Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Neues aus der Scheibenwelt – von Swing über Metal und Electronic bis Jazz

Eure Ohren werden Augen machen: Bunt gemischt aus dem Universum der Klänge, Rhythmen und Melodien sind wieder 20 Silberlinge auf der Scheibenwelt gelandet.

.

Manfred Spies & Hans Czettel | Best of Sax and Keys | Manfred Spies und Hans Czettel spielen seit 15 Jaren gemeinsam ihre Sax&Keys-Tourneen durch die heimische Gastronomie. Beim Eisleo in Ternitz stellten sie kürzlich ihre brandneue CD vor, auf der sie ihre ZuhörerInnen swingend in die Welt der Unterhaltungsmusik entführen. Die CD gibt es beim Reithmeyer und Musiktreff in Neunkirchen, beim Rehor in Ternitz und natürlich auch bei den Auftritten der Beiden.

.

Manfred Spies und Hans Czettel haben ihre neue CD Sax&Keys veröffentlicht

Manfred Spies & Hans Czettel live:

5. Juli, 18 Uhr: „Piccola Italia in Köttlach“, Dorfgasse 1, Enzenreith. Reservierungen: 02662/42514
9. Juli, 11.30 Uhr: „Jazz Brunch“, Restaurant Einhorn, Wr. Neustadt. Reservierungen: 02622/25567
13. Juli, 20 Uhr: „Summernight am Holzplatz“. Infos: info@cult-italia.at, 02635/71024. Gemeinsame Veranstaltung mit der Schirmbar am Holzplatz „Cocktails and Swing“. Infos: 0650/6516165. Bei Schlechtwetter am 10. August.
19. Juli, 20 Uhr: „Swing unterm Kastanienbaum“, Landgasthaus Schmutzer, Winzendorf. Infos: 02638/22237
2. August, 18 Uhr: „Piccola Italia in Köttlach“, Dorfgasse 1, Enzenreith. Reservierungen: 02662/42514
9. August, 20 Uhr: „Swing unterm Kastanienbaum“, Landgasthaus Schmutzer, Winzendorf. Infos: 02638/22237
14. August, 18.30 Uhr: „Über den Dächern von Wimpassing“, Restaurant Skyline. Infos: office@skyline-wimpassing.at oder 02630/34566
16. August, 18.30 Uhr: „Swing unterm Kastanienbaum“, Landgasthaus Schmutzer, Winzendorf. Infos: 02638/22237
6. September, 19 Uhr: „Auf Loos geht’s los“, Looshaus am Kreuzberg, Payerbach. Special Guest: Miss Kater (Vocal). Schlussveranstaltung des Gewinnspiels. Infos: 02666/52911 oder steiner@looshaus.at

.

Ostinato | Babybeat | Zum 40-Jahre-Jubiläum wurden zwei fulminante Ostinato-Alben wiederveröffentlicht. Eines davon ist das legendäre Babybeat von 1983. Damals kämpfte die achtköpfigen Band mit einigen Schwierigkeiten, da die stetig zunehmenden zeitlichen Überschneidungen mit den „Vienna Art Orchestra“-Tourneen zu Stress führten und personelle Umstellungen erforderlich machten.

Daher formten Klaus Dickbauer am Alt-, Martin Fuss am Tenorsaxophon und Andy Haderer an der Trompete den neuen Bläserstil. Der Job des Bassisten ging an Albert Kreuzer, und am Klavier ergänzte Harry Gansberger diese fast neue Ostinato-Besetzung. Mit dieser Formation entstand 1985 „Slowwalker“, bei dem Rens Newland die Hälfte der Kompositionen beisteuerte. Eine Zeitreise, zu der wir nur einladen können.

.

Fred A. Staire feat. Alex Larke | Dancing Cheek To Cheek | Tanz- und Filmlegende Fred Astaire gibt mit neuer Electro Swing-CD zu seinem 30. Todestag ein kräftiges Lebenszeichen. Rainer C. Regatschnig, der als Musikproduzent und Chef der Fred Astaire Dance Studios in Österreich die Idee zur Neuauflage des Fred Astaire-Klassikers hatte, wählte den 22. Juni 2017 (30. Todestag von Fred Astaire) für die Veröffentlichung der neuen Single „Dancing Cheek To Cheek (I´m In Heaven)“ – sozusagen als musikalischen „Gruß vom Himmel“.

