★ Das Ternitzer Rathaus ist jetzt barrierefrei

Die Anforderungen an ein modernes Bürgerservicecenter haben sich seit der Eröffnung Ternitzer Gemeindeamtes im Jahr 1984 stark verändert. Nach zweimonatiger Bauzeit wurde der neue barrierefreie Zugang inklusive erweitertem Bürgerservicebereich fertiggestellt.

Das persönliche Gespräch und die rasche unbürokratische Abwicklung der Anliegen stehen klar im Vordergrund des täglichen Handelns. Der neu gestaltete Eingangsbereich und die damit verbundene Erweiterung des Bürgerservicebereiches ermöglichen beste Erreichbarkeit und gleichzeitig rasche Betreuung der Anliegen. Das Architektenbüro Teynor-Schmidt aus Ternitz entwickelte eine helle, freundliche und bürgernahe Raumlösung. „Die Gemeinde und all ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind heute mehr denn je Dienstleister im Interesse der Bürger“, so Bürgermeister Rupert Dworak.

Stadträtin KommR Martina Klengl zeigt die neuen Räume.

Eine komfortable Auffahrtsrampe ergänzt nun die bestehenden Stufen, und die automatisch mittels Tastendruck zu öffnenden Türen ermöglichen auch Personen mit körperlichen Einschränkungen den problemlosen Zugang zum Rathaus. Für Stadträtin Martina Klengl – sie ist unter anderem zuständig für Menschen mit besonderen Bedürfnissen – ein großer Schritt in die richtige Richtung: „Das neue Rathausportal erfüllt alle Ansprüche punkto barrierefreier Zugänglichkeit. In der neuen Wartezone und im Foyer kann man außerdem bequem an eigens dafür vorgesehenen Plätzen Formulare und Anträge ausfüllen, die dann gleich von den MitarbeiterInnen bearbeitet werden können.“

Die Gesamtkosten des Projektes betragen 250.000 Euro.

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Schreibe einen Kommentar