Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Trance of Noiz – die frischen Klangbilder des genialen Percussionisten Andi Steirer laden zum Tanzen und Träumen

Seit Jahrzehnten ist der Wiener Percussionmeister Andi Steirer auf Tour, er spielte und spielt mit Falco, Ludwig Hirsch, Rainhard Fendrich, Austria 3, Harri Stojka, Karl Ratzer, Stella Jones, um nur einige zu nennen. Auf seinem Konzeptalbum „Trance of NOIZ“, das am Freitag auf der Scheibenwelt landete, präsentiert er sich zusätzlich als Komponist. Das feine Werk wurde von seinem Ostinato-Bandkollegen Rens Newland aufgenommen und produziert. Zu hören sind 100 Prozent Percussion, volle Power Beats und farbenfrohe, abwechslungsreiche Musik um zu tanzen oder einfach nur zuzuhören und sich wegzuträumen. Und im Dezember live im Porgy & Bess in Wien.

Das Album ist eine starke Aussage des österreichischen Percussionmeisters. Die Songs sind sehr präzise arrangiert. Thomas Kugi bläst Saxophonkaskaden, Altflötentöne kommen von Heinz von Hermann, saitenweise Gitarren von Rens Newland und einige hohe Trompeten von Josef Burchartz. Zitate aus Mussorgskys “Bilder einer Ausstellung” tauchen auf, ebenso wie Reminiszenzen an James Brown’s funky Stil. Teilweise sind die Tracks ausschließlich der Percussion gewidmet – mit unterlegten Beats aus einer Reihe von Percussion-Werken, die man auch auf seiner jüngsten EP „Perc House X“ findet.

Andi Steirer spielt nicht nur Percussion, er ist Percussion . und so hat er auch in den 1980ern das Body-Drumming erfunden.
Live stellt Andi Steirer sein jüngstes Werk mit Ostinato am 26. Dezember im Porgy & Bess in Wien vor.

ALBUM LIVE PRÄSENTATION > https://www.porgy.at/events/10714/

Foto: Dietmar Lipkovich, Promotion

Schreibe einen Kommentar