Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Neue Krimis und Serien gegen die herbstliche Fadesse und für den Wunschbrief ans Christkind

Für (ent)spannende Herbsttage und als Mitbringsel oder kleine Tipps für das in wenigen Wochen anstehende Fest des Schenkens sind unsere Heimkino-Tipps gedacht. Frisch aus dem Universum der Bilder, Sounds, Gänsehaut und Humor stellen wir dir heute wieder ein paar aktuelle Filme vor – von Siegmund Freud und dem kaiserlich-mörderisch-verschwörerischen Wien um 1880 über englische, kanadische und schwedische Krimischmankerl bis zur Wunderlampe versus Armleuchter haben wir ein paar Zuckerl für lange Abende und dunkle Nächte zusammengestellt. Viel Vergnügen und Carpe Noctem.

★ Freud | Willkommen in Wien im Jahr 1886: Der junge Arzt Sigmund Freud (Robert Finster) stößt mit seinen revolutionären Theorien und seiner Passion für die Hypnose beim medizinischen Establishment auf vehemente Ablehnung und wird darüber hinaus von seinen Ärztekollegen, unter anderem Professor Theodor Meynert (Rainer Bock) sogar als jüdischer Scharlatan diffamiert und verlacht. Als eine bizarre Mordserie in der feinen Gesellschaft die Stadt erschüttert, stellt Freud gemeinsam mit dem im Krieg schwer traumatisierten Polizeiinspektor Alfred Kiss (Georg Friedrich) und der fragilen Fleur Salomé (eindrucksvoll in ihrer Rolle die Schweizer Schauspielerin Ella Rumpf) Nachforschungen an und stößt auf eine mörderische Verschwörung, die bis in die höchsten politischen Kreise der untergehenden k.u.k.-Monarchie reicht und in die sogar Kronprinz Rudolf (Stefan Konarske) verstrickt ist.

Eine der Drahtzieher scheint die geheimnisvolle ungarische Gräfin Sophia von Szápáry (Anja Kling) zu sein. Szápáry pflegt sowohl Kontakte zu Separatisten als auch zur Wiener Oberschicht, die sie regelmäßig zu spiritistischen Séancen in ihren Salon einlädt. Ihre Ziehtochter Fleur Salomé, die nicht nur das wissenschaftliche Forschungsinteresse des jungen Freud weckt, benutzt sie dabei als willfähriges Medium. Doch Fleur scheint außer Kontrolle zu geraten, als sie in Trance Visionen der grausigen Verbrechen empfängt. Wird es ihr nun zum Verhängnis, dass sie die Täter „sieht“?

Der hypnotische Trip in die Wiener-Blut-getränkten Abgründe verirrter Seelen führt Sigmund Freud in die beklemmenden Katakomben, Gassen und Kanäle der nächtlichen Stadt. Freud selbst wird als zerrissene Persönlichkeit dargestellt: fürsorglich, aber auch überehrgeizig, rastlos, süchtig nach Zigarren, Drogen und Anerkennung – und droht bisweilen selbst dem Wahnsinn anheim zu fallen.

Die achtteilige österreichisch-deutsch-tschechische Filmserie über den bedeutenden, aber nach wie vor durchaus umstrittenen Wiener Wissenschaftler Sigmund Freud (1856 – 1939) ist kein akribisch mit Fakten belegtes Biopic über den Begründer der Psychoanalyse, sondern historische Fiktion, spannend und düster in Szene gesetzt vom mehrfach ausgezeichneten Regisseur Marvin Kren. Kren, 1980 in Wien geboren, pflegt mit der deutschsprachigen Mysteryserie das morbide Image der österreichischen Hauptstadt. „In Wien, da liegt doch eine große Melancholie, eine große Traurigkeit, eine Sehnsucht zum Tod…und das ist schon etwas, was sehr stilprägend für die gesamte Serie war“, skizziert Kren in einem Interview mit Der Spiegel. In dieser Vienna Noir-Serie gelingt es ihm bravourös, Fragmente aus dem Lebenslauf Sigmund Freuds mit Krimi-, Mystery- und schaurigen Horrorelementen zu verbinden. Gleichzeitig ist Freud ein beeindruckendes Zeitporträt Wiens des Fin-de-Siècle. Die acht Episoden tragen bezeichnenderweise die Titel Hysterie, Trauma, Somnambul, Totem und Tabu, Trieb, Regression, Katharsis, Verdrängung und sind allesamt Zentralbegriffe aus der psychotherapeutischen Nomenklatur Freuds.

