Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

LEADER-Region stellt Herbstprogramm fürs Schwarzatal vor

Die Mitglieder des LEADER-Auswahlgremiums der Region Niederösterreich Süd trafen sich am vergangenen Mittwoch zur 18. Sitzung im Kulturkeller des Herrenhauses Ternitz, um über die neuesten LEADER-Projekteinreichungen abzustimmen. Bei der Gelegenheit stellte das LEADER-Management-Team DI Martin Rohl und DI Martina Sanz das neue Herbstprogramm des Bildungskalenders Schwarzatal vor.

Im aktuellen Bildungskalender finden Interessierte massenweise Kurs-, Seminar- und Veranstaltungsangebote aus dem ganzen Schwarzatal.

Die anderen beiden Kleinregionen Schneebergland und Semmering-Rax, die auch Mitglied bei LEADER NÖ Süd sind, bieten ebenfalls ein neues Herbstprogramm an! Alle Angebote befinden sich in elektronischer Form auch auf  http://www.leader-noe-sued.at/ –

Gabriele Haiden (Volkshochschule Ternitz), René Harather (Vertreter-Bereich Kultur), Martin Rohl (LEADER-Manager Region NÖ Süd), Maria Zöchling (Vertreterin-Bezirksbauernkammer Wiener Neustadt), Christian Samwald (Obmann Kleinregion Schwarzatal), Elisabeth Hollinger (Vertreterin-Bereich Tourismus), Leopold Schitkowitz (Vertreter-Bezirksbauernkammer Neunkirchen), Wilma Samwald (Vertreterin-Bereich Kultur), Jürgen Kürner (Vertreter-Tourismusschulen Semmering), Elke Heinfellner (Vertreterin-Bereich Bildung), Gerhard Klambauer (Gebietskrankenkasse Neunkirchen), Annemarie Trojer (Regionalmanagement Büro Industrieviertel), Franz Kirnbauer (Vertreter Wirtschaftskammer Neunkirchen), Karin Zoubek-Schleinzer (Vertreterin-Gemeinden), Gerda Walli (Tourismusdestination Wiener Alpen in Niederösterreich), Bettina Windbüchler (Geschäftsführerin Kulturvernetzung Industrieviertel), Martina Klengl (Herausgeberin Bildungskalender Schwarzatal) (v.l.)

In der derzeitigen LEADER-Förderperiode konnten bis dato 186 Projekte für die LEADER-Region Niederösterreich Süd genehmigt werden. In Zahlen bedeutet das ein Gesamt-Investitionsvolumen von mehr als 11,3 Millionen Euro und einer zugesagten Fördersumme von mehr als 4,2 Millionen Euro für unsere Region!

DI Martin Rrohl

Schreibe einen Kommentar