Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

★ ★ Neuer Stoff für Leseratten, Bücherwürmer und Kopfreisende zum Jahreswechsel ★

Das SCHWARZATALER BUCHECKERL – unsere Rubrik für LiebhaberInnen schöner Druckwerke, Leseratten und Bücherwürmer – ist wieder geöffnet und stellt den schönen Bildband Stock und Hut von Wolfgang Männer, ein Stück Theater von Willy Zwerger, Mein Leben, sonst nix! von Apotheker Michael Eperjesi, Das große Buch vom Wandern von Christian Hlade, aus dem Michael Müller Verlag die Reise(ver)führer Dolomiten, Albanien und USA Südwesten, Barfuß im Himmel von Karina Moebius, Der Wandläufer von Bernhard Hoffmann und das handliche Der Ball ist nicht aus Kuchen – Die ersten 3 Jahre mit Kind von Jan Dosenwerfer, sowie die CD Abschiedstape des Humoristenduos Das Affentheater vor.

.

Mit Stock und Hut – Reisegeschichten geschnitzt und erzählt von Wolfgang Männer: Der Reichenauer Künstler Wolfgang Männer bereist mit Stock und Hut die Welt. Und auf seinen Reisen schnitzte er Eindrücke, Begegnungen und Erlebnisse in Wanderstöcke. Was für andere Reisende Tagebuchseiten füllt, summierte sich mit den Reisen des Reichenauers in der Sammlung seiner Wanderstöcke – und um diese, die Reisen und die Wanderstöcke geht es in dem neuen Buch von Wolfgang Männer.

Der erste hölzerne Begleiter fiel im Mai 1981 Wolfgang Männer – immer mit Hut auf Reisen – auf der Osterinsel (Rapa Nui) in die schnitzbegabten Hände. Die für den reisenden Künstler wichtigsten geschnitzten Stöcke hat er nun – garniert mit spannenden und humorvollen Geschichten und zahlreichen Abbildungen – im vorliegenden Buch versammelt. Die Kreativität, mit der Wolfgang Männer seine Wanderbegleiter gestaltet, ist einfach faszinierend und die Geschichten dazu in farbige Worte gefasst – jede Erzählung, jeder abgebildete Wanderstock erweckt Lust, selbst wieder einmal die Welt außerhalb unseres Tellerrands zu erkunden – mit der Geschwindigkeit und den Aufnahmemöglichkeiten eines Wanderers.

Wolfgang Männer stellte sein großformatiges Werk im Kulturschloss in Reichenau vor

Mit Stock und Hut nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise rund um unseren Globus, denn außer der Antarktis und Australien ist jeder Kontinent irgendwann unter die Wanderschuhe von Wolfgang Männer geraten und auch so manche Schiffsplanken auf seinen Reisen an ferne Küsten und Hafenstädte, wie Buenos Aires, wo zwei junge Burschen den Künstler überfielen, wobei der damals verwendete Wanderstock zerbrach. Mit Metallklammern wurde der Reisebegleiter ‚operiert‘ und fand Eingang in die bunte Sammlung der Stöcke.

Wolfgang Männers kunstvoll geschnitzte Wanderstöcke erzählen Geschichten

Das großformatige Buch birgt eine völlig andere, neue Art der Reiseliteratur. Darin zu Blättern und in die Geschichten zu versinken ist unser Tipp für trübe Winternächte, denn aus jeder Seite leuchtet die Sonne von Wolfgang Männers Erlebnissen.

Mit Stock und Hut ist durchgehend illustriert, 144 Seiten dick und im Wolfgang Männers Eigenverlag erschienen.

.

Der Letzte, bitte – Ein Stück Theater von Willy Zwerger: Der Reichenauer Journalist und Werbetexter Willy Zwerger beschäftigte sich schon in seiner Jugend immer wieder mit dem Theater. In seiner Studienzeit fiel er durch ‚Die heiße Nacht im Irrenhaus‘ auf, die er im Edlacher Peterhof schrieb und als Sechseinhalb-Stunden-Stück mit mehr als 20 AkteurInnen inszenierte. Es war ein bemerkenswerter Abend. Seine beiden kabarettistischen Theaterrevuen ‚Happy Birthday‘ und ‚Piccadilly Circus‘ füllten jeweils einen Sommer lang das Reichenauer Kurtheater bis auf den letzten Platz. Es waren turbulente Zeiten und die Bevölkerung war zeitweilig sehr aufgebracht, nicht nur weil die Sommer heiß waren.