„Ich bin ein Haus. In mir ist es dunkel. Mein Bewusstsein ist ein einsames Licht, eine Kerze im Luftzug. Sie flackert, einmal hierhin, einmal dorthin. Alles andere liegt im Schatten, alles andere liegt im Unbewussten. Aber sie sind da, die anderen Zimmer, Nischen Gänge, Treppen, Türen, zu jeder Zeit. Und alles, was in ihnen wohnt, alles was in ihnen wandelt, es ist da, es wirkt, es lebt, in diesem Haus, das ich bin. Trieb, Eros, Tabu, verbotene Gedanken, verbotene Begierden. Erinnerungen, die wir nicht im Licht sehen wollen, die wir verdrängt haben aus dem Licht. Sie tanzen um uns herum in der Dunkelheit. Sie triezen und stoßen uns, sie spuken, sie flüstern, sie machen uns Angst, sie machen uns krank – sie machen uns hysterisch“, schrieb einst Sigmund Freud.

Freud gehört zu den weltweit populärsten auf Deutsch produzierten Inhalten auf Netflix und war in insgesamt 67 Ländern unter den Top 10 der beliebtesten Produktionen.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=U6fMQH48Dl0

★ McDonald & Dodds 1 | Die pittoreske Universitätsstadt Bath in der englischen Grafschaft Somerset gilt als einer der schönsten und beschaulichsten Orte in Großbritannien und wurde nicht zuletzt deshalb von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Diese idyllische Gegend ist Schauplatz der neuen englischen Krimiserie McDonald & Dodds um zwei Ermittler, die unterschiedlicher nicht sein könnten…

Versetzt von den „mean streets of South London“ und gerade erst in Bath angekommen, einer Stadt, in der die hohen Preise für Cream Tea normalerweise die schlimmsten Verbrechen sind, will die ehrgeizige DCI Lauren McDonald (Tala Gouveia) die örtliche Polizei unter allen Umständen von ihren besonderen Führungsqualitäten überzeugen. Die dunkelhäutige junge Polizistin ist tough, dynamisch, stets in dunkle Anzüge gekleidet – und scheinbar komplett humorbefreit. An ihrem ersten Tatort wird ihr der blasse, etwas schüchterne und vermeintlich leicht überforderte Sergeant Dodds (Jason Watkins) als Partner zugewiesen. Nach elf Jahren am Schreibtisch tut sich der verschrobene Mittfünfziger Dodds mit der modernen Polizeiarbeit sichtlich schwer und fällt ob seiner altmodischen Ermittlungsmethoden mit Bleistift und Notizbuch seiner übermotivierten Chefin zunächst ziemlich auf die Nerven. McDonald vor dem Opfer: „Was haben wir?“ Dodds: „Es wurde jemand ermordet…“.

Während die eher progressive McDonald mit Smartphone und Tablet arbeitet, recherchiert der offensichtlich aus der Zeit gefallene Dodds lieber in der örtlichen Bibliothek. So muss das ungleiche Paar einen Weg finden, trotz ihrer unterschiedlichen Ermittlungsansätze erfolgreiche Resultate zu liefern, denn beide stehen schnell auf der Abschussliste ihres gemeinsamen Vorgesetzten, dem ständig um seine eigene Reputation besorgten Chief Superintendent John Houseman (James Murray). Seiner Meinung nach zeigt McDonald zu wenig Fingerspitzengefühl bei der so genannten feinen Gesellschaft Baths – und Dodds gehört für ihn ohnehin längst in Rente… Obwohl die beiden Spürnasen McDonald und Dodds so gut wie nichts gemein haben, ergänzen sie sich perfekt und schmieden eine effektive Partnerschaft. In den 90-minütigen Folgen der ersten Staffel lösen sie zwei überaus knifflige Mordfälle und lernen dabei, sich wertzuschätzen und ihre gegenseitigen Macken zu akzeptieren.

MAMMOTH SCREEN FOR ITV McDonald & Dodds Episode 1 Pictured:JASON WATKINS as DS Dodds and TALA GOUVEIA as DCI Lauren McDonald. This image is the copyright of itv and is only to be used in relation to McDonald & Dodds.

