Kopierinsel - 200x200

Aus Kinderfreundeheim am Kindlwald wird Jugendzentrum

Bereits vor zehn Jahren wurden die ersten Planungs- und Bauschritte gesetzt. Jetzt soll das ehemalige Kinderfreundeheim am Kindlwald wieder seinen alten Verwendungszweck erhalten und als Jugendzentrum im kommenden Jahr in Betrieb gehen.

Das Kinderfreundeheim steht seit fast sechs Jahren leer. Im vergangenen Jahr hat Jugendstadträtin Jeannine Schmid das Thema wieder angestoßen und Architektur-Studenten der TU Wien aufgerufen, Entwürfe und Ideen für die Neugestaltung des Heimes zu entwickeln. Diese Pläne wurden bereits dem Gemeinderat präsentiert (der SCHWARZATALER berichtete). Die Ideen reichten von einer Wellnessoase bis hin zum Vereinshaus, oder auch das Haus wie ursprünglich wieder als Jugendzentrum zu führen. Im Budget der Gemeinde Ternitz sind für heuer insgesamt 100.000 Euro für Planung und erste Baumaßnahmen vorgesehen.

„Gemeinsam mit den Jugendlichen, dem JUZ Ternitz und dem Jugendbeirat möchte ich das alte Kinderfreundeheim am Kindlwald neues, junges Leben einhauchen“, wünscht sich die Jugendstadträtin.

Schon im kommenden Jahr soll das neue Jugendzentrum für Ternitz seinen Betrieb aufnehmen.

 

Jugendgemeinderäte Erik Hofer und Kristin Stocker mit Jugendstadträtin Jeannine Schmid.

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Schreibe einen Kommentar