Kopierinsel - 200x200

Weltweit größte Elektromobilitäts-Rallye rollte nach Ternitz

Der Mobilitäts Tag in Ternitz stand ganz im Zeichen umweltschonender Mobilität und zeigt Alternativen zur Fortbewegung mit Verbrennungsmotoren auf.

Bereits ab neun Uhr wurde heute der Bereich Herrenhaus bis Stadtplatz für den Verkehr gesperrt und gab Schülern und Besuchern Raum für ein abwechslungsreiches, spannendes Betätigungsfeld.

Die „Blühende Straße“ verwandelte den Asphalt in ein buntes Gemälde, ein Rad-Parcours machte Lust seine Geschicklichkeit zu beweisen, beim Mobilitätsquiz gab es schöne Preise zu gewinnen, ein Aufprall-Simulator ließ Gefahren eines Zusammenpralls hautnah spüren und ein Kasperltheater widmete sich dem Thema der „nachhaltigen Mobilität“.

Der diesjährige Mobilitäts Tag konnte aber auch mit einer ganz besonderen Attraktion aufwarten. Ab 12.30 Uhr sind die Teilnehmer der WAVE Trophy nach und nach eingetroffen und haben damit ein breites Spektrum an E-Fahrzeugen präsentiert. Zugelassen waren E-Autos genauso wie E-Motorräder und E-Bikes. „Diese Rallye führte heuer vom 21. bis 29. September quer durch ganz Österreich und wir sind stolz, dass wir ebenfalls Gastgeber sein durften“, weiß Bürgermeister Rupert Dworak.

Umweltstadträtin Daniela Mohr, Modellregionsmanager Mag.(FH) Christian Wagner, WAVE-Mitorganisator Matthias Zawichowski, Vizebürgermeister LAbg. Mag. Christian Samwald, WAVE-Initiator Louis Palmer, Stadtrat Karl Pölzelbauer.

Initiator der WAVE ist Louis Palmer, der bereits vor zehn Jahren mit seinem Solartaxi als erster Mensch mit Solarenergie die Welt umrundete. Die WAVE ist eine E-Tour für alle, die mit ihren E-Fahrzeugen ein beeindruckendes Abenteuer unter Gleichgesinnten erleben wollen. Für die teilnehmenden Teams geht es  weniger ums Gewinnen als um das dabei sein und um Kontakte zu knüpfen. Die Teilnehmer sind bunt gemischt, Privatteams genauso wie Teams namhafter Unternehmen. Trotz der immensen Vielfalt an Teilnehmern und Fahrzeugen haben alle ein gemeinsames Ziel: Zeigen, dass  E-Mobilität eine saubere und alltagstaugliche Art der Mobilität ist und viel Spass macht.

Eine E-Mobil-Testaktion, eine mit Muskelkraft betriebene Carrera-Rennbahn, die Sinneseindrücke beim Tragen einer Rauschbrille zu erleben rundeten das vielfältige Programm des MobilitätsTages in Ternitz ab. Darüber hinaus konnte man auch heuer mit der Radel-Bonus-Card bares Geld sparen. Weiters gab es Informationsstände von KEM-Schwarzatal, Klimabündnis NÖ, Radlobby Schwarzatal, Mobilitätsmanagement NÖ, ÖBB, Energie- und Umweltagentur NÖ sowie ARBÖ.

„Ich bedanke mich bei unseren zahlreichen Partnern, die mithelfen, ein Umdenken in der Mobilität einzuleiten. Alternative Fortbewegung ist für immer mehr Leute ein wichtiges Thema, denn Umweltschutz geht uns alle an“, skizzierte die Ternitzer Umweltstadträtin Daniela Mohr.

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Schreibe einen Kommentar