst, dass dieser hohe Standard nur durch laufende Modernisierung und vorausschauende Investitionen in die Ausrüstung gehalten werden kann“, skizziert Bürgermeister Rupert Dworak.

Der Stadtchef hat deshalb in der jüngstenSitzung des Gemeinderates die Beschlüsse herbeigeführt, den Ankauf diverser Fahrzeuge finanziell zu unterstützen. Der Freiwilligen Feuerwehr Ternitz-Pottschach wurde eine Zuwendung in der Höhe von 17.425,75 Euro für den Ankauf eines Mannschaftstransportfahrzeuges gewährt. Für die Generalsanierung des Unimog-Rüstlöschfahrzeuges und des dreiachsigen Kleinlöschfahrzeuges der Marke Pinzgauer der FF Ternitz-Sieding wurde ein Zuschuss in der Höhe von 60.000 Euro gewährt. „Durch diese Generalsanierung konnten kostspielige Neuanschaffungen von Fahrzeugen vermieden und diese in der Praxis bewährten Einsatzfahrzeuge weiterhin viele Jahre verwendet werden“, so der Ternitzer Bürgermeister.

 

Kommandant-Stv. der FF Ternitz-Pottschach Peter Reumüller mit Bürgermeister Rupert Dworak.

Nicht nur bei Bränden, auch im Katastrophenfall, wie zum Beispiel bei Hochwassereinsätzen oder Verkehrsunfällen sind die Feuerwehren unverzichtbar zum Schutz der Bevölkerung geworden. Gerade deshalb ist es beruhigend zu wissen, dass im Ernstfall rund 550 aktive Feuerwehrmitglieder in der größten Stadt unseres Bezirks die Menschen, deren Hab und Gut und die Einrichtungen der Stadt schützen.

Foto: Unger

Schreibe einen Kommentar