McDonald & Dodds reiht sich mühelos ein in die Riege der Cosy Crime-Serien wie Inspector Barnaby, Father Brown oder Lewis – Der Oxford-Krimi und sorgt für humorvolle und spannende Krimiunterhaltung. Edel Motion veröffentlichte im Oktober die erste Staffel der charmanten englischen Krimiserie.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=YG2DbZO3OzI

★ Murdoch Mysteries 1 | Mitte der 1890er-Jahre, zu Zeiten der Regentschaft Queen Victorias, Toronto, Kanada, 4. Polizeirevier: Der feingeistige und ansehnliche Detective William Murdoch (Yannick Bisson) ist seiner Zeit weit voraus, hat er doch ein Faible für die neuesten technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften, die er mit großer Leidenschaft bei seinen damals eher unüblichen Ermittlungsmethoden einsetzt. Forensische Techniken wie Fingerabdrücke, Bluttests, Entomologie oder ballistische Schusswaffenvergleiche verwendet Tüftler Murdoch – stets argwöhnisch beäugt von seinem schrulligen Vorgesetzten Inspector Thomas Brackenreid (Thomas Craig) – innovativ in seiner Abteilung.

Zu Murdochs „partners in crime“ gehören die bezaubernde Pathologin Dr. Julia Ogden (Hélène Joy), die die Faszination des Detectives für forensische Wissenschaft teilt sowie der eifrige, aber noch unerfahrene Constable George Crabtree (Jonny Harris). Beide sind wertvolle Verbündete, die Murdoch des Öfteren in und auf die Spur bringen…

Die charmante Historienkrimiserie Murdoch Mysteries – Auf den Spuren mysteriöser Mordfälle ist nicht nur überaus unterhaltsam, sondern auch lehrreich. Historisch verbürgte Ereignisse wie der Krieg zwischen Gleichstrom- und Wechselstrom-Verfechtern oder die Entdeckung der Mars-Kanäle sind brillant in die spannenden Kriminalfälle eingefügt. Und tummeln sich zahlreiche illustre Persönlichkeiten der Zeitgeschichte, wie Erfinder Nikola Tesla oder Sherlock Holmes-Schöpfer Arthur Conan Doyle – und vielleicht sogar Marsianer. Die Genies Tesla und Doyle sind zudem auch höchst hilfreich für Murdochs Ermittlungen. So funkt es schnell zwischen den beiden Erfinderkollegen Detective Murdoch und Wechselstrom-Pionier Tesla. Und Arthur Conan Doyle, Anhänger der seinerzeit populären Séancen, diskutiert mit dem gläubigen Katholiken über Sinn und Unsinn des Spiritualismus.

Murdoch Mysteries basiert auf der Romanreihe Detective Murdoch der Psychotherapeutin und mehrfach preisgekrönten Autorin Maureen Jennings. Die 1939 geborene Engländerin wanderte als Teenager nach Kanada aus und verfasste zwischen 1997 bis 2017 acht Romane mit dem aufrechten Titelhelden William Murdoch. Kein Wunder also, dass auch Jennings‘ Hund nach dem smarten Detective benannt wurde.

Edel Motion präsentiert Staffel 1 der kanadischen Serie Murdoch Mysteries – Auf den Spuren mysteriöser Mordfälle und wem die Retro-Krimiserien Grantchester, George Gently und/oder Der junge Inspektor Morse gefallen, sollte unbedingt einen Blick in die kurzweilige Kriminalserie werfen, die garantiert auch hierzulande zahlreiche Krimifans überzeugen wird.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=rwSYzpwfxJo

Hamilton 1 | Er war ein waschechter Whistleblower! Er deckte auf, dass der Geheimdienst Informationsbyrån des neutralen Schwedens mit der amerikanischen CIA zusammenarbeitet und Daten über Kommunisten und andere als gefährlich eingestufte Personen und politische Organisationen sammelt. Für diese Veröffentlichung wurde er wegen Spionage zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt, davon fünf in Einzelhaft. Seine aufwändigen Recherchen über die Aktivitäten der CIA führten zu einem internationalen Skandal, aufgrund dessen zwei US-Diplomaten Schweden verlassen mussten. Später wurde enthüllt, dass er für den sowjetischen KGB tätig war. Laut eigener Aussage tat er dies nur, um den russischen Geheimdienst zu infiltrieren …

