Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Workshop mit Südwind zum Thema Welternährung

Fairness auf dem Teller“, hieß es in der Neuen Mittelschule Pottschach. Die SchülerInnen erlebten gestern und heute zwei spannende Workshoptage mit Südwind NÖ Süd.

Beim Workshop drehte sich alles um Welternährung, globale Ungleichheiten und globale Auswirkungen unserer Ernährung. Die SchülerInnen widmeten sich gemeinsam mit Südwind NÖ Süd dem Thema „Fairness auf dem Teller“. In sechs zweistündigen Workshops wurde auf vielfältige Art und Weise zu Welternährung und Verteilung gearbeitet.

Südwind Bildungsreferentin Mag. Jana Teynor mit Umweltstadträtin Daniela Mohr, Direktorin Anita Hollauf sowie den Pädagoginnen und SchülerInnen der Neuen Mittelschule Pottschach.
Südwind Bildungsreferentin Mag. Jana Teynor mit Umweltstadträtin Daniela Mohr, Direktorin Anita Hollauf sowie den Pädagoginnen und SchülerInnen der Neuen Mittelschule Pottschach.

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Es wurden aber nicht nur Anbau und Ernte von Früchten oder die Produktionsbedingungen von Grundnahrungsmitteln thematisiert, sondern auch das internationale Ungleichgewicht in Bezug auf Mangel und Überfluss sowie Hunger und Verschwendung. Zentrale Fragen lauteten, was esse ich, was essen meine MitschülerInnen und was essen Menschen in anderen Erdteilen? Auswirkungen unseres Lebensstils und unserer Ernährung auf den globalen Klimawandel sowie Möglichkeiten von Klimaschutzmaßnahmen durch bewusste Ernährung wurden in Bezug auf regionale, saisonale, biologisch angebaute oder fair gehandelte Lebensmittel durchleuchtet und diskutiert.

Die Workshoptage fanden in Kooperation mit der Stadtgemeinde Ternitz im Zuge des Bildungsprojekts Klimabündnis und globale Verantwortung statt. Stadträtin Daniela Mohr und Direktorin Anita Hollauf besuchten die Workshops und nahmen Einblick in globale Ungleichheiten.

Die Workshoptage standen ganz unter dem aktuellen Jahresmotto von Südwind NÖ Süd für das heiruge Europäisches Jahr für Entwicklung: „Es ist genug für alle da!“

Alle anders? – Alle gleich!“

Die SchülerInnen der 3. und 4. Klassen der Volksschule Triesterstraße übernahmen im Rahmen von interessanten Workshops der Südwind NÖ Süd globale Verantwortung.

Der Ansatz des Workshops beruht darauf, dass sich auch für Kinder die Welt heute in der Zeit von Globalisierung, weiten Fernreisen und Internet so klein wie nie zuvor darstellt. Das Fundament für respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander sowie für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und der Erde bereits in der Kindheit zu legen, ist für das gesamte Leben von Bedeutung. Vielfalt beziehungsweise Verschiedenartigkeit der Lebensweisen gehört zum Alltag, wodurch eine bunte, vielfältige Gemeinschaft entstehen kann – egal ob in der Klasse, der Schule, der Gemeinde, im späteren Leben oder auf der ganzen Welt. Dazu meinte Umweltstadträtin Daniela Mohr: „Südwind NÖ Süd ist eine Organisation für entwicklungspolitische Bildungs-, Forschungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Als langjährige Kooperationspartner unserer Schulen weckt das engagierte Team mit abwechslungsreichen Aktionstagen das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler zu globalen Themen. Deshalb werden wir diese Workshops auch in anderen Bildungseinrichtungen unserer Stadt anbieten!“

 

Schreibe einen Kommentar