Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Tourismusschüler sammelten für Sebastian

Gemeinsam ein Projekt zu starten! Diesem Ruf folgten – unterstützt von den beiden Jahrgangsvorständen Beate Grubner und Bernadette Putz – die vier ersten Klassen der Tourismusschulen Semmering. Das gemeinsame Projekt wurde eine Benefizaktion für den fünfjährigen Sebastian Luif aus Enzenreith. Sebastian leidet als einziger Betroffener in Österreich am Snyder Robinson Syndrom, einem äußerst seltenen Gendefekt.

Im Zuge der Weihnachtsfeier stellten SchülerInnen aller vier ersten Klassen der Tourismusschulen Semmering nicht nur Sebastian und seine Krankheit vor, sondern stimmten die Schulgemeinschaft mit besinnlichen Texten und Liedern auch auf Weihnachten ein. Im Anschluss daran wurde eine Tombola mit zahlreichen Preisen ausgespielt. Die Festgäste konnten gegen eine Spende auch selbst gebackene Kekse und Lebkuchen genießen.

Das Projekt wurde jetzt mit der Übergabe der beachtlichen Spendensumme von 1500 Euro an Sebastian und die Snyder Robinson Foundation, die einzige Organisation, die das Snyder Robinson Syndrom erforscht, erfolgreich abgeschlossen.

SchülerInnen der ersten Klassen mit Sebastian, seiner Schwester und seinen Eltern bei der Scheckübergabe nach Abschluss des erfolgreichen Projekts.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Kids!“, resümierten Mag. Putz und Mag. Grubner bei der Spendenübergabe.

Vier 1. Klassen arbeiteten gemeinsam für ein Projekt, das den SchülerInnen am Herzen lag und das nicht nur finanziellen Erfolg brachte, sondern auch soziales Engagement zeigte, für seltene Krankheiten sensibilisierte und die Gemeinschaft in den Mittelpunkt rückte.

Fotos: Tourismusschulen Semmering

Schreibe einen Kommentar