Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Suchtberatungsstelle Neunkirchen wurde jetzt offiziell eröffnet

Vor etwa einem Jahr ist die Suchtberatungsstelle Neunkirchen an den neuen Standort in die Anton-Aigner-Gasse 8 in Bahnhofsnähe übersiedelt. Am Mittwoch wurde die offizielle Eröffnung im Rahmen der österreichweiten Initiative „Dialogwoche Alkohol“ durch VertreterInnen von Land, Gemeinde und Anton Proksch Institut – das API führt die Beratungsstelle – gefeiert.

Soziallandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister betonte anlässlich der Eröffnung am Mittwoch: „Das Land Niederösterreich legt großen Wert auf eine umfassende Versorgung im Bereich der Suchtprävention und -behandlung. Das Anton Proksch Institut mit seinen vier ambulanten Einrichtungen in Wr. Neustadt, Baden, Mödling und Neunkirchen ist ein wichtiger Partner für uns. Gemeinsam können wir Suchtkranke und ihre Angehörigen dabei unterstützen, wieder in ein erfülltes Leben ohne Suchtmittel zu finden.“

Prim. Dr. Wolfgang Preinsperger, Ärztlicher Leiter der NÖ Suchtberatungsstellen des Anton Proksch Instituts, erklärt: „Es ist uns wichtig, unser ambulantes Angebot niederschwellig zu gestalten. Jede und jeder Betroffene soll es in Anspruch nehmen können, denn aus unserer mehr als 60-jährigen Erfahrung wissen wir am Anton Proksch Institut, wie schwer es oft ist, den ersten Schritt zu tun. Allein in Neunkirchen haben wir im Vorjahr 1.680 Gespräche geführt, in unseren vier Einrichtungen in Niederösterreich waren es 8.500.“

Der Neunkirchner Bürgermeister Herbert Osterbauer ergänzt: „Die ambulante Beratungsstelle ist ein wichtiger Teil unserer städtischen Gesundheitsinfrastruktur. Ich freue mich, dass der neue Standort mit viel Platz, hellen und geräumigen Beratungszimmern und einladendem Wartebereich nun einer modernen Gesundheitseinrichtung entspricht.“

Eine von zehn Personen in Österreich ist suchtgefährdet oder bereits suchtkrank, verrät die Statistik. Aufklärung, Beratung und Information für Betroffene und deren Angehörige sind wesentliche Bausteine der Suchtprävention und -Therapie. Hier setzt die Suchtberatung Neunkirchen an. Beratung können sowohl Menschen mit stoffgebundenen Süchten, wie Alkohol-, Nikotin- und Medikamentenabhängigkeit sowie Abhängigkeit von illegalen Substanzen, als auch jene mit stoffungebundenen Süchten, wie Glücksspiel, Internet-, Kauf- oder Arbeitssucht, in Anspruch nehmen.

Die Suchtberatung Neunkirchen informiert und berät Betroffene und Angehörige zum Thema Sucht – kostenlos, vertraulich und schnell.

 

Wichtiges im Überblick

Suchberatung Neunkirchen
Anton-Aigner-Gasse 8
2620 Neunkirchen
Tel.: +43 1 880 10 1390
neunkirchen@api.or.at

Öffnungszeiten: Dienstag 15-18 Uhr, Mittwoch 10-12 Uhr und Donnerstag 10-12 sowie 15-18 Uhr

Termine nach Vereinbarung!

Informationen zur Initiative Dialogwoche Alkohol: www.dialogwoche-alkohol.at

Eröffnung der Beratungsstelle mit der Ternitzer Stadträtin Jeannine Schmid, Geschäftsführerin des Anton Proksch Instituts Gabriele Gottwald Nathaniel, Bezirkshauptfrau Alexandra Grabner-Fritz, Soziallandesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister, Ärztlicher Leiter der NÖ Suchtberatungsstellen des Anton Proksch Instituts Prim. Dr. Wolfgang Preinsperger, Leiterin der Suchberatung Neunkirchen Mag. Birgit Haidenwolf, Abgeordneter zum NÖ Landtag Hermann Hauer, Bürgermeister von Neunkirchen Herbert Osterbauer und Geschäftsführer de Anton Proksch Instituts Mag. Christian Breitfuss (v.l.)

Das Anton Proksch Institut

Das Anton Proksch Institut (API) in Wien-Liesing wurde 1956 eröffnet. Heute umfasst es etwa 280 Betten, behandelt werden alle gängigen Formen der Sucht – Alkoholsucht, Abhängigkeit von illegalen Substanzen und Medikamenten, pathologisches Glücksspiel sowie Online-, Kauf- und Arbeitssucht. Eigentümer sind die VAMED und die Stiftung Anton Proksch-Institut Wien. Zusätzlich zur stationären Einrichtung in Wien-Liesing gibt es Ambulanzen und ambulante Suchtberatungsstellen in Wien-Wieden, Wien-Landstraße sowie in Baden, Mödling, Wr. Neustadt und Neunkirchen.

Foto: Marlene Fröhlich I luxundlumen.com

Schreibe einen Kommentar