★ Baustart für die neue Turnhalle der NMS Ternitz

Nach dem Watschinger Steg hat die Stadtgemeinde Ternitz jetzt das größte Bauprojekt des Jahres in Angriff genommen. Die Neue Mittelschule Ternitz wird aufwändig erweitert und zum Leistungszentrum für den Turnsport ausgebaut.

.

Die Neue NÖ Mittelschule Ternitz ist die größte Pflichtschuleinrichtung des Bezirkes Neunkirchen. Engagierte PädagogInnen haben sich zum Ziel gesetzt, die Talente und Begabungen der Schulkinder zu fördern und jedes Kind individuell zu fordern und zu betreuen. Durch dieses Erfolgskonzept und der damit verbundenen Qualität der Ausbildung ist der Zulauf zur NNMS Ternitz ungebremst hoch.

Wir möchten unserer Jugend und den Lehrkräften die besten Rahmenbedingungen schaffen und damit die Basis für eine erfolgreiche Zukunft legen“, so Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak. Die Hauptschulgemeinde Ternitz hat daher das Architekturbüro Teynor I Schmidt aus Ternitz mit einer Planungsstudie beauftragt, die das Schulgebäude auf den modernsten Stand der Technik heben soll. Darin wurden alle Empfehlungen des Landesschulrates, aber auch die Wünsche der Schulleitung be­rücksichtigt. Der erste Bauabschnitt beinhaltet die Verlegung des Eingangsbereiches auf den Schulcampus, ein barrierefreier Zugang zu allen Ebenen durch eine Aufzugslösung und der Neubau der Turnhalle.

.

Bauamtsleiter Ing. Michael Schechl, Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak und Schulstadträtin Mag. Andrea Reisenbauer schauen sich auf der Baustelle um

Mit dem neuen Zugang über den Schulcampus und der Errichtung einer Parkspur für die Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen, entlasten wir nicht nur die Lichtenwörther Gasse, sondern erhöhen auch die Verkehrssicherheit für Schüler im Bereich der Straße des 12. Februar erheblich“, so Schulstadträtin Mag. Andrea Reisenbauer.

Der Ausbau der Neuen Mittelschule Ternitz soll in drei Etappen durchgeführt werden. Die Kosten für den ersten Bauabschnitt betragen 3,1 Millionen Euro und beinhalten den Abbruch der alten Turnhalle, den Neubau einer neuen Normturnhalle und der Nebengebäude. Parallel dazu erfolgt die barrierefreie Ausführung der Obergeschoße, neue Garderobenräume und eine neue Schulbibliothek. „In der Turnhalle wird auch die Sprunggrube für die Kunstturnerinnen des ATSV Ternitz enthalten sein“, so Bürgermeister Dworak. Damit wird die Neue Mittelschule Ternitz auch zum Ausbildungszentrum des NÖ Kunstturnsportes. Linda Hamersak, siebenfache österreichische Jugendmeisterin und Österreichische Juniorenmeisterin als unser Aushängeschild, wird damit mit ihren Kolleginnen des ATSV Ternitz beste Trainingsbedingungen in der neuen Turnhalle vorfinden. Nach Gesprächen mit dem Sportland Niederösterreich soll Ternitz auch zum Zentrum für das Kunstturnen werden  

.

Fotos: Robert Unger

.

Keine Kommentare ... Sei der erste der antwortet.

Schreibe eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um eine Antwort zu schreiben.