Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

In Neunkirchner Wohnhausanlage wurden 50 Obstbäume gepflanzt

Eifrig wurde kürzlich in der Wohnhausanlage Alleegasse/ Stockhammergasse in Neunkirchen gebaggert und geschaufelt, denn mit 50 Obstbäumen wurde dort der Grundstein für den Obstschaugarten ‚Blühende Stadt Neunkirchen – Obstgarten der Vielfalt‘ gelegt. Das Projekt stammt vom Verein ‚Obst im Schneebergland‘, bei dem die Stadtgemeinde seit einigen Jahren Mitglied ist. In den Höfen der zehn Wohnblöcke werden Sortengärten angelegt – mit Apfel, Birne, Kirsche und Weichsel, Marille, Pfirsich, Quitte, Zwetschke, Wildobst und Nuss. Die Sorten wählte DI Brigitte Hozang vom Verein ‚Obst im Schneebergland‘ aus. Den Schwerpunkt legte sie dabei auf regionalen Sorten und Spezialitäten, die wohlschmeckend aber auch robust und wenig krankheitsanfällig sind. In einigen Jahren wird mit der ersten Ernte gerechnet.

Der Garten soll Schau-, Lern- und Verkostungsgarten, aber auch ein attraktives Naherholungsareal sein. Das Projekt trägt zudem zur Erhaltung der Artenvielfalt, Umweltbildung der Bevölkerung, Aufwertung der Grünräume und Klimaanpassung im öffentlichen Raum bei.

50 Bäume wurden im Obsgarten der Vielfalt gepflanzt: Geschäftsführer Ing. Johann Spies, Umweltgemeinderat Reinhard Glöckel, Bürgermeister Herbert Osterbauer, DI Brigitte Hozang und Vizebürgermeister Johann Gansterfreuen sich über die tolle Aktion.

Ursprünglich war die Einbindung der Neunkirchner SchülerInnen bei der Pflanzung mit gedacht – dieses Vorhaben musste leider aufgrund der C-19-Depression abgesagt werden. Workshops mit den Neunkirchner Schulen im Schaugarten sind aber bereits geplant.

Foto: Stadtgemeinde Neunkirchen

Schreibe einen Kommentar