Was sich anhört wie der spektakuläre Plot eines klassischen Spionagethrillers ist tatsächlich ein Ausschnitt aus der Lebensgeschichte des 1944 in Schweden geborenen Journalisten und Autors Jan Oscar Sverre Lucien Henri Guillou, kurz Jan Guillou. Seine Eindrücke und Einblicke in die Welt der Spionage lieferten Guillou detaillierte Kenntnisse, die er bis dato in dreizehn Romanen um den schwedischen Superagenten Carl Hamilton, alias Coq Rouge, verarbeitet hat. Clever vermischt Jan Guillou sein verbürgtes Insiderwissen mit Fiktion und gehört mit Henning Mankell zu einem der meistgelesenen Autoren Schwedens.

In bester bondesker und bournesker Manier spielt Hamilton – Undercover in Stockholm an internationalen Schauplätzen wie den USA, Stockholm, Tel Aviv, Ramallah, Moskau, Donezk, Hamburg, London, Paris …

Nachdem eine Reihe von perfiden Cyberattacken und Bombenanschlägen mit zahlreichen Toten und Verletzten Stockholm erschüttert hat, fahndet der schwedische Geheimdienst SÄPO fieberhaft nach den Drahtziehern der Angriffe. Es sind schwierige Zeiten für jeden, der im geheimsten aller Regierungsjobs beschäftigt ist. Niemand weiß das so gut wie Carl Hamilton, der eine jahrelange Ausbildung zum Navy SEAL absolviert hat. Gerade erst in seine Heimat zurückgekehrt, wird Hamilton von der OP-5, dem militärischen Geheimdienst Schwedens, rekrutiert. Gleichzeitig wird er jedoch von der SÄPO-Agentin Kristin Ek als möglicher Verdächtiger identifiziert. Gehört er zu den Verschwörern, oder agiert er insgeheim als Doppelagent für die CIA?

Als sich Hamilton auf eine wilde Verfolgungsjagd quer durch die Welt begibt, um den Terroristen auf die Schliche zu kommen, entdeckt er bald, dass hinter den Anschlägen noch weitaus dunklere Kräfte stecken als die üblichen Verdächtigen: eine Organisation, die sich Fake News, Fremdenfeindlichkeit und Terrorismus zunutze macht, um Chaos zu verbreiten und daraus Profit zu schlagen! Hamilton wird zum Spielball von vier Geheimdiensten und gerät mitten in einen „Kalten Krieg 2.0“ im Herzen Nordeuropas, was seine Loyalität auf eine harte Probe stellt.

Jan Guillou freut sich: „Es ist immer aufregend zu sehen, dass die eigene Kreation so viele Leben führt. Carl Hamilton war in den letzten 30 Jahren Teil meines Lebens, es gab mehrere Verfilmungen. Aber ich habe immer gedacht, dass ein längeres TV-Serienformat eine großartige Möglichkeit wäre, noch tiefer in den Charakter und sein Universum einzutauchen. Das geschieht jetzt, mit einem neuen, jungen Hamilton, in einem zeitgenössischen Setting, und ich bin zuversichtlich, dass die Serie ein internationales Publikum und eine neue Generation von Zuschauern ansprechen wird.“

Der mental und physisch auf höchstem Niveau agierende Titelheld wird glaubhaft verkörpert vom mehrsprachigen, 1986 in Oslo geborenen TV-, Theater- und Filmschauspieler Jakob Oftebro. Seine erste größere Rolle spielte er im norwegischen Spielfilm Max Manus. Danach sah man ihn unter anderem in den Krimiserien Varg Veum – Der Wolf, Die Brücke – Transit in den Tod und im Thor-Heyerdahl-Biopic Kon-Tiki, das als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert war.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=UTWmlUBR1o0

★ Aladin 1 | Eine magische Lampe…ein Bösewicht…eine Prinzessin…ein Dschinn… du denkst, du kennst die Geschichte schon? Dann schau dir diesen Film an – Die Abenteuer des jungen Taugenichts Aladin ist wohl eine der beliebtesten und am häufigsten verfilmten Geschichten aus 1001 Nacht, angefangen mit dem Hollywood-Film von 1924 Der Dieb von Bagdad. Es folgten zahlreiche weitere Verfilmungen, darunter auch Zeichentrick- und Realfilm-Adaptionen aus dem Hause Disney, aber auch sowjetische, indische oder italienische Produktionen. Die belgisch-französische Kömödie Aladin – Tausendundeiner lacht! ist eine aufwändig produzierte Parodie des populären Märchens und war mit 4,2 Millionen Zuschauern wochenlang Platz 1 in den französischen Kino-Charts.

