Kopierinsel - 200x200

Polizei fahndet nach dem Bankräuber von Grafenbach

Ein unbekannter, mit Perücke, aufgeklebtem Kinnbart und Sonnenbrille maskierter und schwarzer Pistole bewaffneter Mann überfiel gestern, Mittwoch, gegen 10.25 Uhr ein Geldinstitut in Grafenbach. Nach dem Täter wird gefahndet.

Der Bankräuber bedrohte die Angestellte und forderte in ortsüblichem, bodenständigen Dialekt die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm die Kassiererin Geld in bisher unbekannter Höhe, in einen von dem Täter mitgeführten schwarzen Rucksack, gegeben hatte, flüchtete der Mann zu Fuß aus der Bank. Anschließend flüchtete er, laut Zeugenaussagen, zu Fuß über die Kirchengasse und Bärentalgasse in den Bereich der Motocross-Strecke Grafenbach, wo sich seine Spur verliert.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit Unterstützung von mehreren Diensthundestreifen und dem Hubschrauber des Innenministeriums verlief negativ.

Die Angestellte erlitt bei dem Raubüberfall einen Schock.

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub, und der Tatortgruppe übernommen.

 

Täterbeschreibung

Mann, ca. 180 cm groß, ca. 20-25 Jahre alt, maskiert mit Perücke, Kinnbart und Sonnenbrille. Der Täter war bekleidet mit hellgrauer Hose, grauem Kapuzensweater,  und trug während der Tat Handschuhe. Er trug einen schwarzen Rucksack bei sich und war mit einer schwarzen Pistole mit silberfärbigem Ring im Mündungsbereich bewaffnet. Er sprach ortsüblichen, bodenständigen Dialekt.

Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, unter Telefonnummer 059133-30-3333, erbeten.

DSGVO-Hinweis: Die Fotos werden über Anordnung und auf Wunsch der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt veröffentlicht.

Fotos: LPD NÖ

Schreibe einen Kommentar