Kopierinsel - 200x200

★ DER SCHWARZATALER TiPP AUS DER SCHEiBENWELT

DEVETDEVET

DEVET / ДЕВЕТ (Bulgarisch für die Zahl 9) nennen sich die beiden südosteuropäischen Musiker und ihre Musik hat Pfeffer. Der bulgarische Saxofonist und Klarinettist Lubomir Gospodinov und der serbische Pianist Nikola Stanosevic sind Devet und ‚Devet‘ ist auch der Titel ihres Debut-Albums, das am 24. Oktober im Kaisersaal (Kaiserstraße 10, 1070 Wien) aus der Taufe gehoben wird. Beginn: 19 Uhr.

DEVET/9 hat viele Bedeutungen. 9 ist die Zahl der Weisheit, der Toleranz, der Kultur und die Zahl der Schwingung. Und dann gibt es noch diesen für Bulgarien typischen Rhythmus: 9/8 ist ein komplexer, asymmetrischer, ungerader Takt welcher charakteristisch ist für die bulgarische Folklore.

Die beiden Musiker von Devet experimentieren in ihren Kompositionen nicht nur mit diesen neun Achteln, sie bewegen sich frei und spielerisch-meisterlich auch in weiteren schwierigen Balkan-Rhythmen. Devet nutzen sie als Erkennungsmerkmal, als Fundament und Hauptstilmittel. Durch diese Vielfallt der Rhythmen klingen Devet sehr facettenreich, bleiben dabei aber immer authentisch und organisch. Was sicher auch mit der Art zu komponieren zu tun hat, die aus dem Erlebten schöpft, mitunter auch intuitiv passiert, und gerade deshalb natürlich, manchmal sogar magisch anmutet.
D
evet ist eine musikalische Reise in Erinnerungen, in Tagträume voller wunderbarer Harmonien.
In den vielschichtigen Kompositionen von Lubomir Gospodinov und Nikola Stanosevic wechseln sanfte, vertraut wirkende Melodien gekonnt und rasant mit filigranen, farbenfrohen Rhythmen.
Die Essenz ihrer Musik ist ein feinfühliges Dosieren von typisch folkloristischen Elementen mit modernen, frivol eingesetzten Jazzstilmitteln. D
evet ist in letzter Konsequenz eine hochwertige, sehr gelungene Mischung aus technischem Können und verspielten, tanzbaren Melodien. Das Debutalbum ‚Devet‘ ist die originelle Umsetzung einer gemeinsamen musikalischen Idee, einer Selbstfindung, virtuos und kraftvoll interpretiert. Devet überraschen mit vielen spannenden Wendungen. Eine Achterbahn der Gefühle: Leichte Melancholie, poetische Sehnsucht, manchmal auch herzergreifender Optimismus. Devet sind simpel und komplex zugleich, brillant aber trotzdem leicht zugänglich und für jeden verständlich. Bei allen Experimenten und Innovationen bleiben ihre Traditionen und Erinnerungen erhalten und klingen auch für Nicht-Balkan-Menschen vertraut.
Die Wurzeln bleiben immer hörbar
und spürbar, fast sichtbar.

 

Zum Reinhören: DEVET | RAS, TWA I TRI / ONE, TWO AND THREE

klick → https://www.youtube.com/watch?v=OJc_Q0W3ykE

Foto: Record Company

#

Schreibe einen Kommentar