Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Toni Gruber besuchte mit 101 Jahren ‚ihre‘ Rax

Im Pensionistenheim Gloggnitz verbringt die Raxlegende Toni  Gruber (101) ihren Lebensabend. Als jetzt die Mitglieder der Bergrettung Reichenau an der Rax erfuhren, dass „ihre“ Toni noch gerne hinauf auf die Rax möchte, fand sich sofort jemand der ihr diesen Wunsch erfüllte.

toni gruber 101
Toni Gruber

Lengendär ist Toni Gruber deshalb, weil sie als langjährige Jugendleiterin des Alpenvereins Reichenau vielen jungen  Menschen ihre Liebe zu den Bergen, besonders  zur Rax, geschenkt hat. Damit verbunden lag ihr die Erhaltung der Natur besonders am Herzen.

Zahlreiche Bergrettungsmänner der Ortsstelle Reichenau bekamen als junge Burschen und Mädchen von ihr das richtige Gefühl für die Bergwelt und bilden heute den Kern der schlagkräftigen Reichenauer Einsatzmannschaft.

Die heutigen Bergrettungsmänner und -frauen profitieren dabei von Grubers phänomenaler Ortskenntnis und erinnern sich heute noch an die, wegen ihrer Länge gefürchteten Bergtouren mit Toni.

toni gruber 101 raxx
Toni Gruber auf ihrer Rax mit Tankstellenbetreiber Michael Slanar und Ottohaus-Hüttenwirt Sami Bayramin.

Als die Mitglieder der Bergrettung hörten, dass Toni Gruber mit 101 Jahren noch einmal auf die Rax will, startete die Bergrettung einen speziellen „Einsatz“.

toni gruber 101 rax
Mit ihren FreundInnen von der Bergrettung Reichenau fuhr Toni Gruber am Montag auf die Rax.

Gemeinsam mit einer Pflegerin begleiteten Bergretter aus Reichenau am Montag „ihre“ Toni mit der Seilbahn auf die Rax. Oben angelangt unternahm die immer noch recht rüstige Toni einen kurzen Spaziergang. Im Restaurant der Bergstation plauderten dann die Bergretter und Toni bei Kaffee und Kuchen über die „alten Zeiten“

Fotos: Bergrettung Reichenau/Dittler

Schreibe einen Kommentar