Im vorliegenden Stück Theater ‚Der Letzte, bitte!‘ beobachtet Willy Zwerger mit geschärftem Blick im Wartesaal einer Augenärztin sieben typische VertreterInnen unserer Gesellschaft beim Plaudern, Angeben, Schimpfen, Motschkern und Vertreten ihrer zuweilen ziemlich verqueren Weltanschauungen. Konfliktpotenzial ist da, ohne Ende. Und die Einblicke in das Seelenleben der ProtagonistInnen lässt beinahe schaudern, wenn da nicht Zwergers saftiges Augenzwinkern wäre. Frustrierte Karrieremenschen, cholerische Taxler, phlegmatische Krankenpfleger, sitzengelassene Lehrerinnen, notgeile Alleinerzieherinnen, punkbanderfahrene Fahrradbotinnen und geläuterte Philosophen bringen mit der dramaturgischen Raffinesse des alten Theaterhasen humoristische Facetten in die anspruchsvolle Unterhaltung.

Und da Willy Zwerger gleichzeitig als Autor und Regisseur agiert, hat er die Regieanweisungen gleich in das Stück geschrieben, was beim Lesen wirklich amüsante Bilder im Kopf entstehen lässt. „Beim Durchlesen kam ich drauf, dass sich diese Art zu schreiben sehr angenehm lesen lässt, womit die Entscheidung, das Stück ‚Der Letzte, bitte!‘ noch vor der Erstaufführung als Buch herauszubringen, praktisch gegeben war“, skizziert Willy Zwerger.

Willy Zwerger stellt sein Stück Theater am 25. Jänner 2020 im Theater Forum Center in der Porzellangasse 50 im 9. Bezirk vor. Beginn: 19.30 Uhr.

Der Letzte, bitte! ist 102 Seiten dick und in der Edition Barrique erschienen

.

Mein Leben, sonst nix! von Michael Eperjesi: Zu seinem runden Geburtstag veröffentlichte der Payerbacher Apotheker Mag. Michael Eperjesi seine fesselnden Lebens- und Reisegeschichten im Buch ‚Mein Leben sonst nix!‘, worin er in spannender und pointierter Weise seinen Lebensweg und seine Forschungsreisen nach Asien nachzeichnet. Abenteurer, leichtsinniger Student, Forscher – egal in welche Schublade man Apotheker Eperjesi einordnen möchte, er passt sowieso in keine.

Mit einem VW-Bus Serie I fuhr Michael Eperjesi 1972 mit einem Freund von Wien nach Sri Lanka, später mit seiner ersten Frau auf einem Puch-Motorrad nach Afghanistan – damals existierten die riesigen, 2001 von den fanatischen Bilderstürmern der Taliban gesprengten, Buddhastatuen von Bamiyan noch – und danach in das geheimnisumwitterte Ladakh, das damals noch Sperrgebiet war und dann noch alleine durch die unbarmherzige Wüste Dascht-e Lut im Iran.

Die Erlebnisse dieser und anderer Lebens-Reisen schildert Apotheker Eperjesi mit heiterer Gelassenheit und das Erzählte lässt das Kopfkino anlaufen – die Bilder tun ein Übriges.

‚Viel Vergnügen‘, schrieb Michael Eperjesi ins vorliegende Rezensionsexemplar – und das ist es auch, ein großes Vergnügen in die Welt der Hippietrails und das Leben des Autors eintauchen zu dürfen.

Den Erlös aus dem Verkauf der Bücher – einige Exemplare gibt es noch in der Elisabeth-Apotheke in Payeerbach – ermöglichte es Gundi und Michael Eperjesi, der Bergrettung Reichenau eine namhafte Spende zu überreichen.

Eine großzügige Spende erhielt die Bergrettung Reichenau von Gundi und Michael Eperjesi, den Inhabern der Elisabeth Apotheke in Payerbach.

