Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Licht am Ende des Wasserweges: Scharfegger öffnet Gasthaus in Kaiserbrunn

Das war oft sehr enttäuschend. Da wandert eine Familie über den wunderschönen Wasserleitungsweg von Hirschwang nach Kaiserbrunn (Gemeinde Reichenau an der Rax) und dann … das Wirtshaus ist geschlossen. Jetzt gibt es endlich wieder Speis und Trank am Ende des 3,7 Kilometer langen Wanderweges entlang der Schwarza. Die Gastrofamilie Scharfegger hat das Ausflugsrestaurant übernommen. Am 15. Mai startet der reguläre Betrieb. Wir freuen uns!

Der historische Landgasthof in Kaiserbrunn wird von der Familie Scharfegger aus einem jahrelang andauernden Dornröschenschlaf geweckt. Der neue Name des Lokals: „Am Wasserwerk“. Es ist seit Freitag geöffnet, kleine Speisen können beim Ausgangspunkt in Hirschwang über den Onlineshop www.raxalpe.com/amwasserwerk oder Telefon +43 2666 52391 vorbestellt werden.

Am 15. Mai startet regulärer Betrieb

„Die Übernahme des geschichtsträchtigen Gasthofs in Kaiserbrunn war wohl überlegt. Trotz der herausfordernden Zeiten rund um ‚COVID-19‘ setzen wir in unserer Region ein Zeichen, das Hoffnung geben soll“, skizziert Bernd Scharfegger, Geschäftsführer in Scharfeggers Raxalpen Resort. Ein Weg mit Hürden ist der Unternehmerfamilie Scharfegger nicht fremd. Seit mittlerweile 50 Jahren sorgen sie für touristische Akzente in der Gemeinde Reichenau.

Der Anfang dieser Erfolgsgeschichte führt ins Jahr 1970 als Fritz und Grete Scharfegger von Mürzzuschlag nach Reichenau übersiedelten. Nach der Übernahme des Kaiserhofs in Prein wurde das Kultlokal Preiner Stadl etabliert. Im Laufe der Zeit gesellten sich das Vier-Sterne-Hotel Raxalpenhof, die Rax-Seilbahn samt Talstation Buffet und Raxalm Berggasthof, das Ottohaus, das Café-Restaurant Reichenau sowie das Raxalpen Tourismus-Incomingbüro hinzu.
Bernd Scharfegger präzisiert: „Die aktuelle Krise hat unseren Betrieben sowie dem Tourismus insgesamt massiv zugesetzt. Den Kopf stecken wir aber nicht in den Sand. Wir sind seit 50 Jahren kreative Kämpfer rund um das Kulinarik-, Kultur-, Erholungs- und Eventangebot in der Kultur- und Naturgemeinde Reichenau. Es gibt nur den Weg nach vorne und der Weiterentwicklung.“

Bernd Scharfegger, Katrin Scharner und Melanie Reiterer (v.l.) sorgen am ‚Am Wasserwerk‘ in Kaiserbrunn für ein neues Gastronomie-Highlight.

Wanderlust beginnt „Am Wasserwerk“

Der Langasthof in Kaiserbrunn war viele Jahrzehnte ein beliebtes Ausflugsziel. Seit drei Jahren ist der Gasthof jedoch geschlossen und tausende BesucherInnen standen hungrig und durstig vor verschlossenen Türen. Die Kritik wurde immer lauter: „Für unsere Region war dieser Zustand nicht mehr hinnehmbar, es musste eine Lösung gefunden werden. Nach intensiven und sehr konstruktiven Gesprächen mit dem Magistrat 31, Quellschutz der Stadt Wien, ging es sehr schnell. Der neue Standort ‚Am Wasserwerk‘ war geboren“, freut sich der Scharfegger-Geschäftsführer. Regionale Küchenschmankerln, Eis und hausgemachte Mehlspeisen aus der hauseigenen Konditorei in Reichenau laden zu einem kulinarischen Erlebnis vor oder nach einer Wanderung durch das imposante Höllental ein. „Wir wollen diesen historischen Standort für unsere Gäste mit neuem Schwung weiterführen. Seit dem 1. Mai bieten wir kleine Speisen an, der reguläre Betrieb startet ab 15. Mai“, so Scharfegger. Beeindruckend und sehr zum Empfehlen ist eine Führung durch das Wasserleitungsmuseum direkt neben dem neuen Gastronomieerlebnis „Am Wasserwerk“.

Ausflug mit Qualitäts- und Genussgarantie

Im Biedermeierzeit war das Gebiet rund um die Kaiserbrunnquelle sehr beliebt. Zwischen 1869 und 1873 wurde hier die 1. Wiener Hochquellenwasserleitung errichtet und versorgt seit mehr als 145 Jahren die Stadt Wien mit frischem Quellwasser. Entlang des schönsten Abschnittes wurde der 1. Wiener Wasserleitungsweg gebaut. Ein rund 3,7 Kilometer langer Weg durch das wildromantische Tal, mit unendlich vielen Plätzen zum Kraft tanken und fantastischen Ausblicken auf den Gebirgsfluss, die Rax und den Schneeberg. Zurecht wurde das malerische Höllental als Landessieger ins Finale der ORF-Show „9 Plätze – 9 Schätze“ nominiert.
„Viele Wege führen nach Kaiserbrunn: Öffentlich sind wir über den Linienbus erreichbar, aber auch mit Fahrrad, Motorrad oder Auto kommt man direkt über die B27 zu uns. Zahlreiche Parkplätze sind am Einstieg zum Wasserleitungsweg in Hirschwang ebenso wie direkt ‚Am Wasserwerk‘ vorhanden“, schildert Bernd Scharfegger die gute Erreichbarkeit des beliebten Ortes.

Scharfegger machts möglich: Endlich gibt es wieder für Wanderer, Radler, Biker und Autoausflügler Speis und Trank am Ende des Wasserleitungsweges in Kaiserbrunn.

Mehr Infos unter: https://www.raxalpe.com/de/am-wasserwerk  

Fotos: Scharfeggers Raxalpen Resort

Schreibe einen Kommentar