An Heiligabend verkleiden sich Gelegenheitsdieb Sam und sein bester Freund Khalid als Weihnachtsmänner, um sich in den Galeries Lafayette die Säcke mit Diebesgut füllen zu können. Doch Sam wird als vermeintlicher Santa kurzerhand von einigen Kindern genötigt, sie gefälligst mit einer Geschichte zu unterhalten… In seiner Not erzählt er ihnen das Märchen von Aladin – na ja, zumindest seine ganz eigene Version davon. Selbstverständlich als Held Aladin beginnt Sam dann seine Geschichte im Herzen von Bagdad, der Stadt mit 1001 Kostbarkeiten, um einen großen Großwesir (1,85 Meter plus Riesenturban) mit bösen Absichten und schlechtem Atem, einer hübschen, aber widerspenstigen Prinzessin – „Was, ich darf den Palast bis zu meiner Hochzeit nicht verlassen? Is‘ ja voll zehntes Jahrhundert!“ – und ihren Vater, dem kleinen dicken Sultan. – Kann Aladin mit Hilfe einer Flasche mit Dschinn, dem er sogar zehn Wünsche abgefeilscht hat, die teuflischen Pläne des Wesirs durchkreuzen und das Herz von Prinzessin Shallia gewinnen?

Aladin – Tausendundeiner lacht! wurde größtenteils in Marokko sowie in Belgien und den Galeries Lafayette in Paris gedreht. Manche Sets wurden von Filmen wie Königreich der Himmel und Game of Thrones ausgeliehen, ein paar Sequenzen im berühmten Gefängnis des Films Gladiator gedreht. Die gelungene Mischung aus Komödie und Abenteuerfilm bietet neben Actionszenen und Spezialeffekten reichlich Film- und Comic-Referenzen von Asterix und Obelix: Mission Kleopatra, Iznogoud bis hin zu Der Herr der Ringe oder Das Imperium schlägt zurück (beispielsweise der Wesir im Schwertkampf mit Aladin: „Komm‘ mit mir auf die dunkle Seite!“ Aladin: „Wo ist die?“ Wesir: „Gleich hier nebenan…“) und jede Menge Gags oberhalb und unterhalb der Gänseblümchen (wie man in unserem Nachbarland zu sagen pflegt). Auch ist die Hommage an die Meister des absurden Humors Monty Python unverkennbar, darum dürfen alberne Anachronismen (Markthändler: „Kauft schon…kauft schon…die Aladin-DVD…erscheint in 1000 Jahren…“) nicht fehlen. Und wie wurde die wundersame Wandlung vom diebischen Straßenhändler („Entdeckt das Elixier… Zwei zum Preis von zwei, drei zum Preis von drei, und alle sind glücklich.“) zum neureichen Prinzen dezent gelöst?

Ganz einfach – Bagdad goes Bollywood: https://www.youtube.com/watch?v=cqz5z6iVDlo.

Gut aufgelegte Darsteller wie Kev Adams in der Titelrolle, Vanessa Guide, William Lebghil, Jean-Paul Rouve, Eric Judor, der mehrfach für den César nominierte Michel Blanc oder Aladin-Regisseur Arthur Benzaquen als blasierter Parfümverkäufer und exzentrischer Magier machen aus Aladin – Tausendundeiner lacht! einen Filmspaß für die ganze Familie.


