Kopierinsel - 200x200

40 Jahre Atomkraft? Nein danke! – skurriler Film im Atomkraftwerk Zwentendorf entdeckt

Vor 40 Jahren erfolgte, nach der Zwentendorf-Voksabstimmung am Sonntag, 5. November 1978, der Ausstieg von der Atomkraft. Im Keller des AKW Zwentendorf wurden vor einiger Zeit Kisten mit alten Filmrollen entdeckt. Darunter ein kurioser Werbefilm von damals. Hier ist der Film.

„Diese besondere Perle aus der Welt der 1970er Jahre möchten wir niemandem vorenthalten, sie steht ab sofort auf dem EVN Youtube-Kanal zur Ansicht zur Verfügung“, meint EVN-Sprecher Stefan Zach, „So sahen manche vor 40 Jahren die Zukunft der Kernenergie in Österreich.“

Die Bevölkerung wurde am 5. November 1978 gefragt, sagte „Nein danke!“ Die Mächtigen unter Bundeskanzler Bruno Kreisky respektierten den Wunsch. Das fertige AKW wurde nicht eingeschaltet.

Der Film ist eine Zeitreise in die subtile Welt des Marketing der 1970-er Jahre.

Informationen zur Kernenergie in Österreich findest du hier: www.zwentendorf.com oder https://www.facebook.com/Zwentendorf/
 
Das AKW Zwentendorf ist heute ein 1:1 Modell
Seit die EVN 2005 den Kraftwerkstandort Zwentendorf erworben hat, ist viel passiert – von der Errichtung eines Schulungsreaktors bis zum Bau einer modernen Photovoltaikanlage. Das AKW strahlt nicht, aber es zieht viele an.
 
  • Das AKW als Trainingszentrum
Zwentendorf bietet weltweit einzigartige Trainingsmöglichkeiten für Kernkraftwerksmitarbeiter. Da das AKW nie in Betrieb ging, sind Bereiche zugänglich, die ansonsten für Menschen aufgrund hoher Radioaktivität nur unter erheblichen Sicherheitsvorkehrungen begehbar wären. Diese Möglichkeit machen sich seit 2003 hunderte Techniker – vor allem aus baugleichen deutschen Reaktoren – zu Nutze. 2003 wurden erste Kurse mit der Kraftwerksschule Essen durchgeführt,

Nach und nach wurde die Kraftwerksanlage als Schulungsreaktor umgerüstet und genutzt. Künftig soll sie vorwiegend für Rückbautrainings zur Verfügung stehen.

 

  • Sonne statt Atom
Das Atomkraftwerk Zwentendorf produziert 40 Jahre nach der Volksabstimmung nun doch Strom für Österreichs Haushalte. Proteste von Gegnern der Kernenergie blieben diesmal jedoch aus, denn die Photovoltaikanlage liefert zu 100% nachhaltige, umweltfreundliche Energie. Die Photovoltaik-Anlage Zwentendorf wurde im Jahr 2012 im Rahmen des Bürgerbeteiligungsmodells „Sonnenkraftwerk Zwentendorf“ ausgebaut. 1.300 Paneele standen für interessierte Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher zur Verfügung. Sie waren innerhalb weniger Tage ausverkauft.
Die Photovoltaik-Anlage Zwentendorf wurde im Jahr 2012 ausgebaut.
 
  • Das AKW als Location
Ein brach liegendes Atomkraftwerk, über 1.000 Räume, technisches Interieur und keine Strahlung: das regt natürlich die Phantasie von Künstlern an. Und so dient Zwentendorf nicht nur als Location für Modeschauen und Musikvideos, sondern auch als Drehort für abendfüllende Filme.

Das AKW Zwentendorf ist Location für Modeschauen, Musikvideos und Drehort für abendfüllende Filme.

 

  • Führungen
Neugierig geworden? Die EVN bietet an Freitagnachmittagen kostenlose Führungen an. Jährlich besichtigen mehr als 10.000 Besucher dieses Stück österreichische Zeitgeschichte.
Führungen nur mit Voranmeldung – Details unter www.zwentendorf.com.
Fünf vor Zwölf in der Schaltwarte, allerdings nur auf der Uhr. Eine spannende Geschichtsstunde für die SchülerInnen aus Neunkirchen war die Führung durch das Atomkraftwerk Zwentendorf.
Fotos: EVN

 

Schreibe einen Kommentar