Kopierinsel - 200x200

‚Fachhochschulstadt‘ ist ein visionäres Ziel für Ternitz

Projektentwickler Dr. Gerhard Pramhas zeigte bei seinem Vortrag im Gemeinderatssitzungssaal die Möglichkeiten auf, Ternitz als Standort für einen Fachhochschul-Lehrgang zu etablieren. Bürgermeister Rupert Dworak und die Stadt- und Gemeinderäte der Stadtgemeinde Ternitz hatten dabei Gelegenheit, machbare Strategien zur Fachhochschulstadt kennenzulernen.

Dr. Pramhas sieht großes Potential in einer Kooperation mit bestehenden Fachhochschulen, privaten Bildungseinrichtungen oder auch mit Universitäten. Aufgrund des internationalen Industriestandortes Ternitz wären die größten Chancen in einer Ausbildung im wirtschaftlichen Bereich, vor allem im Ingenieurwesen, anzusiedeln. Eine Kooperation mit dem Bundesoberstufengymnasium und den Betrieben der Region ist anzustreben.

 „Es wird Zeit, dass wir vom Reden ins Handeln kommen, damit unsere Vision einer Fachhochschulstadt Gestalt annimmt“, skizziert Bürgermeister Rupert Dworak. Der Stadtchef hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende das Jahres das fertige Konzept im Gemeinderat zu diskutieren und innerhalb der nächsten beiden Jahre eine tertiäre Bildungseinrichtung in Ternitz zu etablieren.

Nun wird ein Konzept erarbeitet, das den Bildungsschwerpunkt definiert, mit möglichen Partnern Kontakt aufgenommen und erste Gespräche mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung geführt.

Vizebürgermeister LAbg. Mag. Christian Samwald, Projektentwickler Dr. Gerhard Pramhas und Bürgermeister Rupert Dworak (v.l.) nach dem Vortrag im Sitzungssaal

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Schreibe einen Kommentar