Kopierinsel - 200x200

Heiße Zeitreise zu den Kelten in der Buckligen Welt

Zur Sommersonnenwende strömten wie jedes Jahr tausende Menschen nach Schwarzenbach im Bezirk Wiener Neustadt, um das Keltenfest zu feiern. Franz Schnabl, der Landeschef der SPÖ Niederösterreich, machte Landesgeld für den Bau von zwei neuen Häusern im keltischen Dorf flüssig. Der flammende Höhepunkt war das riesige Sonnwendfeuer, der musikalische Paddy Murphy.

Musik, Tanz, Workshops, Wildschwein am Spieß und Honigbier – das waren die Ingridienzien für das 21. Keltenfest in Schwarzenbach und obwohl sich das Wetter eher unfreundlich zeigte, ließen es sich Tausende nicht nehmen, beim größten Sonnwendfeuer in der Region dabei zu sein. SPÖ-NÖ Vorsitzender Franz Schnabl besuchte das Fest und brachte Landesgelder mit, was Bürgermeister und Keltenfürst Johann Giefing überaus freute.

Mit den 50.000 Euro wird der Bau von zwei weiteren keltischen Häusern im archäologischen Freilichtmuseum bei der Aussichtswarte am Keltenberg unterstützt. Baumstämme und Pfosten liegen bereits bereit, davon konnten sich die BesucherInnen des Keltenfestes überzeugen.

(DSGVO-Hinweis: Falls sich jemand auf einem Foto wiederfindet und das nicht will, einfach eine Mail mit Name der Veranstaltung, dem Foto oder Bildnummer [die Ziffern im Textfeld, wenn du den Cursor übers Bild fährst] und Beschreibung [zB. Xyz Festival 2018, Foto 87, 3. von links, mann, bärtig, kariertes hemd] an raxmedia@gmail.com schicken und das Bild wird entfernt bzw. das Antlitz ausgepixelt. Die Daten werden nicht gespeichert.)

 

Der SCHWARZATALER Bilderbogen vom Keltenfest

Fotos: Wilfried Scherzer

Fotos: Wilfried Scherzer

Schreibe einen Kommentar