Kopierinsel - 200x200

Keine Ruhe für die Reichenauer Bergrettung am letzten Märzwochenende

Gleich zweimal waren am letzten Märzwochenende Polizei und Bergrettung der Ortsstelle Reichenau im Einsatz, um Personen aus östlichen Nachbarländern – glücklicherweise alle unverletzt – aus misslichen Lagen von Rax und Schneeberg ins Tal zu bringen.

Am Samstag wollten ein polnischer und ein rumänischer Wanderer von der Knofelebenhütte am Schneeberg über den Mittagsstein nach Hirschwang absteigen. Da sie den Weg nicht fanden, kehrten sie zur Hütte zurück. Die erschöpften Männer wurden von einer Mannschaft der Bergrettung Reichenau, die bis in die Nähe der Hütte zufahren konnte, abgeholt und mit dem Einsatzfahrzeug erschöpft, aber woohlbehalten ins Tal gebracht.

Teufelsbadstubensteig 

Am Sonntag wollten drei Tschechinnen über den Teufelsbadstubensteig auf die Rax aufsteigen, konnten jedoch in einer Höhe von etwa Tausend Meter aufgrund des tiefen Schnees ihren Weg nicht fortsetzen. Da auch ein Umkehren nicht mehr möglich war, wurden die drei Frauen von der Polizei mittels Hubschrauber geborgen und ind Tal geflogen.

Foto: Bergrettung Reichenau

Schreibe einen Kommentar