Mein Leben, sonst nix! ist mit vielen – mittlerweilen historischen – Fotos garniert, 238 Seiten dick und im Eigenverlag erschienen.

.

Das große Buch vom Wandern von Christian Hlade: Der Weltweitwandern-Gründer und Sachbuch-Bestsellerautor Christian Hlade hat mit seinem neuesten Werk ‚Das große Buch vom Wandern‘ seine besten Tipps und Tricks aus 50.000 erwanderten Kilometern zusammengestellt. Neben praktischen Tipps zum Kauf des optimal passenden Bergschuhs, wie man die Wanderstöcke nutzt und vieles mehr, entführt Christian Hlade zu seinen liebsten Wanderrouten und Kulturbegegnungen weltweit.

Seit über 40 Jahren wandert Christian Hlade auf der ganzen Welt und konnte sich dabei viel Wissen angesammelt: praktisches Know-how ebenso wie Erkenntnisse über das Leben, die Natur und anderen Kulturen. Neben praktischen Tipps zum Kauf des Bergschuhs, wie man die Wanderstöcke nutzt und vieles mehr, entführt Christian Hlade zu seinen schönsten Wanderrouten und Kulturbegegnungen weltweit.

„Das große Buch vom Wandern hat das Zeug, aus dem Stand ein Wanderbuchklassiker zu werden“, meint der deutsche Wandermeister Manuel Andrack und Profi-Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner lobt die facettenreiche Aufarbeitung rund um das Thema Wandern und die Verknüpfung von sozialer Verantwortung mit nachhaltigem Tourismus. Ein Thema, das gerade heute das Thema schlechthin ist.

Kaltenbrunner, die erste Frau, die ohne Sauerstoff und Hochträger auf den Gipfeln aller 14 Achtausender stand, wünscht sich: „Sehr schön wäre es, wenn dieses Buch viele Menschen inspiriert, sich bewusst und achtsam wandernd in und mit der Natru zu bewegen.“

‚Das große Buch vom Wandern‘ ist ein Must-have für alle Wanderer – für Erfahrene und weniger Erfahrene, ebenso wie für alle, die am Geschmack der Natur Gefallen finden – und es ist ein schönes Buch.

Das große Buch vom Wandern ist durchgehend illustriert, 384 Seiten dick und bei Braumüller erschienen.

.

Dolomiten von Florian Fritz: Der neue Wanderführer aus dem Michael Müller Verlag lockt mit 35 Touren auf der sonnigen Seiten der Alpen: zu Fuß durch die atemberaubenden Südtiroler Dolomiten.

Seit Autor Florian Fritz im Alter von sechs Jahren die Rosengartenumwanderung zum guten Teil auf den Schultern seines Vaters absolvierte, haben ihn die Dolomiten nicht mehr losgelassen.
Enrosadüra – ladinisch für Alpenglühen – ist auch für Erwachsene magisch: schroffe Felszacken, die im letzten Abendlicht rotgolden in den Himmel ragen.

Dabei haben die Dolomiten nicht nur Fels und gewaltige Wände für Bergsteiger zu bieten, sondern auch wunderbare Touren für Familien, ambitionierte oder eher genießerische Wanderer.
Beispielsweise auf der Seiser Alm, der größten Hochalm Europas, im Gadertal (dem ladinischen Val Badia) und dem anschließenden Hochabteital sowie rund um Villnösser und Grödner Tal und schließlich im Süden im Eggental und dem Val di Fassa.

35 der schönsten Touren hat Florian Fritz für seinem handlichen Wanderführer erwandert und niedergeschrieben – samt technischer Daten, Karten und GPS-Tracks. Schon das Durchblättern macht Gusto auf eine Dolomitenwanderung.

Der MM-Wanderführer Dolomiten ist 192 Seiten dick, durchgehend illustriert, mit Karten und Daten gespickt und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

Albanien von Ralph-Raymond Braun: Albanien ist geheimnisvoll und ziemlich wenig ist – im Vergleich zu anderen Destinationen – über das Land der Skipetaren bekannt. Der Michael-Müller-Autor Ralph-Raymond Braun bereist Albanien seit 30 Jahren und für ihn ist das oft als ‚letztes Geheimnis Europas‘ titulierte Land eine wahre Schatzkammer, die er für die Reisenden im vorliegenden Reiseführer weit öffnet.

