Kopierinsel - 200x200

Scharfegger’s Café Reichenau hat nach Brand wieder geöffnet

Nachdem es gestrigen Dienstag in der Küche des Scharfegger’s Café Reichenau zu einem Brand gekommen ist, meldet Bernd Scharfegger, Geschäftsführer des Scharfegger’s Raxalpen Resort, nach kurzer Einsatzsperre den fortlaufenden Betrieb des Traditionshauses.

„Der Schock sitzt noch tief“, schildert Bernd Scharfegger, „Beim Tausch einer Propangasflasche kam es in der Küche anscheinend zu einer Stichflamme. Vier meiner Mitarbeiter sind mit leichten Verletzungen davon gekommen, mein Bruder Klaus musste mit schweren Verbrennungen ins AKH eingeliefert werden. Gott sei Dank befindet er sich am Weg der Besserung.“ Der Zusammenhalt der Familie ist in diesen Momenten deutlich spürbar. „Wir ziehen alle an einem Strang, unser Blick ist nach vorne gerichtet. Wir befinden uns mitten in der Festspielsaison und haben daher einen mobilen Küchenbetrieb installiert, um unsere Gäste weiterhin kulinarisch zu verwöhnen.“

Die Festspiele Reichenau laufen noch bis 4. August, ein Besuch des Café Reichenau hat Tradition. Schon in der Monarchie ließen sich hier Kaiser, Kaiserin und gehobenes Gesinde die süßen Kreationen der Ostalpen auf der Zunge zergehen, während sie gebannt auf die wilde Schönheit der Rax blickten. „Wir sind seit fast 30 Jahren kulinarischer Partner der Festspiele. Der Sekt- und Barbetrieb war trotz des Zwischenfalles nicht beeinträchtigt. Ein großer Dank gebührt meinem Team, der Feuerwehr, Rettung, Polizei sowie den vielen freiwilligen Helfern aus der Gemeinde, die uns bei dieser herausfordernden Situation unterstützt haben“, skizziert Bernd Scharfegger.

Fotos: Wilfried Scherzer, Raxalpen Ressort

 

Schreibe einen Kommentar