Kopierinsel - 200x200

Die Schweden zeigen vor, wie ihr beim Joggen eure Umwelt verbessern könnt

Plogging ist ein neuer Sporttrend aus Schweden und findet bereits Nachahmer auf allen Kontinenten. Dabei sammeln JoggerInnen beim Laufen den Müll, der jetzt am Wegesrand aus dem Schnee appert. Die ersten Plogger, die uns ein Foto/Selfie  schicken, bekommen ein kleines Dankeschön vom SCHWARZATALER.

Der Trend aus Schweden ist wieder so eine Sache, bei der man unwllkürlich denkt: „Warum ist da nicht schon längst wer draufgekommen?“. Der Frühling ist die ideale Zeit zum Ploggen. Entspanntes Joggen ist gesund, doch Becher, Dosen, Flaschen und anderer Mist und Müll am Wegesrand stören den Gleichklang mit der Natur und die meisten JoggerInnen, die ja gern umweltbewusst leben.

Plogging ist ein neuer umweltfreundlicher Trendsport aus Schweden.

Durch das Bücken, Vorbeugen und in die Hocke gehen trainieren und bewegen die JoggerInnen zusätzliche Muskeln, die beim traditionellen Joggen kaum beansprucht werden. Und wer viel Müll gesammelt hat, trainiert auch gleich noch die Arme mit. Den Müll entsorgt man dann nach der absolvierten Joggingrunde wie üblich – also nicht in der Landschaft, sondern in der Tonne.

Wer uns das erste Plogging-Selfie schickt, bekommt ein Geschenk?

Die ersten Plogger, die uns ein Foto schicken, bekommen ein kleines Dankeschön vom SCHWARZATALER. Also mail uns ein Selfie mit dir und deinem Müllsack mit dem Betreff: Plogging an raxmedia@gmail.com. Schreib uns dazu, wo du geploggt bist und vergiss Adresse, Alter und deine Telefonnummer nicht! Die Gewinner werden von uns telefonisch verständigt.

Übrigens, das Wort “Plogging” setzt sich aus “plocka”, Schwedisch für “sammeln” und Jogging zusammen.

Foto: Plogga https://spark.adobe.com/page/JjtHQYm7ijmVg/

Schreibe einen Kommentar