Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Benedetto Fellins Bilder entführen in Ternitz in phantastische Welten

Am Mittwoch, 8. September um 19 Uhr, steigt in der Stadtgalerie im Alten Herrenhaus in Ternitz die Vernissage zur Ausstellung von Benedetto Fellin. Die Ausstellung eröffnet Kulturstadtrat KommR Peter Spicker. Die Werke stellt Mag. Hanno Karlhuber vor. Die Werke des Südtiroler Künstlers hängen bis 24. September im Alten Herrenhaus und können in der Zeit von 15 bis 17 Uhr besucht werden.

Benedetto Fellin wurde 1956 in Meran, Südtirol, Italien, geboren und studierte an der Wiener Kunstakademie bei Prof. Rudolf Hausner. Er erhielt öffentliche Auszeichnungen, wie den Hausner-Förderungspreis 1979, den Akademiefreunde-Preis 1983 und den Theodor-Körner-Preis 1984. Studienreisen führten Fellin in den asiatischen, afrikanischen und mittelamerikanischen Raum und beeinflussten die Thematik seiner Malerei.

Benedetto Fellins Kunst ist eine spezielle Form figurativer Malerei. Der Betrachter begegnet phantastisch anmutenden Welten, in denen höchst real die Besonderheiten von Menschen, Kulturen und Landschaften in spürbaren Zusammenhängen stehen.

Seine Bilder wurden in Wien, Innsbruck, Kiel, München, Tokyo, Bangkok und Mexiko gezeigt. Werke von Benedetto Fellin befinden sich, neben zahlreichen Privatsammlungen, in der Österreichischen Galerie Schloss Belvedere, dem Ferdinandeum in Innsbruck und dem Reinhold Messner-Museum in Südtirol.

Benedetto Fellin lebt und arbeitet in Wien und Ungarn.

Foto/Bild: Benedetto Fellin

Schreibe einen Kommentar