Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Google Maps schlägt Route vor und führt vier Wanderer auf der Rax in die Irre

Zwei Männer und zwei Frauen im Alter von 24 und 30 Jahren – unternahm am Sonntag einen Ausflug auf die Rax. Das ortsunkundige Quartett aus Wien entschied sich am späteren Nachmittag für den Abstieg über eine von Google Maps vorgeschlagene Route, die zwischen dem Ottohaus und der Talstation der Raxseilbahn eine mit Autos befahrbare Straße kennzeichnet. Da die vier Männer und Frauen darüber hinaus beim Abstieg in die Dunkelheit gerieten, riefen sie gegen 18 Uhr die Bergrettung zu Hilfe. Ein Team der Bergrettung Reichenau konnte die Gesuchten rasch im Lahngraben auffinden und ins Tal begleiten.

„Dieser nicht existierende und in Google Maps falsch vermerkte Weg stellte in der Vergangenheit bereits mehrmals die Ursache für einen Sucheinsatz dar“, wird von der Bergrettung in Reichenau kritisiert. Doch die Google Maps Verantwortlichen reagierten bisher auf keinerlei Hinweise. Ob die Verantwortlichen erst dann ihren Fehler korrigieren wollen, wenn einer von ihnen selbst von der Bergrettung aus der von ihnen verursachten Notlage geholt werden müssen?

‚Mit dem Auto in etwa 14 Minuten vom Ottohaus zur Raxbahn-Talstation‘, diese Fake-Info auf Google Maps hat der Reichenauer Bergrettung bereits etliche Sucheinsätze beschert. Warum die Verantwortlichen diesen Fehler trotz Hinweisen nicht beheben, weiß nur Gott Google…

Symbolfoto: Wilfried Scherzer-Schwarzataler

Schreibe einen Kommentar