Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Essen auf Rädern ist auch in schwierigen Zeiten verlässlich

Seit 41 Jahren versorgen die MitarbeiterInnen von Essen auf Räder Menschen in Ternitzer. Unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen beliefert das Team der Volkshilfe Ternitz-Schwarzatal auch in dieser schwierigen Zeit tagtäglich die ältere Bevölkerung von Ternitz mit einem köstlichen Mittagsmenü. Die Speisen werden in der Küche des SeneCura-Sozialzentrums Ternitz täglich frisch zubereitet und von 14 MitarbeiterInnen zugestellt.

Ausgestattet mit Einweghandschuhen und Mundschutz liefern die ZustellerInnen die Essensboxen direkt an die Haustüre. „Was derzeit leider zu kurz kommt, ist der persönliche Kontakt mit unseren Kundinnen und Kunden, denn wir verstehen uns nicht nur als Zusteller, sondern auch als Ansprechpersonen, die zuhören, plaudern und etwaige Wünsche oder Probleme weitergeben“, so eine der engagierten Zustellerinnen. Ein bisschen Freude im Alltag wird den Menschen mit Zeichnungen von Ternitzer Kindern vermittelt. Bei dieser von Vizebürgermeister LAbg. Mag. Christian Samwald und Jugendstadträtin Jeannine Schmid, BA, BSc initiierten Aktion (der SCHWARZATALER berichtete) sind mittlerweile über 80 Bilder an die Stadtgemeinde Ternitz gesendet worden. Gemeinsam mit den Essensboxen erfreut die TernitzerInnen täglich ein Motiv aus der Kinder-Zeichenaktion.

„Im Vorjahr hat die Stadt Ternitz das 40-Jahr-Jubiläum von Essen auf Rädern gefeiert. Im heurigen Jahr haben wir bestätigt bekommen, wie wichtig diese Aktion für unsere Bevölkerung ist. Seither wurden über 36.000 Essensportionen persönlich zugestellt“, betont Bürgermeister Rupert Dworak.

„Es ist bewundernswert, wie unsere ZustellerInnen die Herausforderungen meistern, um unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die zweifellos zur Risikogruppe gehören, in gewohnter Weise mit Essen zu versorgen. Sie haben es sich verdient, vor den Vorhang gebeten zu werden“, lobt Sozialstadtrat Franz Stix.

SeneCura Küchenleiter Dominik Lueger, Köchin Sandra Schaffer und Essen auf Rädern-Mitarbeiterin Edith Unger (v.l.).

Etwa 120 Privatpersonen und die sechs Landeskindergärten der Stadt Ternitz erhalten die frisch zubereiteten Mittagsmenüs. Für die umweltschonende Zustellung hat die Stadt Ternitz insgesamt drei Elektrofahrzeuge angekauft, finanziert die Essensboxen und das hochwertige Mehrweggeschirr und übernimmt auch die Lohnkosten der ZustellerInnen.

„Ich bedanke mich bei der Stadtgemeinde Ternitz für die großzügige Unterstützung der Aktion ,Essen auf Rädern´ die für viele Bürgerinnen und Bürger unverzichtbar geworden ist. Der Dank gilt aber insbesondere in dieser schwierigen Zeit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die von Montag bis Sonntag – und auch an Feiertagen – verlässlich dafür sorgen, dass unsere ältere Bevölkerung pünktlich ihr warmes Mittagessen erhält“, skizziert der Vorsitzende des Volkshilfe-Regionalvereins Ternitz-Schwarzatal Robert Unger.

Foto: Stadtgemeinde Ternitz

Schreibe einen Kommentar