Kleines Gschichtl am Rand: Der Titelsong Le prince Aladin von Rapper Black M feat. Kev Adams behauptete sich etliche Wochen in den Top Ten der „Les Charts Français“ – und hier kannst du dich reinhören https://www.youtube.com/watch?v=4B1ZXz70sCA.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=BUlGaptk0tA

★ Schitt’s Creek | Kaum eine internationale Comedy-Serie konnte in den vergangenen Jahren so viele Preise abräumen wie die kanadische Produktion Schitt’s Creek. Bei den 72. Primetime Emmy-Awards 2020 erhielt die sechste und letzte Staffel sage und schreibe neun Emmys in den sieben wichtigen Comedy-Kategorien, darunter Herausragende Comedy-Serie sowie Herausragendes Drehbuch und Herausragende Regie für Autor, Regisseur und Schauspieler Daniel Levy,der gemeinsam mit seinem Vater Eugene nicht nur die Idee zur Serie hatte, sondern auch als David und Johnny Rose zum Hauptcast gehört.

Darüber hinaus gewannen die Stars aus Schitt’s Creek alle vier wichtigen Darsteller-Kategorien (Bester Hauptdarsteller/Beste Hauptdarstellerin und Bester Nebendarsteller/Beste Nebendarstellerin). Zusammen mit zwei Creative Arts-Emmys für Casting und Kostüme kam Schitt’s Creek insgesamt auf neun Auszeichnungen und brach sogar den Rekord von The Marvelous Mrs Maisel mit jeweils acht Emmys in 2018 und 2019.

Schitt’s Creek gewann für die positive Darstellung von LGBTQ+ Menschen zudem zwei Mal in Folge den GLAAD Media-Award für Herausragende Comedy-Serien. Der gerührte Dan Levy bei der Preisverleihung 2019: „Ich möchte unseren Fans danken, die eine Bewegung für das Gute geschaffen haben… Wir lieben euch alle. Ich kann mir keine bessere Fanbase vorstellen – Menschen, die für die Botschaft unserer Serie einstehen, für Liebe, für Akzeptanz und dafür, füreinander da zu sein. Die queeren Charaktere zu kreieren, war die größte Freude meines Lebens…diese Serie zu machen, war sechs Jahre lang mein absolutes Glück.“

Und auch das heurige Jahr begann durchaus glanzvoll für Schitt’s Creek: Bei der Golden Globe-Verleihung am 28. Februar konnte sie sich als Beste Comedy-Serie und Catherine O’Hara als überdrehtes weibliches Familienoberhaupt Moira Rose als Beste Hauptdarstellerin in der Comedy-Sparte gegen die harte Konkurrenz durchsetzen.

Doch genug der Lobhudelei – kommen wir zum Inhalt dieser durchgeknallten Erfolgsserie: Als Videothekenmagnat und Millionär Johnny Rose (Order of Canada-Träger Eugene Levy) 1991 seinem Sohn David (Dan Levy) aus Jux das kleine Kaff Schitt´s Creek zum Geburtstag schenkt, hätte keiner aus der vierköpfigen Familie Rose auch nur im (Alp)Traum daran gedacht, dass Jahre später genau dieses verschlafene Nest ihr neues Zuhause werden würde. Denn die stinkreichen Roses verlieren durch aufgeflogene kreative Buchführung ihr gesamtes Vermögen, und so bleibt ihnen nichts anderes übrig, als den verbleibenden Rest ihrer 7.000 Sachen zu packen und in ein heruntergekommenes Motel nach Schitt´s Creek zu ziehen. Die ungewohnten Umstände stellen eine große Herausforderung für Johnny, seine bessere Hälfte Moira (Catherine O’Hara, bekannt aus Kevin allein zu Haus) und ihren verwöhnten, erwachsenen Nachwuchs David und Alexis (Annie Murphy) dar. Als Johnny Bürgermeister Roland Schitt (Chris Elliott stand in How I met your Mother vor der Kamera) brüskiert, muss Familie Rose alsbald feststellen, dass die Türen zu ihren Motel-Zimmern geklaut wurden. Nun ist es an Johnny, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen, in der Hoffnung, dass seine Familie in ihrer ersten Nacht im neuen Zuhause sicher schlafen kann…

Die turbulente Serie Schitt’s Creek lebt vom Aufeinanderprallen zweier höchst unterschiedlicher Welten und der amüsanten Darstellung der neuarmen, exzentrischen Großstadtfamilie Rose, die sich notgedrungen unter den nicht minder skurrilen Landeiern zurechtfinden muss…

