Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Abgeordneter Christian Samwald besuchte Betriebsräte der MM Karton in Hirschwang

Am heutigen Freitag Vormittag besuchte der Landtagsabgeordnete Christian Samwald die Betriebsräte der MM- Karton in Hirschwang (Gemeinde Reichenau), um sich persönlich an Ort und Stelle ein Bild der aktuellen Situation verschaffen zu können. Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Reiter erläuterte dem Ternitzer Abgeordneten den derzeitigen Verhandlungsstand.

„Ein erster Sozialplanentwurf von Gewerkschaft und Betriebsrat wird derzeit ausgearbeitet. Der Vorschlag der Eigentümer ist für uns Arbeitnehmervertreter nicht akzeptabel. Unser oberstes Ziel ist es, für unsere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer das Bestmögliche herauszuholen, was sie sich auch redlich verdient haben“, skizzierte Reiter den aktuellen Stand und Ziele nach er Nachricht, die in Hirschwang wie eine Bombe einschlug; „Die Kartonage wird abgedreht.“

Betriebsratsvorsitzender der MM-Karton Hirschwang Wolfgang Reiter (l.) im Gespräch mit LAbg. Mag. Christian Samwald vor dem Werk.

Reiter betonte gegenüber Samwald, dass seitens der  Landesregierung bis jetzt kein Kontakt zu ihm aufgenommen wurde. Am Mittwoch fand ein erstes Gespräch mit den Gewerkschaftsvertretern statt, bei dem die ersten Vorbereitungen zu den Verhandlungen aufgenommen wurden.

„Nach Bekanntwerden der Hiobsbotschaft am 7. September war der erste Schock groß. Gefolgt von dem Gedanken, was dieses für die Mitarbeiter und ihre Familien betrifft. Die Schließung der MM Karton Hirschwang ist ein schwerer Verlust für die ganze Region“, so Samwald im Gespräch mit dem Betriebsratsvorsitzenden. „Laut Stellungnahme des Landes Niederösterreich gegenüber der Presse wurde zwar bereits mit den Eigentümern Kontakt aufgenommen – wichtig wäre jedoch die unverzügliche Kontaktaufnahme mit dem Betriebsrat. Dieser weiß um die Bedürfnisse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am besten Bescheid. Es müssen ebenfalls alle Alternativen geprüft werden, ob manche Anlagen in einer anderen Form weiterbetrieben werden können!“ , betont Samwald.

Foto: Samwald

Schreibe einen Kommentar