Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Unsere Florianis sind im Dauereinsatz

Seit den frühen Morgenstunden stehen im Bezirk Neunkirchen die Feuerwehren im Großeinsatz. Starke Regenfälle ließen Bäche im Bezirk über ihre Ufer treten. Zwischen Hirschwang und Gloggnitz verhinderten Florianis mit Sandsackbarrieren ein Übergehen der Schwarza. Eine Entspannung der Lage ist noch nicht in Sicht. – Mit Filmbericht von echtzeit tv.

In Ternitz standen zahleiche Straßen unter Wasser, etliche Keller sind immer noch überschwemmt. Starke Regenfälle ließen die Bäche im Bezirk gefährlich anschwellen. Ebenso verursachte der Starkregen großflächige Überflutungen von Wiesen und Äckern.

Die Regenfluten bedrohten in Willendorf-Dörfles ganze Wohnsiedlungen, aber auch entlang der angeschwollenen Schwarza zwischen Nasswald, Hirschwang und Gloggnitz kopnnten die Hilfskräfte bisher eine Überschwemmung bisher nur mit vielen Sandsäcken vermeiden. In Willendorf war  zusätzlich zu den örtlichen Kräften der Katastrophen-Hilfszug aus Aspang im Einsatz. Er verstärkt die örtlichen Wehren mit 45 Florianis und sieben Fahrzeugen. Auch ein Teleskoplader ist dabei im Einsatz. In Dörfles ist die Großpumpenanlage des NÖ- Landesfeuerwehrverbandes im Einsatz. Diese Pumpenanlage kann bis zu 900 Kubikmeter Wasser in der Stunde abpumpen.  Durch diese Pumpanlage konnte der Stall einer Landwirtschaft von der Überflutung bewahrt werden. Die Straße zwischen Würflach und Willendorf musste gesperrt werden.

In St. Egyden standen zahlreiche Straßenzüge und Keller unter Wasser, hier läuft die Großpumpenanlage der FF Gloggnitz Stadt mit einer Förderleistung von 200 Kubikmeter pro Stunde. Von den Feuerwehrkräften wurden hunderte Sandsäcke gefüllt und verlegt. Zahlreiche Keller stehen noch unter Wasser und werden in den nächsten Stunden ausgepumpt.

In Gloggnitz wurde der mobile Hochwasserschutz errichtet und Schutzdämme entlang der Schwarze aus Sandsäcken aufgebaut. Am Nachmittag standen 59 Feuerwehren mit 412 Florianis und 86 Fahrzeugen im Einsatz. Am stärksten betroffen sind die Gemeinden Willendorf, St. Egyden, Ternitz, Schwarzau im Gebirge, Nasswald, Payerbach, Reichenau und Gloggnitz.

Am Abend entspannte sich die Situation etwas.

Bericht aus Payerbach und Reichenau von echtzeit tv: https://www.youtube.com/watch?v=8aPTV67Amg8&list=UUOsnRNRcvlfRCugnbq_7ZJQ

 

Schreibe einen Kommentar