Die aktuelle Electro Swing-Version „Dancing Cheek To Cheek“ produzierte Rainer C. Regatschnig mit den Berliner DJ´s Justin Fidéle und Wolfgang Lohr. Die zusätzlichen, neuen Vocals wurden in London von Alex Larke eingesungen, der 2015 mit dem Electro Swing-Titel „Still In Love With You“ unter dem Bandnamen Electro Velvet die Musiknation Großbritannien beim 60. Songcontest in Wien vertreten hat. Streicher-Arrangements von Stargeigerin und Miss Austria von 2002 Céline Roscheck unterstreichen die Romantik.  

.

David Bowie | Cracked Actor (Live Los Angeles 1974) | »Cracked Actor – Live Los Angeles ’74« ist der Mitschnitt eines Konzertes aus Los Angeles vom 5. September 1974 während Bowies sogenannter Philly-Dogs-Tour. Mit dabei sind Hits und Klassiker wie »Rebel Rebel«, »Aladdin Sane«, »Space Oddity«, »Diamond Dogs« und viele mehr. Das gesamte Tracklisting von »Cracked Actor – Live Los Angeles ’74« finden Sie im Folgenden. Alle 16 Stücke wurden im letzten Jahr offiziell von Tony Visconti gemixt.

Abgerundet wird die »Cracked Actor – Live Los Angeles ’74«-Doppel-CD von einem 12-seitigen Booklet. Dieses enthält Aufzeichnungen aus dem Showprogramm sowie einen Augenzeugenbericht über die Konzerte der »LA Philly Dogs«-Shows, und zwar von Richard Cromelin vom Rolling Stone, verfasst am 10. Oktober 1974. Beide Schriftstücke waren nicht in der Vinyledition enthalten.

.

All Time Low | Last Young Renegade | Last Young Renegade folgt auf das letzte Studioalbum Future Hearts, das 2015 erschien und international die Charts eroberte. Auf ihrem neuen Album macht die Band einen beherzten Schritt nach vorn und erkundet neue klangliche Gefilde.

Geschrieben bei Aufenthalten in den Bergen des Big Bear Valley und der Wüste von Palm Springs, Kalifornien, ist Last Young Renegade eine Reise kritischer Selbstreflexion und Katharsis, die sich von allen bisherigen Werken der Band abhebt. Ausladend und nostalgisch zugleich, erarbeiten All Time Low auf Last Young Renegade einen Sound, der mit Songs wie ’Last Young Renegade’, ’Life Of The Party’, ’Good Times’ und ’Ground Control’ (feat. Tegan and Sara) neue Maßstäbe setzt. 

.

Portugal. The Man | Woodstock | Das letzte PTM-Album erschien vor mehr als drei Jahren – eine lange Pause für eine Band, die seit 2006 nahezu jährlich ein Album veröffentlichte. In guter alter Bandtradition verbrachten sie seit 2013 tatsächlich nahezu jede freie Minute mit der Arbeit an einem Album namens Gloomin + Doomin. Sie erschufen individuelle Songs, die jedoch einfach nicht zueinander passen wollten, ganz egal, wie sie es drehten. Bei einer Reise von Frontmann John Gourley ins heimische Alaska dann zwei Dinge, die eine komplette Änderung in der Flugrichtung des Albums einläuten sollten.

Und dann kam die Erleuchtung – als John den Ticketabriss seines Vaters vom legendären Woodstock Musikfestival 1969 fand. Es mag wie eine nichtige Sache erscheinen, doch die darauffolgenden Gespräche mit seinem Vater über Woodstock ’69 klopften in Johns Kopf etwas locker. Er realisierte, dass, ganz in der Tradition der Bands aus jener Ära, Portugal. The Man über die zerbröckelnde Welt sprechen mussten, die sie umgab. Diese beiden Gedanken in Einklang bringend, traf die Band eine an Wahnsinn grenzende Entscheidung: sie nahmen ihre gesamten Arbeiten der vergangenen Jahre – und schmissen sie weg.

.

DJ Khaled | Grateful | Mit seinem Nummer-Eins-Hit „I’m the One“ gelang DJ Khaled nach mehr als fünfzehn Jahren im Musikbusiness der Durchbruch: der Song, der in Zusammenarbeit mit Justin Bieber, Quavo, Chance the Rapper und Lil Wayne entstand, kletterte in den heimischen Singlecharts bis auf Platz zwei. Dann folgte mit „Wild Thoughts“ die nächste Hochkaräter-Kollabo: diesmal holte sich der aus New Orleans stammende Labelchef, Produzent, Multiplatin-Künstler und Social Media Guru keine Geringen als Weltstar Rihanna und US-Überflieger Bryson Tiller ins Studio.

