Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Das leuchtende Weihnachtshaus von Wagram am Wagram

Unsere Leser Brigitte und Erwin Tisch nutzten einen Familienausflug, um eines der strahlendsten Weihnachtswunder unseres Landes zu besuchen: das Wohnhaus der Familie Tirok in Wagram am Wagram ist mit 166.277 LED-Lichtern und zahlreichen beleuchteten Figuren ein weihnachtliches Kunstwerk. Die Lichterpracht sind noch bis 6. Jänner täglich von 16.30 bis 22 Uhr zu bewundern.

Die Familie Tirok in der Flurgasse 18 in 3483 Wagram am Wagram (Gemeinde Grafenwörth) dekoriert seit 1992 ihr Haus weihnachtlich – in mehr als 470 Arbeitsstunden wurden 166.277 Lichter installiert. „Über die Ideen grübeln wir schon im Sommer, wenn wir im Swimmingpool liegen. Zum Aufbauen haben wir am 1. September begonnen und bis zum ersten Advent installiert und gebaut“, schildert der ÖBB-Verschubmeister Herbert Tirok.

Dass der Weihnachts-Klassiker Schöne Bescherung mit Chevy Chase und Beverly D’Angelo aus dem Jahr 1989 als Vorbild herhielt, ist in Wagram am Wagram kein Geheimnis. Die Stromrechnung ist wegen der opulenten Weihnachtsbeleuchtung nicht in die Höhe geschnellt. „Wir kommen jährlich auf knappe 400 Euro, mehr kostet das nicht – sonst hätten wir auch nicht so viel“, verrät Tirok. Die aufblasbaren Figuren – inzwischen weit über Hundert – kosteten allerdings mehrere Tausend Euro. 10,8 Kilometer Kabel wurden rund um das Haus verlegt. 874 Steckdosen sind im Einsatz und 46 aufblasbare Figuren, die zwischen einem Meter und sechs Meter hoch sind, dazu noch 130 beleuchtete Weihnachtsfiguren verteilen sich im Garten. Und bei Schönwetter dreht eine Gartenbahn mit Weihnachtsminions ihre Runden.

Die Familie Tirok genießt den Advent und die Weihnachtszeit – und die leuchtenden Augen ihrer großen und kleinen BesucherInnen, die von Nah und Fern anreisen, um das weihnachtliche Lichterspektakel zu bewundern.

Die weihnachtliche Lichterwelt der Familie Tirok ist noch bis 6. Jänner täglich von 16.30 bis 22 Uhr eingeschaltet. Nicht öffentlich ist der Innenbereich des Weihnachtshauses.

Fotos: Brigitte und Erwin Tisch

Schreibe einen Kommentar