Der Autor gibt Albanienreisenden alle dafür notwendigen und nützlichen Tipps an die Hand, samt Tipps für Ausflüge nach Montenegro, den Kosovo und Nordmazedonien. Faltkarte und GPS-Tracks vervollständigen diesen umfassenden Reisebegleiter.

Feine Strände, schroffe Berge, Weltkulturerbe, bewegte Geschichte, gutes Essen, freundliche Bewohner und günstige Preise – Albanien hat alles, was ein Urlaubsland braucht, auch wenn vieles noch in den Kinderschuhen steckt. Doch genau das macht den Reiz des Balkanlandes aus.

Wer sich von schlechten Straßen, wohlmeinend, jedoch vieldeutig markierten Wanderwegen, dem schroffen Nebeneinander von Arm und Reich, dem Kontrast von Naturidylle und Industrieruinen nicht abschrecken lässt, der entdeckt verzauberte Orte und trifft (Über-)Lebenskünstler voller Energie und Zukunftsvisionen.

Der Reise(ver)führer Albanien ist 492 Seiten dick, durchgehend illustriert, mit Karten und Daten gespickt und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

USA Südwesten mit Kalifornien von Volker Feser: Mit einem detailfreudigen Mix aus on the road und keep walking führt Volker Fesers Reiseführer die LeserInnen durch die gesamte Bandbreite des Südwestens der USA: vom Colorado Plateau in die Wüsten und Badlands, in die Rockies und durch Kalifornien, von San Francisco über die Brandung des Big Sur und hinauf in die Sierra Nevada, ins Great Basin, nach Las Vegas, Los Angeles, Tucson und Albuquerque.

Es geht durch kultige Viertel und historische Neighborhoods, durch Canyons und Mammutbaumwälder, zu blau gestaffelten Bergsilhouetten, feuerroten Mesas, Klippenpalästen, Ghost Towns und Kommunen spleenigerKünstler. Die Straßen, Pisten und Pfade steuern entweder in Serpentinen dem Himmel entgegen oder schnurstracks in den Sonnenuntergang – durch grandiose, von fast heiliger Stille geprägte Landschaften.

Im vorliegenden Reisebegleiter stecken nicht nur 28.000 Meilen, der dicke Band ist auch gespickt mit Tipps zum Schlafen, Essen, Feiern, Fahren, Wandern, Bummeln und – ganz wichtig! – die Seele-baumeln-Lassen.

Dazu gibt’s eine chilischotenscharfe Prise Humor, was auch gegen spontan auftretende Anfälle von Reisefieber helfen soll.

Der Reiseführer USA Südwesten ist 910 Seiten dick, durchgehend illustriert, mit Karten und Daten gespickt und im Michael Müller Verlag erschienen.

.

Barfuß im Himmel von Karina Moebius: Karina Moebius hat mir ihrem Debütroman ‚Niemals ohne Lippenstift‘ gleich den Best Author-Preis gewonnen. Jetzt ist ihr zweites Buch erschienen und eines kann man annehmen – es wird die LeserInnen wohl genau so begeistern, wie ihr Debütroman.

„Was passiert, wenn wir sterben“, fragt die Autorin gleich zu Beginn. Eine Frage, die sich die Menschen seit eh und je stellen…

Der Roman beleuchtet drei Frauen – drei Schicksale, allerdings im Jenseits. Denn so unterschiedlich wie die Erdenleben der Protagonistinnen waren, sind auch ihre Erlebnisse im Himmel. Drei Schutzengel haben alle Hände voll zu tun, um ihren Schützlingen zur Seite zu stehen und mit ihnen eine ordnungsgemäße Rückschau zu halten.

Diese Geschichte verrät, warum im Himmel gesungen und getanzt wird, aber auch, was passiert, wenn ein Schutzengel nicht ganz bei der Sache ist und seine Aufsichtspflicht verletzt.

Und wer ist eigentlich dieser Herr Kommissar, der Anna auf Schritt und Tritt folgt?

