Kopierinsel - 200x200

Erste Museumsbahn im Land: Höllentalbahn feiert Vierziger

Am 17. Juni 1979 fuhr der erste, von der Böhler-Dampflokomotive „Floriana“ gezogene, Museumszug auf der Höllentalbahn von Payerbach nach Hirschwang – damals die erste Museumseisenbahn in Niederösterreich. Heuer startete die Höllentalbahn am Pfingstwochenende in ihre 40. Betriebssaison. Bei einem Fest am Bahnof Reichenau an der Rax steht am 27. Juli zwischen 11 und 16 Uhr alles unter dem Motto „Museumsbahn erleben“.

Neben einer Fahrzeugschau bieten die Museumseisenbahner bei verschiedenen Mitmachstationen, bei denen Groß und Klein selbst Hand anlegen kann, einen Einblick in die vielfältigen Tätigkeiten, die für Streckenerhaltung und Betrieb notwendig sind. Stündliche kostenlose Sonderzüge zwischen Payerbach und Reichenau und laden zum Mitfahren ein. Am Bahnhof Reichenau an der Rax versorgt „Meli’s Stüberl“ die Besucher mit warmen Imbissen und Getränken.

Die älteste Museumsbahn in Niederösterreich feiert ihren 40er

Die Höllentalbahn ist eine schmalspurige, elektrisch betriebene Lokalbahn im südlichen Niederösterreich am Fuß der Rax. Die etwa fünf Kilometer lange Strecke verbindet die Südbahnstation Payerbach-Reichenau mit dem Ort Hirschwang (Gemeinde Reichenau an der Rax). Die ursprünglich als „Lokalbahn Payerbach – Hirschwang (L.B.P.-H.)“ bekannte Bahn ist heute eine Museumseisenbahn und von Mitte Juni bis Mitte Oktober jeden Sonn- und Feiertag für Besucher ganztägig in Betrieb. Der Betrieb und die Erhaltung der Strecke und der historischen Lokalbahnfahrzeuge erfolgen ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter des Vereins „Österreichische Gesellschaft für Lokalbahnen“, die jedes Jahr durchschnittlich 4.000 Stunden unentgeltlich für die Höllentalbahn arbeiten.

Foto: Wilfried Scherzer-Schwarzataler

Schreibe einen Kommentar