Kopierinsel - 200x200

Ein Rekordjahr für die Freiwilligen der Bergrettung Reichenau

Die Ortsstelle Reichenau der Bergrettung zog am vergangenen Freitag bei ihrer Mannschaftsversammlung im Hotel Hübner in Payerbach Bilanz über das bisherige Einsatzjahr. 92 Mal mussten die BergretterInnen heuer bereits ausrücken, um in Not geratene Personen im alpinen Gelände zu helfen, für vier von ihnen kam leider die Hilfe zu spät. Es ist schon jetzt das  einsatzreichste Jahr seit Bestehen der Reichenauer Bergrettung und die gibt es immerhin seit 123 Jahren.

Bei der Versammlung der Freiwilligenorganisation wurde ein neuer Vorstand gewählt. Ortsstellenleiter Ewald Putz und Einsatzleiter Roland Krätzel übergaben die Führung in neue Hände, nach zwölf bzw. 20 Jahren in den Funktionen. Beide verabschiedeten sich mit bewegten Worten. Als Dank für ihre langjährige führende Arbeit in der Bergrettung gab es je eine Zeichnung von Künstler Wolfgang Männer. Die beiden erfahrenen Bergretter bleiben der Ortsttelle für Einsätze aber weiter erhalten.

Ein Teil des neuen Vorstands der Bergrettung Reichenau: Gerhard
Ferstl, Sabine Buchebner-Ferstl, Christian Hofer, Franz Dorfstätter,
Helmut Turk, Susanne Dittler, Christian Dittler, Valeska Scherz und
Daniel Männer (v.l.).

Bei der geheimen Wahl wurde Christian Dittler als neuer Ortststellenleiter bestätigt, als Ausbildungsleiter stellt sich Helmut Turk zur Verfügung, sein Stellvertrteter ist Patrick Bauegger. Die Einsatzleitung übernahm der bisherige Stellvertreter Gerhard Ferstl. Die Öffentlichkeitsarbeit wurde ebenfalls neu aufgestellt, unter der Leitung von Sabine Buchebner-Ferstl mit Sonja Lixl und Ilona Matusch.

Standing Ovations und eine Grafik des Reichenauer Künstlers und Buchautors Wolfgang Männer gab es zum Abschied für Roland Krätzel und Ewald Putz (r.), die sich zwar am Freitag aus dem Vorstand zurückzogen, der Bergrettung aber als erfahrenen Bergretter erhalten bleiben

Fotos: Bergrettung Reichenau

Schreibe einen Kommentar