Wild Thoughts“ stammt wie „I’m The One“ und die Beyoncé/Jay-Z-Kollaboration „Shining“ aus dem eben erschienenen DJ Khaled-Album „Grateful“.

.

Unleash The Archers! | Apex | Zehn Jahre Unleash The Archers! und das feiern die Heavy Metal-Helden mit einem wahnsinnig berauschenden Fest auf „Apex“, ihrem vierten Meisterwerk. Hier braucht es Nerven aus Stahl: Allein der Opener „Awakening“ ist eine wilde Abenteuerreise durch die stärksten Metal-Genres unserer Zeit.

Fetzig flirrende Sweeping-Lead-Gitarren, hirnzerfetzende Solospielereien, tiefe Growls und mitreißend epische Hooklines von Brittney Slayes‘ Stadion-füllendem Organ. Dazu herzerschütternde Chöre, die einen in die Schlacht begleiten. Auf ewig Heavy Metal verteidigen, mit aller Macht! Das ist das Credo. Faust in die Luft und samt inbrünstiger Kehlenkraft mit eingestimmt. Unleash The Archers feuern los wie ein Spaceshuttle auf dem Weg in unendliche Weiten. Ihre Besessenheit von der Macht des Metal lässt aus allen Ecken und Enden ihrer Klangwelten anmutige Sternschnuppen regnen. „Apex“ ist packend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Dramaturgie, die ihresgleichen sucht. Pfeilschnelle und Robin Hood-genaue Treffsicherheit in wirbelnden, gar weltfremden Melodien. Außerirdisch abgefahren! Das geht raus an jeden einzelnen: All hail metal!

Unleash The Archers

.

Son Of Velvet Rat | Dorado | Son of the Velvet Rat ist das Projekt des österreichischen Songwriters Georg Altziebler. Dorado wurde innerhalb von wenigen Tagen unter der Regie von Joe Henry im Stampede Origin-Studio in Culver City, CA eingespielt – live: von den an Drummer Jay Bellerose‘ Beinen festgeschnallten Percussion-Instrumenten bis zu Lead-und Backingvocals. Einige wenige instrumentale Overdubs kamen später hinzu, ändern allerdings nichts an der rauen, unmittelbaren Atmosphäre dieser Songkollektion.

Es sind Lieder von unterwegs, Momentaufnahmen – im Wissen, dass der Augenblick nicht festgehalten werden kann. Davon, unter anderem, handelt auch dieses Album: Die Gegenwart ist ein Konzept und den Weg zurück gibt es nur in der Erinnerung. Was bleibt, ist das was vor uns liegt, irgendwo hinterm Horizont, unsicher und rätselhaft – Dorado.

.

Alestorm | No Grave But The Sea | Augen auf und Säbel gekreuzt: Die einzig wahren Heavy Metal-Piraten aka Alestorm entern wieder das Festland! Und sie sind zurück, um Jubiläum zu feiern. Album Nummer fünf: „No Grave But The Sea“.

Also Fass angestochen und lasst den Rum in Strömen fließen für die gewaltigste Party-Maschine. Keine andere Band schafft es Folk Metal so packend zu inszenieren, und dabei komplett unbeeindruckt vom eigenen Meisterwerk zu sein. „Dumme Songs, um betrunken zu werden“ – so verstehen Alestorm ihr Schaffen. Dabei feiern sie in meisterhafter Klasse einen wilden Wellengang aus Akkordeon, Geigen, brummenden Bläsern und prachtvollem Flötenspiel. Ein Rausch, der untersetzt wird von hitzigen Verfolgungsjagden ihrer rasend schnellen Power Metal- und Solo-Gitarren. „No Grave But The Sea“ ist der Soundtrack für den heftigsten Seegang eures Lebens. Kein Sicherheitsnetz. „A pirate life is simple: We drink and steal and kill.“ Hoch die Flasche Rum und auf eine neue Schatzsuche wahnwitziger Folk-Gelage angestoßen!

.