Das alles breitet Karina Moebius in ‚Barfuß im Himmel‘ aus und bietet damit viel Lesevergnügen und großes Kopfkino.

„Dieser Roman soll Spaß machen und gleichzeitig auch ein bisschen zum Nachdenken anregen“, wünscht sich die Autorin.

Barfuß im Himmel ist 272 Seiten dick und im Karina Verlag erschienen.

.

Der Wandläufer von Bernhard Hoffmann: Ein einziger Augenblick kann dein ganzes Leben verändern. Unwahrscheinlich? Mag sein. Doch genau das passiert dem Protagonisten des Romans ‚Der Wandläufer‘.

Peter, ein passionierter Läufer, erhält zum 50. Geburtstag eine Reise nach New York. Als er an einem Abend im Central Park läuft, sieht er einen anderen Jogger der vor seinen Augen auf eine Mauer springt und auf ihr, entgegen allen Gesetzen der Schwerkraft, weiterläuft.

Den Rest seines Urlaubs verbringt Peter – ein durch und durch rationaler Mensch – damit, zu versuchen, das Gesehene zu verstehen, und natürlich setzt er alles daran, diesen mysteriösen Wandläufer zu finden und ihm sein Geheimnis zu entlocken…

Der Wandläufer ist 270 Seiten dick und im Moondark Verlag erschienen.

.

Der Ball ist nicht aus Kuchen – Die ersten drei Jahre mit Kind von Jan Dosenwerfer: Jan Dosenwerfer stammt aus Preußen und wohnt in Wien. Er ist im Brotberuf Bäcker und im Nebenerwerb Humorist. Seit 2016 ist er Vater eines Sohnes und schreibt seitdem auf, was der so macht und von sich gibt. Und das ist größtenteils sehr lustig.

Eine kleine Leseprobe gefällig?

1. April 2016
Babys stehen gerne möglichst früh auf, damit sie rechtzeitig mit ihrem Tagwerk (Herumliegen) beginnen können.

31. August 2018
Sohn (zeigt traurig auf den Ball am Boden): „Ball nicht aus Kuchen…“

24. Jänner 2019
Ich: „Im Bett ist nicht genug Platz für alle Stofftiere – Wer soll bleiben, der Löwe, der Elefant oder der Pinguin?“
Sohn: „Lastauto!“ (steigt aus dem Bett und will das Lastauto holen…)

17. September 2019
Der Sohn (nachdem er eine Ribisel gegessen hat): „Oh, sauer! Aber das macht nix, es ist nur schlimm.“

Jan Dosenwerfer ist eine Hälfte des Humoristenpaares Das Affentheater. Ihre neue CD Abschiedstape findest du unten.

Der Ball ist nicht aus Kuchen ist 108 Seiten dick und im Holzbaum Verlag erschienen.

.

Abschiedstape – Ein Haufen Telefonstreiche präsentiert vom Affentheater: Das Affentheater sind Jan Dosenwerfer und Charly Kowalsky. Die beiden Humoristen haben in jahrelanger und liebevoller Arbeit beinahe 300 Telefonstreiche aufgenommen.

Die 26 besten haben sie nun ausgewählt und auf der vorliegenden CD gebrannt. Charly Kowalski und Jan Dosenwerfer haben wirklich gute Wuchteln auf Lager und mit ihrer Silberscheibe die Lacher auf ihrer Seite. Und wer steht nicht auf gute Telefonsreiche. Die waren schon zu Zeiten der Vierteltelefone ein beliebter Schabernak. Daran hat sich nichts geändert. Jan Dosenwerfer und Charly Kowalsky haben einfach einen guten Schmäh drauf. Zum Verschenken oder Selberlachen.

Das Abschiedstape ist 37 Minuten lang und bei Holzbaum Records erschienen.

.

.

Die vorgestellten Bücher und kannst du in Irmgard Rosenbichler’s Bücherparadies ‚Lesegenuss‘ in Gloggnitz, in den Verlagen, im gut sortierten Buchhandel, beim Webdealer deines Vertrauens oder bei den jeweiligen Autoren finden.

.

Coverfotos © Verlage, Bergrettung Reichenau, Wilfried Scherzer-Schwarzataler

.

Schreibe einen Kommentar