Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Junge Sporttalente wurden im Ternitzer Rathaus geehrt

Kurz vor dem Jahreswechsel ehrt die Stadt Ternitz traditionell ihre erfolgreichsten NachwuchssportlerInnen. Bürgermeister Rupert Dworak und Jugendsportwerkleiterin Monika Moser zeichneten im feierlichen Rahmen des Gemeinderatssitzungssaals des Rathauses Ternitz gemeinsam mit Stadt- und Gemeinderäten die jungen Sporttalente des Jugendsportwerkes Ternitz für ihre Leistungen im heurigen Wettkampfjahr aus.

„Die Sportstadt Ternitz ist stolz auf seine langjährige Tradition, den Sport in den Mittelpunkt zu stellen und damit jungen Talenten ein geeignetes Umfeld für ihre Entwicklung zu geben. Dass unsere Bemühungen Früchte tragen, zeigt sich alljährlich bei der traditionellen Jugendsportwerk-Siegerehrung“, skizzierte Bürgermeister Rupert Dworak.

Das von der Gemeinde finanzierte Ternitzer Jugendsportwerk ermöglicht es jungen Menschen ihre vielfältigen sportlichen Talente zu entdecken. „Seit 48 Jahren ermöglichen professionell arbeitende Trainer und Lehrwarte Kindern und Jugendlichen die verschiedensten Sportarten auszuprobieren und eigenen Neigungen entsprechend auszuüben. Vom Hobbysport bis zum Leistungssport ist alles möglich“, weiß Jugendsportwerkleiterin Monika Moser. Die sportlichen Erfolge geben dem Konzept der Jugendsportwerkleiterin Recht, die auf Vernetzung und Professionalisierung setzt. Holen die Sportler doch Jahr für Jahr Bundes- und Landesmeistertitel und hervorragende Platzierungen bei international besetzten Wettkämpfen.

Das Jugendsportwerk geht Hand in Hand mit dem Schulsport und kooperiert beispielgebend mit den örtlichen Vereinen, wie dem ATSV Ternitz. Neben der Sporthauptschule Ternitz bietet auch das Bundesoberstufen-Realgymnasium Ternitz einen eigenen Sportzweig an. Dies belegt, welch hohen Stellenwert der Sport in Ternitz innehat.

Im Jugendsportwerk angeboten werden Leichtathletik, Kunstturnen, Tennis, Schwimmen und Kinder-Fit-Turnen für die Kleinsten. „Ternitz kann durch das Engagement aller am Jugendsportwerk beteiligten Personen seinen Ruf als Sportstadt weiter festigen. Wir haben hier eine etablierte Talentschmiede in den verschiedensten sportlichen Disziplinen, und es ist bewundernswert, mit wieviel Engagement die jungen AthletInnen selbst neben ihren alltäglichen Verpflichtungen beim Training dabei sind“, freut sich Bürgermeister Rupert Dworak.

Das Jahr 2019 war für die Ternitzer SportlerInnen ein äußerst erfolgreiches. Insbesondere in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen und Kunstturnen haben die Sporttalente beachtliche Erfolge erzielen können. Aber auch beim Kinder-Fit-Turnen wurden erneut junge Sporttalente entdeckt.

Leichtathlet Felix Komenda konnte sein herausragendes Talent erneut bestätigen und vor allem im Kugelstoßen und Speerwerfen, aber auch in der 4x 100 m-Staffel Topplatzierungen bei Österreichischen, Niederösterreichischen Meisterschaften und internationalen Wettkämpfen erreichen. Steil nach oben zeigt die Formkurve auch beim Schwimmer Felix Darmohray. Bei zahlreichen Meetings war er Medaillen-Garant für die Ternitzer Schwimmsektion. Gekrönt hat Darmohray seine erfolgreiche Saison mit einem ersten Platz bei den NÖ Hallenmeisterschaften im Bewerb 50-Meter-Schmetterling. Eine eindrucksvolle Bilanz können einmal mehr die Ternitzer Kunstturnerinnen legen. Lorena Handler und Isabel Kurz erkämpften sich zahlreiche Siege und Top-Platzierungen in den Grundlagenstufen 1b und 2a. Ebenso erfolgreich Ann-Kathrin Wagner in der Allgemeinen Juniorinnen Klasse.

Die Stadtgemeinde Ternitz finanziert das Jugendsportwerk seit seiner Gründung im Jahr 1971 und leistet damit einen großen und wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung, Gesundheitsvorsorge und fördert zudem den Breitensport, sowie auch die sich immer wieder aufzeigenden großen sportlichen Talente im Spitzensport. „Mit der Verbesserung der sportlichen Infrastruktur und unserer heimischen Sportanlagen schaffen wir das Umfeld für perfekte Trainings- und Wettkampfbedingungen und können uns zu Recht Sportstadt Ternitz nennen“, zeigt sich Bürgermeister Rupert Dworak stolz.

Die erfolgreichsten Sporttalente der Stadt Ternitz wurden bei der Jugendsportwerk-Siegerehrung von Vertretern der Stadtgemeinde unter Bürgermeister Rupert Dworak ausgezeichnet

Die Sporttalente des Jahres 2019 im Detail

Kategorie 4 – Junge hoffnungsvolle Nachwuchssportler und Talente

Leichtathletik

Denis Ferenczik (Jg. 2010)

Mathew Füllenhals (Jg. 2008)

Schwimmen

Sarah Reiterer (Jg. 2003)

Annika Schönegger (Jg. 2005)

Kunstturnen Mädchen

Tamara Gürtler (Jg. 2013)

Kinder-Fit-Turnen

Stefan Orosz (Jg. 2011)

Merhan Zekjiri (Jg. 2007)

Kategorie 3 – Kinder mit guten Leistungen bei Wettkämpfen

Leichtathletik

Tobias Kerschbaumer (Jg. 2005)

Timon Millner (Jg. 2005)

Pia Reiter (Jg. 2003)

Schwimmen

Johanna Pinkl (Jg. 2010)

Kunstturnen Mädchen

Edda Bittmann (Jg. 2013)

Anea Notheis (Jg. 2012)

Kategorie 2 Jugendliche mit sehr guten Leistungen und vorderen Platzierungen bei internationalen und nationalen Wettkämpfen

Leichtathletik

Hanna Koubsky (Jg. 2003)

Anna Lackner (Jg. 2003)

Schwimmen

Leonie Palfinger (Jg. 2003)

Kunstturnen Mädchen

Ella Groszmayer (Jg. 2012)

Skadi Brunner (Jg. 2013)

Kategorie 1 Jugendsportler mit außerordentlichen Leistungen und Spitzenplatzierungen in den Medaillenrängen bei internationalen Wettkämpfen, Staatsmeisterschaften, Bundesmeisterschaften, etc.)

Leichtathletik

Felix Komenda (Jg. 2003)

Schwimmen

Felix Darmohray (Jg. 2010)

Kunstturnen Mädchen

Lorena Handler (Jg. 2012)

Isabel Kurz (Jg. 2012)

Ann-Kathrin Wagner (Jg. 2006)

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Schreibe einen Kommentar