Beth Ditto | Fake Sugar | Die thematischen Grundpfeiler von „Fake Sugar“, dem Solo-Debütalbum der Gossip-Frontfrau, sind Familienzusammenhalt, der Mut des Punk, toughe Südstaaten-Attitude und die vom-Tellerwäscher-zum-Plattenmillionär-Story unserer Gastgeberin.

Ditto hat die persönlichen Kämpfe ihres Lebens in Musik verwandelt, die zugleich süß und vertraut klingen.

Beth Ditto live: 28.9.2017: Wien, Arena.

.

OST | Despicable Me 3 | Anfang Juli kommt mit „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ der dritte Teil der charmant-durchgeknallten Animations-Filmreihe um den verhinderten Superschurken Gru und seine einfältigen, gelben Helfershelfer, die Minions, in die Kinos.

Wie bereits zum zweiten Teil liefert US-Superstar Pharrell Williams auch diesmal den offiziellen Filmsong. 2013 konnte der vielfache Grammy-Preisträger mit seinem Soundtrack-Beitrag „Happy“ einen unfassbar erfolgreichen Welthit mit Platz 1 in Österreich, Deutschland, Großbritannien, USA und auch sonst überall landen, sein neuester Streich trägt nun den Titel: „Yellow Light“.

.

Royal Trux | Platinum Tips + Ice Cream | Royal Trux sind es gewohnt, ihre Alben in ein oder zwei Tagen aufzunehmen, „Platinum Tips & Ice Cream“ ist dabei keine Ausnahme. Es enthält zwölf ihrer besten Songs, die Aufnahmen dafür sind jedoch neu, entstanden ungeprobt, live und in Echtzeit vor einigen tausend Leuten in Kalifornien und New York und spiegeln die rohe Essenz der Band wider.

Performance Art? Ja! Aber nur, weil Neil Hagerty und Jennifer Herrema wahrhafte Performer sind, die ihre eigene Zukunft in der Gegenwart schreiben, immerhin wurde die Band Royal Trux bereits 1987 von Hagerty und Herrema gegründet und veröffentlichte bisher zehn Studioalben. Nachdem sich das Paar 2001 trennte, löste es auch die Band auf. 2015 spielten sie zwei Reunion-Shows im The Observatory im kalifornischen Santa Ana und in der Webster Hall in New York City, die die Basis dieser Silberscheibe bildeten.

.

Dan Auerbach | Waiting On A Song | Dan Auerbach ist Frontmann der Black Keys, Mastermind von The Arcs, mit denen er 2015 das Album „Yours, Dreamily“ veröffentlicht hat, sowie Grammy-dekorierter Produzent.  Zu Monatsanfang hat er sein neues Soloalbum auf die Scheibenwelt geworfen: „Waiting On a Song“ heißt es, ist nach „Keep It Hid“ (2009) sein zweites Solo-Werk und enthält die Single „Shine On Me“.

Waiting on a Song“ – das erste Soloalbum seit acht Jahren – stellt unmissverständlich klar: Dan Auerbach hat Nashville endgültig zu seinem Zuhause gemacht. Der Sänger und Gitarrist der Black Key: “Das Album ist ein Liebesbrief an Nashville, angefüllt mit Songs über Sünde, gefährliche Frauen, wunderschön strauchelnde Verlierertypen,unsterbliche Liebe und eben solche Freundschaft.”

.

All We Are | Sunny Hills | Während das 2015 veröffentlichte, selbstbetiteltes Domino-Debüt der Band aus Liverpool noch eine verträumte Indie-Mischung aus Soul und Disco darstellte, muss das Dreiergespann in den letzten zwei Jahren tief Luft geholt haben.

Mit ihrem neuen Album „Sunny Hills“ präsentieren All We Are jetzt eine Wendung ihres Sounds, von Psychedelia und Krautrock hin zu Post-Punk!  

.

Michael Patrick Kelly | iD | Nach mehreren kreativen Monaten in den Studios von London ist ihm ein echter musikalischer Wurf gelungen: MPK meldet sich mit seinem neuen Album „iD“ zurück, das vor zwei Wochen auf der Scheibenwelt landete.

Michael Patrick Kelly: „Mein Album „iD“ repräsentiert meine musikalische Identität. In den Songtexten gibt es biographische Elemente, aber vor allem eine Menge Themen, die über meine persönlichen Erfahrungen hinausgehen.“ Mit „Golden Age“ erschien bereits die erste Single aus dem neuen Album. Seit dem 23.05. ist Michael Patrick jeden Dienstag um 20:15 Uhr auf VOX in „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ zu sehen.

