Kopierinsel - 200x200

Nostalgisches Schifest mit Riesengaudi und Ballvergnügen

Am Samstag ging bei besten Bedingungen der traditionelle Grand Prix Nostalski bei den Schmoll-Liften in Steinhaus am Semmering (St) über die Bühne. Erforderte die Rennstrecke des Grand Prix Nostalski und der Nostalgie-Triathlon gute Kondition und Durchhaltevermögen, so war beim Schneerosenball im Anschluss an die Siegerehrung im WinterSportMuseum in Mürzzuschlag Feiern und Tanzen angesagt.

Wie schon bei den vergangenen Nostalski-Rennen galt es für die Teilnehmer, einen Fernlauf zu absolvieren, der sich nicht nur aus einem Riesentorlauf-ähnlichen Bergab-Parcours und Gleitstücken zusammensetzte, sondern auch mit einer gefinkelten Bergaufpassage als zusätzliche Schlüsselstelle aufwartete. Gefahren wurde natürlich mit Holzbrettern mit maximal erlaubter Seilzugbindung und in nostalgischer Bekleidung. Veranstalter war das NostalSkiTeam des WinterSportMuseums Mürzzuschlag. Unter den 65 Startern waren Teilnehmer aus Südtirol, Salzburg, Ober- und Niederösterreich und der Steiermark.

Gewertet wurde in vier Klassen, wobei die meisten Brettlakrobaten in der sogenannten Mittelzeitwertung an den Start gingen. Dabei wurden die Zeiten aller Teilnehmer dieser Klasse addiert und die Mittelzeit ermittelt. Derjenige Starter, der dieser Zeit am nächsten kam war schließlich der Gewinner.

Den Sieg holte sich Ingrid Weixler vom ÖAV Mürzzuschlag vor Horst Pimeshofer vom NostalSkiTeam Mürzzuschlag und Veith Thaler vom Sarner Tiefschnee Club. Die Rennklasse der Damen sicherte sich Margit Missebner vom NostalSkiTeam Mürzzuschlag vor Silvia Brummer von der Nostalgie-Schigruppe Feuerkogel und Gerlinde Nothnagl, ebenfalls vom Mürzzuschlager NostalSkiTeam. Bei den Herren war Helmut Kröll von den Glemm’a Lattenflitz’an der Schnellste. Er verwies Franz Hainfellner vom NostalSkiTeam Mürzzuschlag und Josef Seiwald von Anno 1900 aus Leogang auf die Plätze zwei und drei. Bei den Mädchen gewann Hanna Nothnagl vom NostalSkiTeam Mürzzuschlag und bei den Buben Simon Kolednik aus St. Barbara.

Nach dem Grand Prix Nostalski wurde auch heuer wieder ein Nostalgie-Triathlon, bestehend aus Fassdaubenlauf, Popschrutscherlfahren und Holzsägen, ausgetragen, bei dem zahlreiche Dreierteams mit viel Freude mitmachten und dabei dem Publikum großen Spaß bereiteten.

Erforderte bereits die Rennstrecke des Grand Prix Nostalski als auch der Nostalgie-Triathlon gute Kondition und Durchhaltevermögen, so war auch beim Schneerosenball, der im Anschluss an die Siegerehrung im WinterSportMuseum in Mürzzuschlag ausgetragen wurde, Aktivität angesagt. Hier bradelten die „Eggis“ auf und zu bekannten Melodien, eingespielt vom DJ, wurde bis in die Morgenstunden getanzt, gesungen und gefeiert.

Fotos: F. Nothnagl und Oliver Koenigshofer (2, quer)

.

Schreibe einen Kommentar