Kopierinsel - 200x200

Ab 11. Juni wieder freie Fahrt über UNESCO-Welterbe-Strecke

Die Erneuerungs- und Instandhaltungsarbeiten auf der denkmalgeschützten Semmering-Bergstrecke – ist samt umgebender Landschaft UNESCO-Weltkulturerbe – gehen am Pfingstmontag planmäßig zu Ende. Nachdem die Fernverkehrszüge bereits wieder seit eineinhalb Wochen über den Semmering fahren, wird nach dem Pfingstwochenende auch der Schienenersatzverkehr für den Nahverkehr aufgehoben.

Ab 11. Juni kann dann der gesamte Zugverkehr wieder ohne Einschränkungen über den Semmering rollen. Investiert wurden in die Arbeiten auf der Semmering-Bergstrecke im heurigen Jahr 37,6 Millionen Euro.

Ein Railjet rollt über den Kartnerkogelviadukt

Baumaßnahmen an der Semmering-Bergstrecke
  • Gamperl- Wagner und Rumplergrabenviadukt: Einbau einer lastverteilenden Platte unter Gleis 2, anschließender Lückenschluss zw. Platte Gleis 1 (errichtet 2018) und Platte Gleis 2 und Gesamt-Revitalisierung der Viadukte
  • Abtrag und Wiederaufbringen der Brüstungsmauern am Gamperl- und Wagnergrabenviadukt
  • Alter Semmeringtunnel: Sanierung Sohlkanal und Einbau Stromschiene
  • Neubau Weichenverbindung im Bereich Unterwerk Semmering
  • Gleisneulagen im Streckenabschnitt Payerbach – Breitenstein
  • Erneuerung der Bahnsteige im Bf. Eichberg
  • Sanierung von Durchlässen im Streckenabschnitt Eichberg – Breitenstein
  • Errichtung einer Gleisdrainage im Bf. Breitenstein
  • Durchführung der erforderlichen Erhaltungsarbeiten im Zuge der Totalsperre
  • Foto: Johann Wolf/ÖBB

Schreibe einen Kommentar