Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Church Girls knallen mit ihrem neuen Album ‚Still Blooms‘ fröhlichen Pop-Punk in den Player

Die vierköpfige Band Church Girls aus Philadelphia, USA, schreiben packende Melodien und empfindsame Texte, verpackt in die pochende Unruhe des Post-Punk und die fröhliche Aggression des Pop-Punk. Die 2014 von Mariel Beaumont gegründete Gruppe tourte bereits ausgiebig durch die USA, Großbritannien, Kanada und Europa und wurde unter anderem bei Audiotree, Paste Magazine und Bandcamp New & Notable vorgestellt. Ihr neuestes Werk, Still Blooms, landete in der vergangenen Woche auf der Scheibenwelt und bringt dir einen dynamischeren Sound als je zuvor.

Die Vier laufen auf ihrem aktuellen Album zur Höchstform auf, wobei der Gitarrist Mitchell Layton als Neuzugang enorme, breit angelegte Riffs und ein sanftes, atmosphärisches Spiel im perfekten Tandem bietet. Die Rhythmusgruppe der Band profitiert von der geschmeidigen, spritzigen und treibenden Bassarbeit von Vince Vullo und den kraftvollen, kunstvollen Arrangements des Schlagzeugers Julien Varnier, die beide auch den Gesang beisteuern.

Die Stimme von Bandgründerin Mariel Beaumont prägt die Songs des kraftvoll daherkommenden Pop-Punk-Albums.

Das Album setzt sich mit schweren Themen auseinander, während es sich dagegen wehrt, seine Hoffnung, seinen Enthusiasmus und seine Energie durch die Kämpfe des Lebens ersticken zu lassen. Der Text in „Undone“, von dem das Album seinen Titel bezieht („Unwind the clocks, pull the blinds, and you’ll find the sky still Blooms“ – „Zieh die Uhren auf, zieh die Jalousien zu, und du wirst sehen, dass der Himmel immer noch blüht“) wirkt wie eine These.

Church Girls liefern fröhliche Aggression des Pop-Punk in dunkelbunter Verpackung.

Zirpende Gitarrenmelodien neben stotternden Palm-Mutes und Gang-Vocals drücken den unbändigen Drang aus, die Lichtblitze zu finden, die durch die Ritzen selbst der dunkelsten Tunnel scheinen. Die letzte Zeile („Hate that I’m getting used to this sort of thing“ – „Ich hasse es, dass ich mich an diese Art von Dingen gewöhne“) wirkt abstrakt wie Resignation, aber mit Beaumonts triumphalem Vortrag klingt sie eher wie eine Proklamation des Durchhaltevermögens. Mit Still Blooms haben die Church Girls ihr bisher emotionalstes Album geschaffen, überschwänglich und optimistisch und alle Hindernisse überwindend, um eine zusammenhängende, prägnant eingängige und erhebende Absichtserklärung zu werden.

Still Blooms erschien am 8. Oktober bei Anchor Eighty Four (USA) und Big Scary Monsters (UK)

Fotos: AnthonyDiCaro, Big Scary monsters/ The Orchard

Schreibe einen Kommentar