Kopierinsel - 200x200

★ Neuer Stoff für Leseratten, Bücherwürmer, Kopfreisende und Urlaubsreife

Das SCHWARZATALER BUCHECKERL – unsere Rubrik für Leseratten, Urlaubsreife und Bücherwürmer – stellt zur Urlaubsplanung feine Reiseverführer, spannende Berichte von Reisenden und zur Entspannung neue Romane vor. Viel Vergnügen beim Schmökern.

Fredy Gareis | König der Hobos – Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas: Sie pfeifen auf den amerikanischen Traum und führen ein Leben außerhalb der Gesellschaft. Getrieben vom Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung fahren die Hobos illegal auf Güterzügen durch das Land. Eine verschworene Subkultur mit eigener Sprache, moralischem Kodex und Liedern, die sich mit dem Bau der transkontinentalen Eisenbahn entwickelte und bis heute im Schatten des neon-grellen Amerika weiterlebt. 

Dreieinhalb Monate reiste Fredy Gareis mit diesen Überlebenskünstlern, Landstreichern und Vagabunden durch ein Amerika, das die wenigsten kennen, und lernte von einem Hobo-König, wie man sich als blinder Passagier durchschlägt. Er erlebte Zusammenhalt und Großzügigkeit, die Weite aus Licht und Wind, Einsamkeit, Gewalt und Drogen. Geschichten, die tiefe Einblicke in die raue Seele der USA gewähren: über die Kraft des Individuums, über Enttäuschung, Wut und über das Glück, arm, aber frei zu sein.

König der Hobos ist 252 Seiten dick plus 22 Seiten Bildteil und bei Malik erschienen.

.

Ernst Wünsch | Die Legende vom unsterblichen Hugo Sterber: Ernst Wünsch gelingt mit seinem neuesten Roman das seltene Meisterstück einer vollendeten Synergie von Humor und Drama. Seine Sprachkunst geleitet skurrile Figuren in den Verfall und wieder zurück.

Hugo säuft, kifft und kokst, ganz so, wie das einem berühmten Schriftsteller seines Kalibers gebührt. Seine spektakulären Darbietungen bei der Präsentation seiner Texte, gepaart mit den sittenverachtenden Inhalten, machen ihn zur absoluten Kultfigur der österreichischen Literaturszene. Das Geheimnis seines Erfolgs? Die eigentliche Arbeit macht Harry Stroh. Der ist zwar selbst ein nicht unbedeutender Sachbuchautor, seine wahre Leidenschaft gilt aber Texten, die seine Reputation augenblicklich vernichten würden, könnte man sie mit ihm in Zusammenhang bringen. Seit Jahrzehnten betrügen die beiden Leserschaft, Verlage und Kritiker. Immer, wenn Hugo knapp vorm Überschnappen ist, schickt Harry ihn ins schöne Salzkammergut, wo Hugo seine Sinne wieder sammelt. Aber dieses Mal entwickelt sich alles anders als erwartet…

Die Legende vom unsterblichen Hugo Sterber ist 228 Seiten dick und im Verlag Wortreich erschienen.

.

Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma | Per Anhalter nach Indien – Auf dem Landweg durch die Türkei, den Iran und Pakistan: Auf einem packenden Roadtrip reisen Morten Hübbe und Rochssare Neromand-Soma durch die Türkei, den Iran und Pakistan. Sie erfahren überwältigende Gastfreundschaft und Herzlichkeit, sehen sich aber auch korrupten Beamten gegenüber. Sie feiern illegale Partys im Iran, werden von Sandstürmen heimgesucht, treffen die Mafia, Studenten und Journalisten, Soldaten und Prediger.

Per Anhalter erkunden sie den Nahen Osten bis zum indischen Subkontinent und lassen dabei keine Mitfahrgelegenheit aus. Intensiv erleben sie die Vielfalt der Landschaften und Kulturen. Unvoreingenommen und wissbegierig, ohne unnötigen Ballast lassen sie sich von der Neugier Richtung Asien treiben – ein großartiger Bericht über teils kaum bereiste Gegenden.

Per Anhalter nach Indien ist 320 Seiten dick plus 24 Seiten Fotostrecke und bei Malik/National Geographic erschienen.

.

Karoline Cvancara | Horak hasst es, sich zu ärgern: Karoline Cvancara schafft Figuren, die man berühren kann, und die noch an Tiefe gewinnen, wenn sie sich aneinander reiben. Eine zeitlose und humorvolle Geschichte über das Leben und das Individuum.

