Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Annika wollte nicht warten – erster Schrei im Rettungswagen

Die Rettung ist schnell, aber manche Kinder sind schneller! Die kleine Annika konnte es gar nicht mehr erwarten und kam kurz vor Ankunft im Krankenhaus Neunkirchen – nicht einmal hundert Meter vom Eingang der Gynäkologischen Abteilung entfernt – im Rettungswagen des Samariterbundes Ternitz–Pottschach zur Welt.

.

Die als Geburtshelfer fungierenden Sanitäter Michael Beck, Marco Holzer sowie die angehende Ärztin Sabine König gratulierten am nächsten Tag herzlich und überbrachten der glücklichen Mutter einen Blumenstrauß und einen Samariter-Plüschlöwen für die kleine Annika zur Erinnerung. „Ich bedanke mich bei meinem Team des ASBÖ Ternitz-Pottschach für ihr rasches und umsichtiges Handeln und wünsche der jungen Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft“, so Samariterbund-Obmann StR. Franz Stix

.

Der Vater mit Annikas Bruder, Sanitäter Michael Beck, Mama Dagmar Paulischin mit Annika, Sanitäter Marco Holzer und die Sanitäterin und angehende Ärztin Sabine König (v.l.) © Robert Unger
Der Vater mit Annikas Bruder, Sanitäter Michael Beck, Mama Dagmar Paulischin mit Annika, Sanitäter Marco Holzer und die Sanitäterin und angehende Ärztin Sabine König (v.l.) © Robert Unger

.

Schreibe einen Kommentar