Michael Patrick Kelly live in A: 10.5.2018, Arena Wien

.

Big Boi | Boomiverse | Mit „Boomiverse“ veröffentlichte Big Boi – eine Hälfte des HipHop-Duos Outkast – Mitte Juni sein mittlerweile drittes Solo-Album.

Für das frische Werk konnte der siebenfache Grammy-Gewinner auf viele Gastbeiträge bauen, so drücken sich u.a. Snoop Dogg, Killer Mike, Gucci Mane, Jeezy und Adam Levine (Maroon 5) das Mikro in die Hand. An den Reglern standen u.a. Organized Noize (Outkast, Ludacris) , TM88 (Future, Gucci Mane), Scott Storch (Dr. Dre), Kirkpatrick (Jason Derulo, Sage The Gemini) und Mannie Fresh (Lil‘ Wayne, T.I.). 

.

Oren Lavie | Bedroom Crimes | Es genügen bereits einige wenige Takte und man ist Oren Lavies Musik hoffnungslos verfallen. Spätestens, wenn nach etwa dreißig Sekunden im „Bedroom Crimes“-Albumopener „Did You Really Say No?“ Oren Lavie und Vanessa Paradis den Hörer mit verschlungenen Gesangslinien zu betören beginnen, gibt es kein Zurück mehr.

Lavie nahm das komplette Album bei sich zu Hause, auf seinem eigenen Klavier, auf. „Für mich ist das Album wie eine Reihe von Gemälden von Menschen in ihren Schlafzimmern: elf Songs sind elf Szenen. Isolierte Momente, in denen jeweils ein ‚Verbrechen des Herzens‘ verübt wird.“

.

Flo Fin | Let All the Sun Shine | Wenn dir dein Nachbar, ein Physiklehrer, erzählt, dass er einen Schüler hat, der toll singt und Gitarre spielt und dir dann unbedingt ein Video von besagtem jungen Mann auf Instagram zeigen will. „Na gut – zeig her das Video!” https://goo.gl/vH1SUX und https://goo.gl/gKFn70

Wenn du positiv überrascht bist, den Burschen zu einem Gespräch einlädst und feststellst, dass er neben seinem Talent auch noch Witz und Charme hat. Wenn er dann am Tag der Aufnahme zum ersten Mal in einem Tonstudio sitzt und beim ersten Versuch Gesang und Gitarre perfekt abliefert. Tja, wenn… dann wird wohl auch bald ein fetter Silberling auf der Scheibenwelt einschlagen.

.

Falco | JNG RMR 1 | 2017 ist das Falco-Jahr, er wäre 60 geworden. Dies feiert das U4 gebührend mit einer traditionellen Geburtstagsparty, Sony Music veröffentlicht das Platin-Album „Falco 60“ und auch die Red Bull Music Academy begibt sich auf Falcos Spuren und veranstaltet ihm zu Ehren das einwöchige Event „Junge Roemer“. Hier wird im Rahmen des Red Bull Academy Camps unter anderem an Neuinterpretationen der größten Falco-Hits gearbeitet. Eingesessene und aufstrebende Stars aus dem In- und Ausland machen sich daran allbekannten Hits ein neues Gesicht zu verleihen. Daraus sind nun „Kollaborationen“ entstanden, die außergewöhnliche Früchte tragen sollten.

Eine Auswahl dieser kreativen Neuinterpretationen wird nun unter dem Prädikat „JNG RMR“ erscheinen, 18 Tracks, verpackt in bunte Dreierpakete als EP. Die erste EP „JNG RMR 1“ steht ganz unter dem Motto Internationales mit Heimischem zu verbinden. Wie auch Falco selbst, bzw. seine Musik, dafür bekannt war, weit über die Grenzen Österreichs hinaus Erfolg zu haben, so steht das erste Sammelsurium genau hierfür.

.

Alle vorgestellten Alben gibt’s im Plattenladen ums Eck, aber auch in der Downloaderie deines Vertrauens und beim Internet-Dealer.

Liveauftritte sind jeweils – soweit sie uns bekannt sind – angegeben.

Viel Freude beim Scrollen durch die Neuerscheinungen und Peace bis zur nächsten Reise auf die Scheibenwelt

.

Coverfotos © RAXmedia, Record Companies, Promotion

.

Schreibe einen Kommentar