★ Möbelabverkauf spült Euros in den F/LIST-Hilfsfonds

In guten wie in schlechten Zeiten: um unverschuldet, beispielsweise durch Unwetter oder Krankheit, in Not geratenen MitarbeiterInnen im Ernstfall finanziell zur Seite stehen zu können, wurde von der Edeltischlerei aus Thomasberg bereits im Jahr 1999 der F/LIST Hilfsfonds ins Leben gerufen. Dieser wird einerseits regelmäßig durch freiwillige Spenden befüllt, andererseits durch den Erlös von Aktionen wie dem Möbelabverkauf aufgefettet.

.

Bei der Erneuerung der, im eigenen Haus gefertigten, Produktionsmöbel kam man auf den Gedanken, die noch gut erhaltenen und qualitativ hochwertigen ausgemusterten Möbel an die MitarbeiterInnen zu verkaufen.

Die Idee stieß auf große Resonanz: Kästen, Regale und Arbeitstische fanden neue Besitzer. für 1.260 Euro kamen dadurch zusammen. Den Erlös des Möbelabverkaufs übergab Produktionsleiter Hubert Haitler an den Verwalter des F/LIST Hilfsfonds, Walter Nagel. Hilfsfonds-Verwalter Nagl freut sich: „So steht auch in Zukunft ein sicheres Auffangnetz für MitarbeiterInnen in finanziellen Bedrängnissen bereit.“  

Fondsverwalter Walter Nagel (l.) nimmt erfreut die Einnahmen des F/LIST Büromöbelverkaufs entgegen

.

 

 

Foto: F. LIST GmbH

.

Schreibe einen Kommentar