Kopierinsel - 200x200

Kevin Maurer greift in der neuen Supermoto-Saison voll an

Es herrschten noch winterliche Temperaturen im tschechischen Pisek, als die ersten Rennen der Internationalen-Supermoto-Staatsmeisterschaft ausgetragen wurden. Der Payerbacher Kevin Maurer konnte nach harten Kurvenkämpfen einen fünften Rang einfahren.

Das gesamte Team war nach der Winterpause schon auf das erste Rennen gespannt.
Kevin konnte sich im Zeittraining bereits den tollen sechsten Startplatz sichern. Am Rennsonntag war Regen angesagt, somit wurde am Samstagabend noch das Bike umgebaut und mit neuen Michelin Regenreifen bestückt.
Es ist bekannt, dass Maurer im Regen einer der Schnellsten ist. Nach dem Start war Kevin eindeutig in den Kampfmodus übergegangen und das Bike funktionierte perfekt. Runde um Runde überholte er seine internationalen Mitstreiter bis er kurz vor Rennende um die zweite Position kämpfte. In der letzten Runde und der letzten Schikane setzte sich Maurer durch, ging an seinem Vordermann vorbei und fuhr als Zweiter durchs Ziel.

Kevin Maurer fuhr unter die besten Fünf

Im zweiten Lauf wurden die Karten neu gemischt, als die Strecke zu trocknen begann. Ein Teil der Strecke war immer noch sehr nass, der andere bereits fast trocken. Der Start von Kevin war perfekt und er positionierte sich gleich auf Platz Vier. Im  Zuge eines Zweikampfes kam Kevin auf eine rutschige Stelle und fiel leider zurück. Kevin landete letztendlich im zweiten Lauf auf Rang Sieben. Kevin und sein Team konnten sich damit in der Gesamtwertung am ersten Rennwochende einen Top Fünf Platz sichern.

Schreibe einen Kommentar