Eigentlich ist es nicht so schwer zu verstehen. Erwin Horak möchte einfach seine Ruhe haben. Warum kann das keiner respektieren? Seine Nachbarn nicht und ebenso wenig die Wiener Verkehrsteilnehmer oder seine nervigen Kollegen an seiner ebenso unleidlichen Schule, in der er als Professor sein Auskommen findet. Weil er nicht mal in seinen eigenen vier Wänden von ständiger Störung verschont bleibt, flieht er jeden Abend ins Wiener Traditionscafé Hummel. Dort kennt man ihn und hält respektvoll Abstand. Elfriede ist da ganz anders. Als die offene und lebenslustige Frau Horak gezwungenermaßen kennenlernt, irritiert sie sein schroffer Ton zwar erst, erweckt in ihr aber auch eine Art Forscherdrang. Gegen Horaks ausdrücklichen Widerstand prüft sie ihn mit ihrer Anwesenheit stark. Kann sie den Felsen brechen? Aufgeben kommt beiderseits keinesfalls infrage

Horak hasst es, sich zu ärgern ist 242 Seiten dick und im Verlag Wortreich erschienen.

.

Kristof Magnusson | Gebrauchanweisung für Irland: Trolle und Elfen, heiße Quellen und Vulkane, die ganz Europa lahmlegen: Der halb deutsche, halb isländische Schriftsteller Kristof Magnusson zeigt uns das sagenhafte Island wie das alltägliche – das jüngste Land der Erde, das vom Erdbeben bis zur Finanzkrise keinen Unfug auslässt.

Er kennt das Sterben der Fischerdörfer und die Landflucht, nimmt uns mit in Nationalparks und zu Sommerfestivals, bei denen die Isländer in Scharen zelten. Er verrät, wie das Nachtleben in Reykjavík und wie die isländische Schwimmbadkultur funktioniert. Warum hier jeder zwei Jobs hat und wie die Banken größer werden konnten als der Staat. Weshalb die Sagas für die isländische Kultur immer noch so wichtig sind. Und was es mit der »Kochtopfrevolution« auf sich hat.

Die Gebrauchanweisung für Irland ist 194 Seiten stark und bei Piper erschienen.

.

Und hier einige Reiseverführer zur Urlaubsplanung

Dirk Schönrock | Naxos: Die griechische Insel Náxos verspricht Ba­de­ver­gnü­gen an präch­ti­gen Strän­den, Berg­tou­ren auf den höchs­ten Gip­fel des Ky­kla­den-Ar­chi­pels und Wan­der- und Boots­aus­flü­ge in die Ein­sam­keit des Hin­ter­lands. Dazu gibt es üp­pi­ge Gär­ten und Ebe­nen nebst rauen, zer­klüf­te­ten Ge­birgs­zü­gen und un­zäh­li­ge an­ti­ke sowie mit­tel­al­ter­li­che Se­hens­wür­dig­kei­ten aus ve­ne­zia­ni­scher Zeit.
Die größ­te und land­schaft­lich viel­fäl­tigs­te Insel
der Ky­kla­den, die Dirk Schön­rock in diesem ‚Reiseverführer‘ vor­stellt, bie­tet ein bun­tes Pro­gramm ab­seits vom grie­chi­schen Mas­sen­tou­ris­mus.
Und das Beste dabei: Ob­wohl der ganz große Ur­lau­ber­strom bis­lang aus­ge­blie­ben ist, kann man in mo­der­nen Un­ter­künf­ten woh­nen, in vie­len ver­lo­cken­den Ta­ver­nen aus­gie­big schlem­men und im Haupt­ort Náxos-Stadt sogar ein aus­ge­präg­tes Nacht­le­ben ge­nie­ßen.

Wer ein um­fas­sen­des Rei­se­hand­buch über die schö­ne Ky­kla­den­in­sel Naxos sucht, ist mit die­sem Rei­se­füh­rer aus dem Micha­el Mül­ler Ver­lag bes­tens be­ra­ten.

Der Reiseführer Naxos ist in der 7. Auflage 300 Seiten dick und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

Ralf Nestmeyer | Provence und Cote d‘Azur: Bunter Küstentrubel in Saint-Tropez, einsame Wanderungen durch die nur vom Zirpen der Zikaden unterbrochene Stille der Haute-Provence: gerade die Gegensätze machen den Reiz dieser mediterranen Kulturlandschaft aus.

Wer Strand, Meer und spektakuläre Landschaftsszenarien liebt, kommt ebenso auf seine Kosten wie der Kunst- und Kulturfreund, denn kaum eine andere Region ist so reich an historischen Baudenkmälern wie das Gebiet zwischen Rhône, Seealpen und Mittelmeer: Nicht nur die Römer, auch Päpste und mondäne Aristokraten haben ihre Spuren hinterlassen.
D
er ‚Reiseverführer‘ von Ralf Nestmeyer bietet jede Menge Informationen zu den vielen Sehenswürdigkeiten der Region und darüber hinaus unzählige Hinweise zu ganz praktischen Dingen wie Anfahrtswegen, Unterkunftsmöglichkeiten, Restaurants, Kneipen oder Einkaufsmöglichkeiten.
Und damit auch die Orientierung vor Ort reibungslos klappt, enthält das Buch neben einer Vielzahl von kleineren Übersichtskarten auch eine herausnehmbare Gesamtkarte, mit der sich kleinere und größere Streifzüge durch das Reisegebiet problemlos planen lassen.