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=6_Ibw9L_hFQ

★ Huss | Aller Anfang ist schwer! Dies bekommt auch die junge Polizeianwärterin Katarina „Kati“ Huss zu spüren, als sie ihren Dienst als Streifenpolizistin in Göteborg antritt. Ihre Mutter, die berühmte Ermittlerin Irene Huss, ist jedoch alles andere als erfreut, dass ihre Tochter in ihre großen Fußstapfen treten möchte. Aber auch die Kollegen auf dem Revier beäugen die unerfahrene Katarina zunächst äußerst argwöhnisch, sind sie doch fest davon überzeugt, dass Katarina von ihrer Mutter, der stellvertretenden Polizeichefin, protegiert wird. So muss sich Kati nicht nur gegen tätliche und verbale Attacken in ihrem Polizeialltag, sondern auch gegen die despektierlichen Äußerungen ihrer zumeist männlichen Kollegen wehren. Doch die selbstbewusste Polizistin aus Leidenschaft lässt sich nicht einschüchtern und erarbeitet sich nach und nach durch Engagement und Courage nicht nur den Respekt ihrer Kollegen, sondern auch die Anerkennung ihrer zunächst skeptischen Mutter.

Als Kati ihre Kollegen näher kennenlernt, wird ihr klar, dass ihre Polizeieinheit ein Geheimnis verbirgt. Was passierte wirklich während der Ausschreitungen beim EU-Gipfel? Und welche Rolle spielt dabei ihre Mutter? Darüber hinaus wird Kati ständig damit konfrontiert, dass ihr Team es nicht immer so genau mit den geltenden Vorschriften nimmt, und sie gerät in ein verwirrendes Netz aus Korruption und Verrat. Und schließlich muss sie sich entscheiden, wem ihre Treue gilt: der Wahrheit oder der Polizei.

Die Titelfigur der ehrgeizigen Polizeianwärterin Katarina Huss wird perfekt verkörpert von der 35-jährigen Karin Franz Körlof, hierzulande bekannt geworden durch die Serie Greyzone oder ihre Rolle als Linnea in Die Frau des Nobelpreisträgers. Ihr „Partner in crime“ Kardo Razzazi (bekannt aus Hidden Agenda, Arne Dahl, Springflut und Kommissar Beck) überzeugt in Huss – Verbrechen am Fjord in der Rolle des Chefermittlers Darius Kiani. Aber auch die restliche Darstellerriege ist eindrucksvoll gecastet: Die Besetzung besteht aus so bekannten skandinavischen Darstellern wie Anders Berg (war bereits in Verblendung, Jordskott und Borg McEnroe zu sehen), Filip Berg (spielte in Ein Mann namens Ove und Blutsbande) oder Kajsa Ernst (in Stockholm Requiem und Ein Fall für Annika Bengtson vor der Kamera) als Katarinas Mutter Irene. Inszeniert wurde Huss – Verbrechen am Fjord von Jörgen Bergmark, der bereits für Kommissar Beck und Greyzone verantwortlich zeichnete.

Die Krimiserie um Kommissarin Irene Huss beruht auf den Bestsellern der in Göteborg geborenen Autorin Helene Tursten. Zehn Jahre nach Ende der populären Serie wagten Produzenten und Drehbuchautoren einen Neuanfang. Ursprünglich als Prequel angedacht, ähnlich wie bei Young Wallander oder Der junge Inspektor Morse, entschieden sie sich dafür, Irenes Tochter Katarina zur Hauptfigur eines Spin-Offs zu machen.

Die Dreharbeiten von Huss – Verbrechen am Fjord begannen vor Ausbruch der Corona-Pandemie und wurden im vergangenen Jahr unter erschwerten Bedingungen in Göteborg fortgeführt. Die spannungsreichen Ermittlungen sind eingebettet in das abwechslungsreiche Stadtleben der zweitgrößten Stadt Schwedens. Dabei ist Göteborg nicht nur Schauplatz der Serie, historische Ereignisse, wie zum Beispiel die Unruhen anlässlich des EU-Gipfels von 2001, inspirierten auch die realistische Handlung. Produzent Daniel Gylling: „Der Geist und die Atmosphäre der Stadt waren das, wonach wir gesucht haben“.

Trailer: https://youtu.be/CFE-Stjbw18

Alle Fotos: Promotion

Schreibe einen Kommentar