Der Reiseführer Provence und Cote d‘Azur ist in seiner 11. Auflage 696 Seiten dick und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

Florian Fritz | Latium und Rom: Die geografische Mitte Italiens besticht seit gut 2.700 Jahren mit dem immer noch quicklebendigen Rom.
Sie hat aber auch ihre ganz eigenen Reize, die ganz neue Entdeckungen möglich machen. In der geschichtsträchtigen Region haben Etrusker und Römer architektonische und kunsthistorische Spuren hinterlassen, es gibt prächtige antike Villen zu bewundern, gewaltige Zyklopenmauern und geheimnisvolle Nekropolen. Badeurlauber kommen sowohl im Landesinneren im nördlichen Latium am Lago di Bolsena und Lago di Bracciano auf ihre Kosten als auch an der Mittelmeerküste im Süden, wo kilometerlange Sandstrände von malerischen Orten gesäumt werden. Und im gebirgigen, dünn besiedelten Osten versteckt sich mit der Abtei Montecassino eines der bedeutendsten Klöster der Welt.
Mittelpunkt Latiums ist und bleibt aber selbstverständlich Rom – mit seiner UNESCO-Welterbe-Altstadt, dem Petersdom, dem Kolosseum und zahllosen weiteren Sehenswürdigkeiten von Weltrang.

Der Reiseführer Latium und Rom ist in seiner Erstauflage 372 Seiten dick plus herausnehmbare Karte und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

Sven Talaron | Ostseeküste – Mecklenburg-Vorpommern: So viel Abwechslung muss sein: Traumhafte Sandstrände und mit Rügen, Hiddensee und Usedom drei bezaubernde Inseln, dazu die Halbinselkette Fischland-Darß-Zingst.
Mondäne Ostseebäder wie Binz, Heiligendamm oder Usedoms Dreikaiserbäder und die altehrwürdigen Hansestädte Wismar, Rostock, Stralsund und Greifswald. Prächtige Residenzstädte wie die Landeshauptstadt Schwerin oder die Barlach-Stadt Güstrow, außerdem idyllische Dörfer wie Ahrenshoop.
Zauberhafte Landschaften rund um die Mecklenburgische Seenplatte mit einem weit verzweigten Wasserwegenetz und allerorten herrlichste Natur, gehegt in Nationalparks und Naturschutzgebieten.
Mecklenburg-Vorpommern macht Reisenden ein schier unerschöpfliches Urlaubsangebot. Dieser Teil der Ostseeküste ist immer eine Reise wert.

Der Reiseführer Ostseeküste – Mecklenburg-Vorpommern ist in seiner 4. Auflage 468 Seiten dick plus herausnehmbare Karte und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

Diana Stanescu | Rumänien: Wer kennt schon Rumänien? Die meisten aus den Schlagzeilen vielleicht. Dabei ist das Land jede Reise wert, denn der weiße Fleck auf der touristischen Landkarte Europas schillert in Wirklichkeit bunt.
So in den restaurierten Altstädten Siebenbürgens mit ihren prächtigen Fassaden: Hermannstadt, Kronstadt, Schäßburg. Oder in den stolzen Kirchenburgen der deutschen Siedler und in den orthodoxen Bucovina-Klöstern – beide sind sie als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet.
Was wäre noch zu nennen? Das atemberaubende Wasserlabyrinth des Donaudeltas, die wilde Weite der Karpaten, die Stille der Dörfer und Bukarest, die Hauptstadt der Kontraste.
Und sonst? Besondere Unterkünfte gefällig? Pelikane sehen? Ein Bären-Pflegeheim besuchen? Erfahren, was eine Ehe-Kammer ist? Rumänische Design-Maßschuhe kaufen?
Na, dann kommen Sie mit!

Aber egal wohin die Reise geht, einen passenden Begleiter in Buchform hat der Michael Müller Verlag fast immer parat.

Der Reiseführer Rumänien ist in der 3. Auflage 708 Seiten dick plus herausnehmbare Karte und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

.

Die im SCHWARZATALER BUCHECKERL vorgestellten Bücher findest du in Irmgard Rosenbichlers Bücherparadies ‚LESEGENUSS‘ in Gloggnitz, in den Verlagen, im gut sortierten Buchhandel und beim Webdealer deines Vertrauens.

.

Coverfotos © Verlage

.

Schreibe einen Kommentar